Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/rezionde/components/com_booklibrary/booklibrary.php on line 2910
Liebesroman: Die Patin: Roman
  Print


Titel:      Die Patin: Roman
Kategorien:      Liebesroman
BuchID:      1772
Autor:      Kerstin Gier
ISBN-10(13):      3404154622
Verlag:      Bastei Lübbe
Publikationsdatum:      2012-03-14
Edition:      Taschenbuch
Number of pages:      320
Sprache:      Deutsch
Bewertung:     

2 
Bild:      cover           Button Buy now



Beschreibung:      Product Description
Die Patin
   


Rezensionen
Wo ist die Schmerzgrenze?

12.12.2010 Bewertung:  2 Rebstock vergibt 4 von 10 Punkten

Userpic

Hier nun der 2. Band nach \"Mütter Mafia\"
Nahezu nahtlos geht die Geschichte von Constanze und ihren Kindern weiter. Im gleichen Stil, vielleicht noch ein bisschen bissiger.
Vor allem bissiger auch gegenüber den Leserinnen (Ich vermute mal, dass Frau Gier sehr gerne auf männliche Leser verzichtet! Auch gerne auf Leser, die etwas eigene Intelligenz besitzen, oder wie soll ich mir sonst erklären, dass sie den Namen Paris mehrfach in \"Lautschrift\" in Klammer dazu setzt?!? Die englische Lautschrift nach Frau Gier zu Paris lautet wie folgt: \"Pärriss\". Na, wer hätte das gedacht...!)
Sie scheint sich in diesem Buch so generell vorgenommen zu haben, mal eben die Schmerzgrenze der Leserinnen auszutesten. Insbesondere Hundehalter(innen) werden aufs Heftigste beschimpft.
Da sitzt man und liest und denkt,\" Das kann die Autorin unmöglich so meinen!\", nach weiteren 5 Sätzen denkt man, \"Jetzt ist aber genug!!!\", tja, nichts da, ich muss ehrlich sagen, die Beschimpfungen und Belästigungen auf der Strasse, die man heute ja so als Hundehalterin ertragen MUSS, sind harmlos gegen diese Hetze!
Da sitzt man und grübelt, was hat man der Autorin getan? Warum so ekelhaft und biestig? Was hat sie gegen Hunde? Bis hin zu: Ist die Autorin eigentlich wirklich so völlig hohl und blöd, wie sie sich hier grade äussert?
Nach einigen Tagen kam mir dann auch der Gedanke, dass sie eventuell auch mit Absicht, einfach aus Boshaftigkeit mal eben ausprobieren will, was die Leserinnen so alles schlucken. Für was wir Idioten auch noch Geld ausgeben!
Gottlob habe ich die Bücher nur geliehen, ich werde mich hüten, dafür auch noch Geld auszugeben.
Inzwischen denke ich, sie provoziert gerne. Und grinst sich vermutlich eins, wenn man sich angesprochen fühlt.
Leider haben wir ja viele Komiker in Deutschland, die damit ihr Geld verdienen. Für die Humor bedeutet, mit dem Finger auf andere zu zeigen, die Alltagssituation zu überspitzen und ad absurdum zu führen, auch gerne mal gewisse Grenzen zu überschreiten. Macht ja auch Spass, dieses \"mit voller Absicht auf den Schlips treten\"!
Nur, dass sie damit verhindert, dass man die Bücher kauft!
Aber vielleicht hat sie das ja auch gar nicht mehr nötig?
Nach reiflicher Überlegung, ob ich das Buch verbrenne oder wenigstens in die Ecke pfeffer (ging ja nicht, ist ja geliehen!), hab ich dann doch weitergelesen.
Eigentlich aber auch nur, weil ich immer noch nicht dahintergekommen bin, ob es Raffinesse oder Blödheit ist.
So, ich empfehle dieses Buch allen Leuten, die mal so zwischendurch etwas völlig inhaltloses lesen möchten, so übertrieben \"Komisches\", dass das Gähnen zum ständigen Begleiter wird.
Diese Rezi ist biestig?
Na, dann lest doch erst mal das Buch!
Es geht weiter mit \"Gegensätze ziehen sich aus\".


Rebstock hat insgesamt 32 Rezensionen angelegt.


 
Joomla templates by a4joomla