Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/rezionde/components/com_booklibrary/booklibrary.php on line 2910
Bittersweet Moon
Titel:      Bittersweet Moon
BuchID:      10278
Autor:      Sara Belin
ISBN-10(13):      B00cyn3238
Number of pages:      593
Sprache:      German
Bewertung:      4 
Bild:      cover
Beschreibung:      Kurzbeschreibung
Liebesroman




In einer verschneiten Dezembernacht kreuzen sich zufällig ihre Wege- sie ist eine verträumte, schüchterne Musikstudentin, er ein charismatischer Rockstar, der einst ihr Teenieschwarm war. Die gemeinsame Leidenschaft für Musik verbindet die Beiden augenblicklich und trotz anfänglichen Bedenken können sie immer stärker werdender Anziehungskraft nicht lange widerstehen.
Diana stürzt sich Kopf über Hals in die heiße, obsessive Affäre mit dem sexy Sänger, der ihr den aufregendsten erotischen Abenteuer ihres bisherigen Lebens ermöglicht. Ohne Rücksicht auf Verluste will sie ihr berauschendes, bittersüsses Liebesglück auskosten und lebt ganz für den Augenblick an Robins Seite. Doch ihr geheimes Verhältnis steht von Anfang an unter keinem glücklichen Stern…




Pressestimmen:

"Sex&Love&etwas Rock'n'Roll : Bittersweet Moon erzählt die Geschichte einer schicksalhaften Liebesaffäre- mal sexy und wild, mal traurig und herzzerreissend. Ein gefühlvolles und leidenschaftliches Buch." ( Zeitschrift "Žurnal")


"Bittersweet Moon ist eine perfekte Gute-Nacht-Geschichte." (Magazin "Študent")


Bittersweet Moon ist eine Liebesgeschichte mit sinnlichen, prickelnden und leidenschaftlichen Liebesszenen. Keine BDSM Thematik.
Die Romanfortsetzung ist in Arbeit...

Ein kurzer Ausschnitt aus dem Roman:
...Ich begab mich mit beschleunigtem Herzschlag zu Robins Garderobe. Für einen kleinen Augenblick blieb ich vor der Tür stehen und ich holte tief Luft, um meine unbeherrschte Erwartung etwas zu verstecken.
"Herein", hörte ich nach meinem Klopfen und ich trat ein, diesmal nicht mehr schüchtern.
Robin saß lässig zurückgelehnt auf dem Stuhl und trank aus einer Mineralwasserflasche, die er gleich abstellte, als er mich erblickte. Auch er war völlig verschwitzt, was seine erotische Aura noch mehr betonte. Berechnend langsam bewegte ich mich näher und merkte, wie seine Augen in einem wilden, siegreichen Glanz leuchteten und mich anvisierten. So hatte ich ihn noch nie gesehen. Ich bekam fast Angst vor ihm, vor dieser geballten Männlichkeit, die er nach dem Konzert so verstärkt ausstrahlte. Als er lächelnd aufstand und mir entgegen kam, roch ich buchstäblich den hohen Adrenalinspiegel in seinem Blut, ich atmete seinen angenehmen Geruch nach frischem Schweiß ein und spürte, wie er mich benebelte und erregte, wie ein sofort wirkendes Aphrodisiakum. Sein verlangender Blick war der eines Siegers, eines Bezwingers, der keinen Widerstand duldete. Robin legte seinen Arm um meine Taille und zog mich an sich, dominant und besitzergreifend. Er wirkte wie eine Testosteronbombe kurz vorm hochgehen, erkannte ich in einer Mischung aus Bewunderung und Lust, die sofort meine Gedanken überfluteten. Völlig überwältigt von seiner extrem maskulinen Energie, die ich so unwiderstehlich empfand, überließ ich mich ihm mit Genuss. Lustvoll küsste er mich auf den Hals und seine feuchten, geöffneten Lippen verbrannten mich wie Feuer, noch besonders als er mit seiner Zungenspitze genüsslich über meine Haut fuhr.
"Ich will mit dir schlafen", sagte er mit leicht heiserer Stimme. Das war keine Frage, auch kein Wunsch, das war eine klare Forderung, auf die mein Körper mit einem heißen Blitz tief im Unterbauch reagierte.
„Ich weiß“, antwortete ich kaum hörbar und meine Knie wurden weich, als er mich losließ, ohne auf eine Antwort zu warten. Die kannte er nur zu gut...