Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/rezionde/components/com_booklibrary/booklibrary.php on line 2910
Science-Fiction: Das Cusanus-Spiel: Roman
  Print


Titel:      Das Cusanus-Spiel: Roman
Kategorien:      Science-Fiction
BuchID:      642
Autor:      Wolfgang Jeschke
ISBN-10(13):      3426197006
Verlag:      Droemer
Publikationsdatum:      2005-09-22
Edition:      Hardcover
Number of pages:      704
Sprache:      Deutsch
Bewertung:     

4 
Bild:      cover           Button Buy now



Beschreibung:      Aus der Amazon.de-Redaktion
Schon seit geraumer Zeit hat sich herumgesprochen, dass Wolfgang Jeschke an einem neuen Roman schreibt. Für seine Kurzgeschichten wurde er mehrmals mit dem Kurd Laßwitz Preis ausgezeichnet, und seine beiden Romane Der letzte Tag der Schöpfung und Midas gelten als Klassiker der deutschsprachigen Science Fiction. Entsprechend hoch sind nun die Erwartungen an Das Cusanus-Spiel.

Bereits von der ersten Seite an wirft uns dieses Buch mitten in eine Welt der nahen Zukunft hinein, in der nicht eben angenehme Zustände herrschen. Mitteleuropa wurde von einer Katastrophe heimgesucht, die weite Teile von Frankreich und Deutschland unbewohnbar gemacht hat. Flüchtlinge aus den südlichen Ländern drängen in die so genannte “Erste Welt” und werden gnadenlos abgewiesen. In Italien kann sich die Regierung kaum noch des wieder erstarkenden Faschismus erwehren -- das Land droht zwischen inneren Querelen und äußerem Druck zerrieben zu werden.

Domenica Ligrina ist eine junge Biologin, die in Rom vor dem Abschluss ihres Studiums steht und nicht so recht weiß, was danach aus ihr werden soll. Da erreicht sie das Angebot eines vatikanischen Instituts, das Naturwissenschaftler einstellt, die bei der Suche nach ausgestorbenen Pflanzen helfen sollen. Alsbald reist sie nach Venedig, wo sie einer strengen und streng geheimen Schulung unterzogen wird. Die Stadt der tausend Kanäle steht kurz vor dem Untergang und kann nur noch durch den Einsatz modernster Nanotechnologie gerettet werden. Aber was hat es mit den Experimenten auf sich, die darauf ausgerichtet scheinen, den Abgrund zwischen Zeit und Raum zu überwinden? Ist es den Wissenschaftlern des Vatikans tatsächlich gelungen, in die Vergangenheit zu reisen?

Zeitreisen gehörten schon immer zu den Lieblingsthemen Wolfgang Jeschkes. Doch erst jetzt scheint er Zeit und Muße gefunden zu haben, sich mit diesem Thema in all seiner Komplexität auseinander zu setzen. Das Cusanus-Spiel ist ein Wissenschaftsthriller erster Güte, in dem eine packende Handlung und die Erörterung brandaktueller Theorien den Leser in ihren Bann schlagen. Besonders gelungen sind die Kapitel um den spätmittelalterlichen Kleriker und Philosophen Nikolaus von Kues -- ein Mann, der fast in Vergessenheit geraten ist, obwohl er viel von dem vorausgesehen hat, was uns heute beschäftigt.

Das Cusanus-Spiel war größtenteils bereits geschrieben, als Sakrileg den Verschwörungsthriller um Kirche und Vatikan zu Bestsellerehren führte. Dabei ist Wolfgang Jeschke ein weit besserer Schriftsteller als Dan Brown, und er bietet uns nicht nur deutlich glaubhaftere Protagonisten (und eine herzzerreißende Liebesgeschichte), sondern insgesamt einen Roman, der dem Verlangen nach Spannung wie nach Anspruch gerecht wird. Und das nicht nur bei einmaliger Lektüre! --Hannes Riffel

   


Rezensionen
Rezension

05.07.2009 Bewertung:  4 Anonym vergibt 8 von 10 Punkten

UserpicIch habe mich zu Anfang nicht so leicht in die beschriebene Welt eingefunden. Die von Gewalt geprägten Verhältnisse auf der Erde im Jahr 2052, beherrscht von Rassenunruhen und faschistischen Machtdemonstrationen, werden mit einer Vielzahl von Beschreibungen dargestellt, welche derart erschütternd sind, dass man sich auf diese Welt erst einmal einlassen können muss. Unter dem Aspekt, dass diese Zukunft nicht allzu fern ist, liest sich die anfängliche Darstellung dieser Zeit fast schon quälend und wie eine sehr, sehr düstere Drohung.

Genauso detailliert werden später aber auch philosophische Theorien von quantenphysischen Aspekten analysiert. Dabei entstehen überaus interessante Betrachtungen von Realität, wie wir sie erleben und wie diese letztendlich erst durch die Tätigkeit unseres Hirns in der uns vertrauten Art wahrgenommen wird.
Diese Betrachtungen sind für die später erläuterten Theorien zum Thema Zeitreisen eine unerlässliche Vorbereitung.

Wenn man den Klappentext gelesen hat und weiß, dass es im Buch um eine Zeitreise geht, werden schon sehr bald die Andeutungen auf eine sich aufbauende Zeitschleife sichtbar gemacht. Dadurch erscheint diese sehr komplexe Story dann auf den ersten Blick vielleicht relativ einfach vorhersehbar. Aber eben nur auf den ersten Blick. Solch kleine Hinweise auf später zusammenlaufende Handlungsstränge tun dem extrem detailverliebt dargestellten Verlauf der Geschichte nämlich keinerlei Abbruch. Denn nicht diese Zeitschleifen an sich, von denen eine zwar den erzählerischen Kern der Geschichte darstellt, sondern die Art und Weise, wie es dazu kommt, die wissenschaftlich fundiert wirkende Erläuterung einer Fiktion des wie und warum, macht den Reiz und die Intensität des Romans aus.

Ich habe auf jeden Fall bisher noch keine vergleichbar ausführliche Abhandlung über das Phänomen der Zeitreise gelesen. Da tritt für den an diesem Thema interessierten Leser die eigentliche Handlung des Romans schon eher in den Hintergrund.
Wie sich dieses äußerst vielschichtig gezeichnete Gebilde am Ende auflösen wird, muss man als Leser ab einem bestimmten Punkt einfach in Erfahrung bringen und kann das Buch von da an nur noch schwer aus der Hand legen.

Neu geschriebene Geschichte des Mittelalters und der Neuzeit, Wissenschaft und Fiktion verschlingen sich zu einer spannenden, dicht verwobenen und dadurch schlüssigen, doch komplizierten Story.

Wer sich nicht scheut, einen Roman zu lesen, der von geschichtlich völlig anderen Voraussetzungen ausgeht, einen Roman, welcher extrem detailverliebt die Grundlagen von Zeitreisen in den Erkenntnissen der Quantenphysik sucht und auch findet, wer Spaß an einem Roman hat, welcher die wissenschaftlichen Errungenschaften einer zukünftigen Zeit nicht einfach als gegeben hinnimmt, sondern sich in der Erklärung versucht, wie diese überhaupt ermöglicht wurden, dem kann ich dieses Buch nur dringend empfehlen

Anonym hat insgesamt 0 Rezensionen angelegt.


 
Joomla templates by a4joomla