Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/rezionde/components/com_booklibrary/booklibrary.php on line 2910
Liebesroman: Die Rebenprinzessin: Historischer Roman
  Print


Titel:      Die Rebenprinzessin: Historischer Roman
Kategorien:      Liebesroman
BuchID:      1518
Autor:      Corinna Neuendorf
ISBN-10(13):      3548281710
Verlag:      Ullstein Taschenbuch
Publikationsdatum:      2010-08-11
Edition:      Taschenbuch
Number of pages:      544
Sprache:      Deutsch
Bewertung:     

3.5 
Bild:      cover           Button Buy now



Beschreibung:      Product Description
UP MS Win NT Workstation 4.0 frz. 1 MLP/ von Win NT Workstat
   


Rezensionen
Überzeugende Charaktere, viel Gefühl - wenig Spannung

20.08.2010 Bewertung:  3.5 Purpurfalter vergibt 7 von 10 Punkten

Userpic

Inhaltlicher Überblick:

In dem historischen Liebesroman \"Die Rebenprinzessin\" von Corinna Neuendorf geht es um die Kinder zweier verfeindeter Grafen, die sich ineinander verlieben. Des Weiteren werden hier die Themen Weinanbau sowie Familienfehden behandelt.

Rheingau im 15. Jahrhundert: Die Lahn trennt die beiden verfeindeten Grafenreiche Katzenburg und Bärenwinkel. Graf von Katzenburg holt seine einzige Tochter nach Hause zurück, die über Jahre in einem Kloster gelebt und sich dort unter anderem auch mit der Weinkunst beschäftigt hat. Sie soll mit Fürst von Hohenstein verheiratet werden, denn der Graf möchte einen Nachfolger für seine geliebten Weinberge. Bella kann sich mit ihm jedoch gar nicht anfreunden.

Bald taucht der junge Winzergehilfe Martin an deren Hof auf, um bei der Weinlese behilflich zu sein. Keiner dort weiss, dass Martin nicht der ist, für den er sich ausgibt. Er soll im Auftrag seines Vaters das Weingut und besonders die neue, sehr ertragreiche Rebsorte ausspionieren und seinem Vater wichtige Informationen überbringen.

Bella und Martin lernen sich kennen und ihr Verhältnis wird immer inniger, besonders als er sie vor einer Vergewaltigung rettet. Ihrem Vater ist dies ein Dorn im Auge und die beiden treffen sich nun heimlich. Doch was passiert wenn Bella von Martins Lüge und seinem Auftrag als Spion erfährt? Meint Martin es überhaupt ernst mit ihr oder dient sie nur als Mittel zum Zweck? Diese und einige andere Fragen kommen im Laufe des Buches auf und warten darauf, beantwortet zu werden.


Eigene Stellungnahme:

Zuerst kurz ein paar Worte zu den Hauptcharakteren:

*Bella*

Sie ist die Tochter des Grafen von Katzenburg und versteht durch ihren langen Klosteraufenthalt sehr viel vom Winzerhandwerk. Den Tod ihrer Mutter bei der Geburt hat sie noch immer nicht überwunden und sie schwört sich, nie schwanger zu werden. Zum Teil ist sie etwas naiv, aber ihre Offenheit lässt sie trotzdem sympathisch wirken. Bei ihren Treffen mit Martin zeigt sie viel Eigeninitiative, was zeigt dass sie für eine Frau in diesem Zeitalter sehr aufgeweckt und eigensinnig ist.

*Martin*

Martin wurde als Sohn des Grafen von Bärenwinkel geboren und er begann in Padua Jura zu studieren. Dort lernt er auch seine erste Liebe, eine Wirtstochter, kennen. Zu seinem Ärgernis wird er jedoch von seinem Vater ins verfeindete Grafenland geschickt, um zu spionieren. Er hat einen ruhigen, bedachten Charakter und einen starken Gerechtigkeitssinn, so rettet er Bella vor einer Vergewaltigung und kann kaum mit ansehen, wie einer Magd alles Mögliche versprochen wird, nur um mit ihr zu schlafen. Er lehnt die jahrelange Feindschaft seines Vaters und dessen Methoden ab.

Das Cover ist klassisch, gut gelungen und spiegelt die Geschichte toll wieder! Es verleitet dazu, es sich immer wieder anzusehen und hat das gewisse Etwas, das zu dem Kauf des Buches anregt.

Die zwei Hauptprotagonisten sind der Autorin gut gelungen, denn sie überzeugen durch deren Facettenreichtum und Glaubwürdigkeit. Man fiebert mit den beiden mit und die Sympathie für diese beiden Personen nimmt mit jedem Kapitel zu. Aber nicht nur die Hauptpersonen, auch zahlreiche weitere Figuren in deren Umfeld sind interessant und gut durchdacht.

Die Handlung zieht sich leider besonders in der ersten Hälfte des Buches stark, es wird etwas langatmig, teilweise gewährt die Autorin Nichtigkeiten zu viel Raum und so fehlt es an Spannung. Mit zunehmender Seitenanzahl gibt sich dies jedoch weitgehend und ab einem gewissen Punkt sind da viele Fragen, die einem durch den Kopf gehen und die man beantwortet haben möchte. Hier kommt Spannung auf, das Interesse des Lesers wird immer mehr geweckt und ich hab das letzte Drittel des Buches in einem durchgelesen.

Der Schreibstil von C. Neuendorf ist sehr modern, besonders für einen Roman dieser Zeit, aus diesem Grund lässt es sich auch sehr leicht und flüssig lesen. Es ist eine eher leichte Lektüre, ein Roman zum Entspannen. Die wörtliche Rede fehlt an manchen Stellen ein wenig, es gibt zu viele Umschreibungen und Gedanken werden beschrieben. In anderen Teilen des Buches ist sie jedoch recht präsent und angenehm.


Von den Gefühlen der beiden Hauptcharaktere zueinander erfährt man viel, Liebesszenen werden nicht einfach übergangen, aber auch nicht zu sehr in die Länge gezogen, also ein wirklich guter Mittelweg.

Wichtig zu wissen ist, dass bei diesem Buch die Liebesgeschichte im Vordergrund steht, was man mögen muss. Persönlich finde ich, dass dies die mittelmäßige Handlung sogar stark bereichert hat.

Natürlich erfährt man auch etwas über den Weinanbau und die damalige Zeit, was mittelmäßig rübergebracht wird. Die Autorin hätte hier noch einiges mehr draus machen können!

Eine starke negative Kritik muss man an dem Klappentext äußern! Dieser entspricht überhaupt nicht dem Inhalt des Buches. Der Graf von Katzenburg muss nicht um die Existenz seines Gutes bangen, er möchte nur einen würdigen Nachfolger! Dann sind da die Sätze so verdreht, dass es einen anderen Sinn gibt und somit dem Inhalt des Buches widerspricht (die letzten beiden Sätze).


Noch eine interessante Anmerkung zum Schluss: Corinna Neuendorf hat in ihrem Roman Fakten mit Fiktion vermischt. Liebesgeschichte sowie die einzelnen Personen sind ausgedacht, andere Dinge wie z.B. das Kloster Bärbach oder die berühmte neue Weinsorte existierten jedoch wirklich.


Ein paar Zeilen, die es wert sind, zu zitieren:

Geschmunzelt habe ich zum Beispiel über folgende Aussage des Vaters von Martin: „[…]Solange du die Füße unter meine Tafel streckst, kann ich dich vermählen, mit wem ich will.“ (S. 40)

Sehr schön finde ich die Aussage der Mutter Oberin des Klosters: „Sei wie der Wein, Bella. Kein anderes Gewächs ist wie er in der Lage zu leiden und trotzdem Schönes entstehen zu lassen. Manchmal glaube ich sogar, dass der Rebstock das Leid braucht, um Vollkommenheit zu erlangen. So ergeht es vielen Menschen, vielleicht auch dir. Nutze das Leid, um stark zu werden.“ (S. 452)


Fazit:

Corinna Neuendorf hat einen guten historischen Liebesroman geschrieben, der mit den Charakteren überzeugt, jedoch teilweise von einer mittelmäßigen Handlung geprägt ist. Sie schreibt modern und flüssig, berücksichtigt gekonnt Gefühle und Leidenschaft, leider fehlt besonders in der ersten Hälfte die Spannung.


Purpurfalter hat insgesamt 11 Rezensionen angelegt.


 
Joomla templates by a4joomla