Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/rezionde/components/com_booklibrary/booklibrary.php on line 2910
Liebesroman: So fern wie ein Stern: Erotischer Liebesroman
  Print


Titel:      So fern wie ein Stern: Erotischer Liebesroman
Kategorien:      Liebesroman
BuchID:      10583
Autor:      Amanda Frost
ISBN-10(13):      B00K86F2S6
Publikationsdatum:      2014-05-08
Edition:      1
Number of pages:      346
Sprache:      Deutsch
Bewertung:     

5 
Bild:      cover           Button Buy now



Beschreibung:      Kurzbeschreibung
Teil 3 der Siria-Reihe:

Hätte der Tierarzt Mark für Frauen nur ein halb so geschicktes Händchen wie für Tiere, würde sein Einsatz auf der Erde sicherlich erfolgreicher verlaufen. Denn kaum hat er die quirlige Elena kennengelernt, verliert sie bei einem Unfall ihr Gedächtnis. Eine Fügung des Schicksals? Vielleicht! Elena kauft ihm nämlich bedenkenlos ab, dass Außerirdische auf der Erde das Normalste der Welt sind. Orientierungslos, wie sie ist, verfrachtet Mark sie schließlich auf seinen Heimatplaneten Siria. Mitnichten darauf gefasst, dass der rothaarige Wirbelwind binnen kürzester Zeit nicht nur sein Leben, sondern auch das seiner beiden Töchter auf den Kopf stellt. Was aber, wenn Elena eines Tages ihr Gedächtnis wiedererlangt …?

Ein fantastischer Liebesroman gewürzt mit einem guten Schuss Erotik und einer Brise Humor!

1. Teil: Gib mir meinen Stern zurück
2. Teil: Sei mein Stern
3. Teil: So fern wie ein Stern

Leserstimmen:

Grandioser Abschluss der Serie!

Die Autorin versteht es, einen in den Bann zu ziehen!

Danke liebe Amanda, für dieses herrlisch erfrischende und erotische Buch!

Wieder ist der Autorin die Mischung aus Humor, Erotik, Liebe und Science Fiction ganz fantastisch gelungen!

Ich bin richtig traurig, dass dies anscheinend das letzte Buch einer gelungenen Serie ist!
   


Rezensionen
Absolute Empfehlung

28.11.2014 Bewertung:  5 AyuRavenwing vergibt 10 von 10 Punkten

Userpic

Mark möchte eine Mutter für seine beiden Töchter finden, und so sieht der Sirianer seine Chance auf der Erde eine passende Frau zu suchen, die dieser Aufgabe würdig ist. Als Ratsmitglied ist es somit für ihn auch ein leichtes dieses anliegen durchzusetzen und zur Erde zu reisen, auch wenn er nicht unbedingt dem entspricht, was der Rat ursprünglich damit erreichen wollte, als er männliche Sirianer zur Erde schickte. Siria soll gerettet werden, da alle erwachsenen sirianischen Frauen an einer schrecklichen Krankheit nach einem Meteroitenschauer starben oder unfruchtbar wurden. Doch Mark sucht keine Frau, mit der er weitere Kinder möchte, sondern lediglich einen Muttersatz für seine beiden Töchter.

Elena hat bei einem Unfall ihr Gedächtnis verloren. Und ausgerechnet ereignete sich dieser Unfall vor ihrem ersten Date mit Mark. Sie kann sich an nichts mehr erinnern, was geschehen ist, auch nicht daran, dass sie ein kleines Hündchen von einer viel befahrenen Straße retten wollte, oder wer sie genau ist. Ihr ganzes Leben vor dem Unfall liegt irgendwo in ihrem Kopf begraben und dennoch gibt sie nicht so schnell auf und möchte sich erinnern. Mark ist für sie dabei eine Stütze, denn er ist der einzige Bezug, den sie im Moment noch hat. Sie ist eine sympathische, herzliche und freundliche Frau, für die man während des Lesens schnell Sympathien entwickelt. Nicht nur, dass sie Kinder libet, auch Tiere haben es ihr angetan und somit scheint sie für Mark die perfekte Wahl zu sein.

Mark ist nicht nur ein mächtiger Mann auf Siria, mit Sitz im Rat, sondern auch Tierarzt mit Leib und Seele. Neben seinem Beruf gibt es nur eines, was ihm wichtiger ist, und das sind seine beiden Töchter Carissa & Tessa. Seit ihre Mutter verstorben ist kümmert er sich um sie, mit Hilfe seiner Schwiegermutter, doch hat er so seine Probleme mit den beiden. Er scheint den Draht zu ihnen zu verlieren, besonders da eine der beiden so langsam ins Teenageralter kommt. Eine neue Frau, besser gesagt eine neue Mutter, scheint für ihn die passende Lösung zu sein und dies ist sein Ziel, als er zur Erde reist. Er sucht eine neue Mutter für seine beiden Töchter. An die große Liebe glaubt er nicht. Allen Warnungen zum trotz erzählt er Elena nach ihrem Gedächtnisverlust nicht die reine Wahrheit und bringt sie nach Siria, zum einen auch damit sie sich dort erholen kann. Doch was wird passieren, wenn sie ihr Gedächtnis wieder erlangt und die Wahrheit erfährt?

Tessa und Carina schließen Elena nach und nach in ihr Herz, begegnen sie ihr zu Anfang noch scheu und zurückhalten, so schließen sie die rothaarige Frau doch noch in ihre kleinen Herzen und vertrauen sich ihr an.

Neben den beiden Protagonisten und Marks Töchter sind auch wieder viele lieb gewonnen Charaktere aus den beiden vorhergehenden Bänden immer wieder im Verlauf der Handlung anwesend. So begegnet man auch wieder Jana aus dem zweiten Band, und es ist schön, wenn man liest, was aus ihr geworden ist, und auch aus den anderen. Auch die süßen Mondbärchen und Andormedaigel sind wieder vertreten, wie auch andere der interessanten Wesen von Siria. Aber auch die Tierwelt der Erde hat ihren Platz gefunden, was ja nicht verwunderlich ist, bei Marks Beruf und Elenas Tierliebe.

Das Cover ähnelt in seiner Aufmachung den zwei vorhergehenden, somit ist ein guter Wiedererkennungswert vorhanden und man sieht, dass es zu der Siria-Trilogie gehört. Es ist in einem Blauton gehalten, der sich in Autorenname, Hintergrund und Kleid der darauf abgebildeten Frau wiederholt. Man sieht eine rothaarige, lebenslustige junge Frau, die den Betrachter anlächelt und damit Lebensfreude ausstrahlt. Ich könnte mir sehr gut Elena so vorstellen. Es ist ein wunderschönes, romantisches und traumhaftes Cover, das sehr gut zum Inhalt der Handlung passt.

Wie in den vorhergehenden beiden Teilen der Trilogie ist der Schreibstil von Amanda Frost flüssig, witzig, bildhaft und spritzig. Es macht wahnsinnigen Spaß die Handlung zu verfolgen und immer wieder bringen einen die Dialoge zum schmunzeln und lachen. Es gibt immer wieder interessante Wendungen und Überraschungen, so dass man einfach weiter lesen möchte, um zu wissen, wie es weiter geht, und ob Elena ihr Gedächtnis wieder finden wird, oder nicht. Viel zu schnell ist die letzte Seite erreicht und das Buch, sowie die Trilogie beendet.

Mit dem letzten Teil der Trilogie werden noch alle offenen Fragen aus den vorhergehenden Bänden beantwortet. Es macht einfach Spaß den letzten Band mit seinen liebevoll ausgearbeiteten Charakteren und der humorvollen, aber auch spannenden Handlung zu lesen. Man kann das Buch keine Sekunde lang aus der Hand legen und möchte einfach gerne wissen, wie es mit Mark und Elena aus geht, und auch was mit den anderen lieb gewonnen Charakteren passiert. Wird am Ende Siria gerettet sein? Ich werde Euch das nicht verraten, dazu solltet Ihr diese Reihe unbedingt selber lesen. Es ist jedoch auch ein wenig traurig, denn mit diesem letzten Band heißt es nun Abschied nehmen von Siria, seinen Bewohnern und ihren Erlebnissen mit uns Menschen, besonders den Frauen. "So fern wie ein Stern" ist jeden Falls eine sehr gelungene Mischung aus allem, was das romantisches Leserherz begehrt. Fantasy, Spannung, Romantik, ein Hauch Erotik und wirklich liebenswerte Aliens. Was will man mehr? Man kann die drei Bücher der Reihe auch einzeln lesen, da sie alle in sich abgeschlossen sind, dennoch ist es empfehlenswert, sie alle drei nacheinander zu lesen. Ich habe Siria lieb gewonnen und werde es vermissen, darüber lesen zu dürfen. Dennoch bin ich schon gespannt, was Amanda Frost jetzt dann für uns Leser plant. "So fern wie ein Stern ist eine" absolute Empfehlung für jeden der romantische Fantasy mag.

Vielen Dank an Amanda Frost für das Rezensionsexemplar als eBook.


AyuRavenwing hat insgesamt 108 Rezensionen angelegt.


 
Joomla templates by a4joomla