Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/rezionde/components/com_booklibrary/booklibrary.php on line 2910
Sachbuch: Das Universum in der Nußschale
  Print


Titel:      Das Universum in der Nußschale
Kategorien:      Sachbuch
BuchID:      517
Autor:      Stephen W. Hawking
ISBN-10(13):      3455093450
Verlag:      Hoffmann und Campe
Publikationsdatum:      2002-10
Edition:      6. Auflage,
Number of pages:      224
Sprache:      Deutsch
Bewertung:     

3.5 
Bild:      cover           Button Buy now



Beschreibung:      Aus der Amazon.de-Redaktion
Jeder 750. Erdenbürger, so die Statistik, kaufte sich Eine kurze Geschichte der Zeit, den legendären Bestseller von Stephen Hawking. Mehr als zehn Jahre hat der Autor den Bitten standgehalten, ein weiteres populärwissenschaftliches Buch zu schreiben, in dem er den neuesten Stand der Forschung auch dem Laien verständlich macht. Jetzt ist es da, und anders als sein Vorgänger erscheint es gleich in einer großformatigen illustrierten Ausgabe, was sowohl Verständnis als auch Lesevergnügen fördert.

Das Universum in der Nußschale ist kein Nachfolgewerk, kein zweiter Teil, und es orientiert sich nicht einmal am logischen Aufbau des erfolgreichen Erstlingswerks. Hawking beginnt in den ersten beiden Kapiteln mit den Grundlagen, und in seiner Forschungsdisziplin heißt das: Relativitätstheorie und Quantentheorie. Die folgenden vier Kapitel bauen nicht logisch aufeinander auf, sondern behandeln jeweils eigene Aspekte: Wie haben wir uns unser Universum in Größe, Ausdehnung und Geschichte vorzustellen? (Danach werden Sie auch die gern zitierte Quintessenz verstehen, dass die Geschichte unseres Universums einer kleinen, abgeflachten runden Nuss entspricht). Sind Zeitreisen möglich? Wird unser Leben in der Zukunft so aussehen wie in einer Star-Trek-Folge? Und das (zugegeben sehr anspruchsvolle) Schlusskapitel: Was ist eine "Branwelt"?

Bei aller Fundiertheit und Glaubwürdigkeit schafft es Hawking, einen eigenen Stil zu bewahren. Und einen ganz eigenen Witz. Da plaudert er von seinem Poker-Spiel mit Newton, Einstein und Data an Bord der Enterprise (belegt mit einem Foto!). Oder er erlaubt sich als abschließenden Satz zum Thema "Sind Zeitreisen physikalisch möglich?" einen Hinweis auf gängige Verschwörungstheorien: "Womöglich fragen Sie sich, ob dieses Kapitel nicht zum großen staatlichen Vertuschungsmanöver in Sachen Zeitreisen gehört. Vielleicht haben Sie recht."

Neben dem sprachlichen Stil lebt das Buch von der opulenten Illustrierung, die von einfachen Diagrammen bis zur gewagten freien Interpretation des Textes reicht: Mir persönlich helfen kleine grüne Männchen am Seitenrand nicht beim Verständnis, aber lustig sind sie doch. Zur soliden Aufmachung gehört ein Anhang mit einem umfangreichen Glossar (von "Absoluter Nullpunkt" über "Spins" und "Strings" bis zur "Zeitschleife"), Empfehlungen zum Weiterlesen und einem Register.

Was das nun alles mit einer Nuss-Schale zu tun hat? Vielleicht ist das auch ein Hinweis darauf, dass sich das Verständnis dieses Buches nicht ganz ohne ein wenig Arbeit erschließt. Aber es lohnt sich. Benutzen Sie Ihren Geist als Nussknacker! --Heike Reher

   


Rezensionen
Rezension

05.07.2009 Bewertung:  5 Anonym vergibt 10 von 10 Punkten

UserpicWie auch schon in seinem ersten Band "Die kurze Geschichte der Zeit" versteht der Cambridge-Professor es, dem Leser die Physik auf anschauliche und prägnante Weise darzulegen. Lange, komplizierte Formelsalate gibt es nicht zu begreifen. Das Buch baut stark auf dem ersten Band auf, jedoch ist es nicht erforderlich zum Verständnis den ersten gelesen zu haben. Die einzelnen Kapitel sind übersichtlich gegliedert, bauen aber nicht direkt aufeinander auf. So ist es dem Leser möglich, direkt zu seinem Lieblingsthema zu springen, anstatt zum Verständnis alle vorhergehenden Seiten gelesen haben zu müssen. Allein schon das Blättern und Stöbern bereitet unheimlichen Spaß. Selbst wenn man nur sich auf das Anschauen der Fotos und Graphiken beschränkt. rnEmpfehlenswert für sowie Physiker als auch Nichtphysiker.rn

Anonym hat insgesamt 0 Rezensionen angelegt.


Rezension

05.07.2009 Bewertung:  2 Zelda vergibt 4 von 10 Punkten

UserpicVor Stephen Hawking habe ich den höchsten Respekt sowohl vor dem genialen Wissenschaftler als auch vor dem Menschen, der sich nie seiner schweren Krankheit ergeben hat.

Als naturwissenschaftlich interessierten Menschen, für den ich mich halte, habe ich mich gefreut, als ich "Das Universum in der Nussschale" geschenkt bekam. Das Buch hat den Anspruch, "populärwissenschaftlich" zu sein. Gerade davon habe ich jedoch nichts gemerkt und es kann sich zu keiner Zeit wirklich entscheiden, ob es Physiker oder Laien ansprechen möchte.

Einerseits erinnern die Graphiken sehr an ein Bilderbuch. Da ziehen sich schon mal Abbildungen mit Nahe-Null-Aussage über ganze Seiten und tlw. werden auch einfache Sachverhalte quasi für "Grundschüler" erklärt. Andererseits (und das ist der weitaus größte Teil) schwenkt der Inhalt in Richtung "Techno-Babbel". Trotz eines naturwissenschaftlichen Studiums habe ich von einigen Kapiteln wenig mehr als ein paar Schlagworte mitgenommen. Selbst die Dinge, die mir vorher bereits bekannt waren, wurden hier so erklärt, dass ich es für unwahrscheinlich halte, etwas davon zu begreifen, wenn man neu an die entsprechenden Sachverhalte heran geht.

Damit ergibt sich ein für alle Seiten ein unbefriedigendes Ergebnis. Laien werden nur einen Bruchteil verstehen, da weitreichende Erklärungen fehlen, Fachleute dagegen erhalten nur oberflächliche Informationen, da letztendlich jedes Thema nur angekratzt wird.
Das letzte Kapitel des Buches befasst sich mit Stephen Hawking selbst und ist nicht von ihm verfasst. Damit hätte der Autor dieses Kapitels (Markus Pössel) ebenfalls auf das Cover gehört bzw. alternativ dieses Kapitel nicht in dieses Buch.

Insgesamt eine ziemlich enttäuschende Bilanz, da "Das Universum in der Nussschale" die Zielgruppe vollständig aus den Augen lässt. Mit Sicherheit ist es für einen Stephen Hawking auch sehr schwer, sich vorzustellen, auf welchem Wissensstand sich ein "Normalmensch" befindet. Offenbar aber ganz entschieden nicht dort, wo er ihn/sie sieht.

Mein Fazit daher: für entsprechende Themen gibt es weitaus bessere Bücher!

Zelda hat insgesamt 179 Rezensionen angelegt.


 
Joomla templates by a4joomla