Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/rezionde/components/com_booklibrary/booklibrary.php on line 2910
Liebesroman: Zwischen Himmel und Liebe: Roman (Belletristik (international))
  Print


Titel:      Zwischen Himmel und Liebe: Roman (Belletristik (international))
Kategorien:      Liebesroman
BuchID:      569
Autor:      Cecelia Ahern
ISBN-10(13):      3810501425
Verlag:      Krüger Verlag
Publikationsdatum:      2006-01-27
Edition:      5
Number of pages:      400
Sprache:      Deutsch
Bewertung:     

3 
Bild:      cover           Button Buy now



Beschreibung:      Product Description
Elizabeth hat ihr Leben fest im Griff. Sie kümmert sich um ihr Designbüro, ihren mürrischen Vater, die unzuverlässige Schwester und ihren sechsjährigen Neffen Luke. Doch niemanden lässt sie wirklich an sich heran - zu schmerzhaft war die Vergangenheit.
Aus der Amazon.de-Redaktion
Cecelia Ahern gilt mit ihren gerade einmal 24 Jahren als die Königin der träumerischen Romanze, 2005 wurde sie mit dem Corine-Leserpreis ausgezeichnet. In ihrem Roman Zwischen Himmel und Liebe geht es nun irisch-magisch zu ...

P.S. Ich liebe Dich und Für immer vielleicht hießen Aherns Weltbestseller, mit denen das Genre Liebesroman endgültig im Internetzeitalter angekommen ist. Es sind Collagen aus E-Mails, Erzählstrecken und leichten Dialogen. Ahern schreibt nicht ganz so bissig wie mitunter Gaby Hauptmann und ist nicht ganz so sehr mit Body-Mass-Index und anderen Problemen der "Thirtysomething" beschäftigt wie Ildiko von Kürthy.

Aherns dritter Roman führt uns in ein verschlafenes Dorf, in dem das magische Irland weiterzuleben scheint. Elizabeth ist inzwischen 35 und lebt zusammen mit Luke, dem 6-jährigen Neffen ihrer alkoholkranken Schwester. Streng zu sich selbst und ihrer Umwelt, versucht sie, das tägliche Leben zu meistern und die Vergangenheit zu vergessen -- die Kindheit, die keine war, die Mutter, die die Familie verließ, und den Vater, der noch immer darauf wartet, dass sie zurückkehrt. Als Kind wurde sie zur Mutter für ihre kleine Schwester: Lachen, Spielen und Kindsein waren schnell verlernt. Doch dann kommt der Tag, an dem der stille und zurückgezogene Luke einen neuen Freund bekommt: Ivan, zunächst unsichtbar für die anderen, scheint nicht von dieser Welt und ganz damit beschäftigt, Spaß und Lebensfreude bei all denjenigen zu verbreiten, die viel zu wenig davon haben.

Irgendwann kann sich auch Elizabeth seinem Charme nicht mehr entziehen -- und auch für sie wird er sichtbar. Durch ihn lernt sie wieder, dass man albern sein, verrückte Sachen machen und Spaß am Leben haben kann. Und auch Ivan entdeckt etwas Neues: dass er mehr als bloße Zuneigung für einen Menschen empfinden kann.

Bei deutschen Lesern mit romantischer Neigung stehen Irland-Romane hoch im Kurs -- nicht nur der Erfolg einer Maeve Binchy steht dafür. Neu ist an diesem Roman das Magische, das der Liebesgeschichte einen anderen Charakter gibt und gerade Irlandfans begeistern dürfte. Erfreulicherweise hat damit auch die E-Mail- und SMS-Dichte im Vergleich zu den Vorgängerbänden rapide abgenommen. Ahern gelingt wieder ein starkes Stück Gefühlsliteratur, das einen charmanten Weg zeigt, wie die Versöhnung mit der eigenen Vergangenheit und ein echter Neubeginn gelingen können. --Henrik Flor, Literaturtest

   


Rezensionen
Rezension

05.07.2009 Bewertung:  3 Anonym vergibt 6 von 10 Punkten

UserpicBei Ivan handelt es sich um einen sogenannten "unsichtbaren Freund", der tatsächlich in einer Agentur arbeitet, die ihn an einsame Kinder vermittelt. Er hilft ihnen ihr Lachen wiederzufinden. Als er Luke kennenlernt, versteht Ivan nicht, warum er Luke, dem es augenscheinlich gut geht, helfen soll.
Als Luke ständig von Ivan redet, beginnt die bis ins kleinste Detail durchorganisierte Elizabeth am Verstand ihres Neffen zu zweifeln. Ob er so wird, wie ihre alkohlsüchtige Schwester? Die Gedanken an ihre Mutter, die sich verließ als Elizabeth ein Mädchen war, lassen sie schließlich verzweifeln. Ab diesem Moment kann sie Ivan sehen.
Auch als sich die beiden Verlieben begreift Elizabeth nicht, dass Ivan für alle anderen unsichtbar ist.
Meine Meinung:
Ich war durchaus bereit mich auf das Thema "Unsichtbare Freunde - Es gibt sie wirklich!" einzulassen. Es ist sogar einigermaßen originell. Was mich jedoch sehr genervt hat, war Ivans kindliches Gemüt im Körper eines Dreißigjährigen. So zieht sich das Buch bis zu Mitte endlos hin mit Stuhldrehen und anderen Kindereien. Wie nebenbei baut sich die wahnwitzige Familiengeschichte von Elizabeth auf.
Ab etwa der Mitte kommt die rührende Liebesgeschichte, mit ihren kleinen aherntypischen Schmunzeleffekten hinzu. Die am Ende zur Aufklärung zur leicht unglaubwürdigen Familiengeschichte und einer tragischen Trennung führt.
Ich habe Tränen vergossen, aber bis dahin war es ein langer Weg. Für Fans sicher ein Muss, für alle anderen aber ist die Geschichte sicher zu skurril.

Anonym hat insgesamt 0 Rezensionen angelegt.


 
Joomla templates by a4joomla