Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/rezionde/components/com_booklibrary/booklibrary.php on line 2910
Sachbuch: Das Buch von der Zukunft: Ein Reiseführer
  Print


Titel:      Das Buch von der Zukunft: Ein Reiseführer
Kategorien:      Sachbuch
BuchID:      521
Autor:      Andreas Eschbach
ISBN-10(13):      3871344761
Verlag:      rowohlt BERLIN
Publikationsdatum:      2004-09-24
Edition:      2
Number of pages:      224
Sprache:      Deutsch
Bewertung:     

5 
Bild:      cover           Button Buy now



Beschreibung:      Product Description
Das Buch von der Zukunft. Ein Reiseführer.
Aus der Amazon.de-Redaktion
Voraussagen sind ein schwieriges Geschäft, das weiß auch Andreas Eschbach. Als Science-Fiction-Autor (Das Jesus Video, Der Letzte seiner Art) ist es für ihn selbstverständlich, sich mit naturwissenschaftlichen Entwicklungen und kulturellen Trends zu beschäftigen. So verwundert es nicht, dass sich Das Buch von der Zukunft als eine spannende Erzählung über die Welt erweist, die uns bevorstehen könnte.

In einem einführenden Kapitel erläutert Eschbach, warum viele Prophezeiungen ins Leere laufen und vor allem, wie man die Zukunft nicht voraussagen sollte. Abseits von sensationalistischen Katastrophenwarnungen oder Glücksversprechen geht es ihm darum, den Rahmen abzustecken, innerhalb dessen wir vernünftig über unsere Zukunft sprechen können.

Die erste Hälfte des Buches nehmen die Naturwissenschaften ein. Gut informiert und in einem angenehm unaufgeregten Plauderton schildert Eschbach, was seiner Meinung nach von der Nanotechnologie zu halten und von der Gentechnik zu erwarten ist, wohin sich unsere Informationsgesellschaft mit Internet und Handy bewegt, ob wir tatsächlich in absehbarer Zeit auf dem Mars landen werden, womit wir künftig unseren Energiebedarf decken und ob uns eine Eis- oder eine Heißzeit bevorsteht. In der zweiten Hälfte geht es dann um Bevölkerungsentwicklung (wie viele Menschen und welchen Alters?), die Parameter eines möglichen Wertewandels, sowie um Politik und Alltag der Zukunft. Zum Schluss -- angehende SF-Autoren aufgepasst -- werden schließlich ein paar “unvorhersehbare” Entwicklungen angerissen, mit der nötigen Skepsis versteht sich, aber man weiß ja nie.

Das Buch von der Zukunft wendet sich nicht an “Nostradamus”-Fans, und auch Stammleser von “Spektrum der Wissenschaft” oder “New Scientist” werden eher enttäuscht sein. Andreas Eschbach legt mit überzeugenden Argumenten dar, wie die Welt jetzt aussieht und was sich aus seiner Sicht daraus für die Zukunft ableiten lässt. Dabei weiß er sich kurz zu fassen und stets allgemein verständlich zu bleiben -- eine Fundgrube also für alle, die weiterdenken und sich dabei glänzend unterhalten möchten. --Felix Darwin

   


Rezensionen
Rezension

05.07.2009 Bewertung:  5 Anonym vergibt 10 von 10 Punkten

UserpicJetzt.
Das letzte Wort in Andreas Eschbachs neuestem Buch steht eigentlich auch am Anfang, denn alles, was der studierte Luft- und Raumfahrttechniker und Schriftsteller über die Zukunft sagen kann, bezieht sich auf sein jetziges Wissen. Eine Bewertung kann ich zu diesem Buch abgeben, aber keine Rezension. Zu viel "passiert", zu viele Themen werden angesprochen und umrissen, aufgearbeitet oder dem Leser als Fakten serviert. Allein nach diesem Buch muß ich sagen: Zukunft - nein danke.
Aber Eschbach betont immer wieder, daß all dies nur Annahmen, bestenfalls Wahrscheinlichkeiten sind: die zukünftige Entwicklung der Überbevölkerung, die Vormachtstellung einzelner Länder in der Politik, die Ausdehnung oder Eindämmung von Krankheiten oder das Klonen von Menschen. Etwas irreführend ist die niedliche Rakete auf dem Einband, die den Leser eine Science-fiction-lastige Zukunftsvision erwarten läßt. Denn das ist "Das Buch von der Zukunft" nun wirklich nicht. Sicher werden auch solche Themen angesprochen und - mit einem Seitenblick auf die "sonstigen Interessen" des Autors - auch sehr akribisch und mit viel Hingabe behandelt.
Auf das gesamte Buch bezogen sieht das, WAS gesagt wird, nicht besonders gut für die Menschheit aus, doch es ist durch die Art und Weise, WIE es geschrieben ist, beinahe unmöglich, das Buch aus der Hand zu legen. Selten habe ich auf so wenigen Seiten so viele Denkanstöße gefunden.
Erschreckend in vielerlei Hinsicht, aber wahnsinnig interessant beleuchtet "Das Buch von der Zukunft" alle Bereiche unseres Lebens ebenso wie die, um die sich der durchschnittliche Mitteleuropäer bisher überhaupt keine Gedanken gemacht hat. Alles in allem ein beunruhigendes, aber sehr sehr lesenswertes Buch. Wenn es nach mir ginge, würde ich für die 10. Klassen an Schulen genau dieses Buch für eine Woche zum alleinigen Unterrichtsstoff erklären. Jedes Schulfach, sei es nun Biologie, Ethik oder Politik, hat darin mindestens ein Kapitel. Diskussionen und rege Teilnahme sind vorprogrammiert, denn selbst wenn den einen die Photosynthese oder den anderen die Atomwaffen von Pakistan nicht interessieren: Die Zukunft als solche geht uns alle an - und jeder von uns, die wir heute in der Lage sind, dieses Buch zu lesen, wird einige der von Andreas Eschbach skizzierten Sachverhalte zu seinen/ihren Lebzeiten noch mitbekommen: seien es das Versiegen der weltweiten Erdölquellen, weitreichende Auswirkungen der globalen Erwärmung oder oder oder...
Fazit: Brillant recherchiert, ein wertvolles Buch, aber nicht trocken geschrieben, sondern anschaulich und mit Optimismus und Witz, wo er angebracht ist. Trotz der etwas anderen Thematik ein echter Eschbach!


Anonym hat insgesamt 0 Rezensionen angelegt.


Rezension

05.07.2009 Bewertung:  5 Zelda vergibt 10 von 10 Punkten

Userpic
Was kann man von einem "Reiseführer" in die Zukunft erwarten? Eigentlich nichts, denn niemand kann genau sagen, wie sich die Welt entwickeln wird. Genau das betont auch Eschbach immer wieder.

Daher ist sein Buch weniger ein "Reiseführer" als vielmehr eine Standortbestimmung: Wo sind wir, was waren dafür die Ursachen und was lässt sich daraus ableiten? Eigentlich sind es Fakten, die jeder kennt, dennoch sind seine Schlüsse ebenso logisch wie verblüffend und man ertappt sich dabei zu denken "Ja, so könnte es wirklich sein".
Dabei würde ich "Das Buch von der Zukunft" weder als opti- noch pessimistisch bezeichnen. Eher realistisch. Sicher gibt es einige Dinge, die geneigt sind, kritisch in die Zukunft zu sehen. Genauso aber gibt es auch Hoffnung und den Hinweis, dass meistens ein Mittelweg zwischen den Extremen der Wahrscheinlichere ist.
Genüsslich zerpflückt Eschbach einige Horrorszenarien oder auch euphorische Einschätzungen und es macht Spaß, ihm dabei zuzusehen.
Für ein Buch von so geringer Seitenzahl deckt er alle wichtigen Themen erstaunlich vollständig ab, ohne in wissenschaftliches Geschwafel zu verfallen. Durch seinen technischen Hintergrund gibt es niemanden, der in meinen Augen als Autor eines solchen Buches besser geeignet wäre.

Obwohl ich nicht in allen Punkten die gleiche Auffassung vertrete, habe ich sehr viele Denkanstöße mitgenommen und ich hoffe, dass es mir gelingt, mich rechtzeitig daran zu erinnern. Jetzt.

Zelda hat insgesamt 179 Rezensionen angelegt.


 
Joomla templates by a4joomla