Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/rezionde/components/com_booklibrary/booklibrary.php on line 2910
Liebesroman: Skalpell und Schwesternhäubchen. Küsse, Kaiserschnitt und andere Katastrophen. Amore mio, der richtige Mann muss her!
  Print


Titel:      Skalpell und Schwesternhäubchen. Küsse, Kaiserschnitt und andere Katastrophen. Amore mio, der richtige Mann muss her!
Kategorien:      Liebesroman
BuchID:      1346
Autor:      Chiara Monte
ISBN-10(13):      3950235760
Verlag:      edition riedenburg
Publikationsdatum:      2010-02
Edition:      2., Aufl.
Number of pages:      152
Sprache:      Deutsch
Bewertung:     

2.5 
Bild:      cover           Button Buy now



   


Rezensionen
sehr humorvoll und schön zu lesen

24.05.2010 Bewertung:  5 Maren vergibt 10 von 10 Punkten

Userpic

Carina La Palma hat einen sizilianischen Vater und eine deutsche Mutter. Allerdings ist ihr Italienisch nicht das beste, weshalb sie Kurse dafür besucht. Denn obwohl sie in Berlin lebt, fliegt sie öfters zu den Verwandten.
In Berlin arbeitet Carina als Krankenschwester und ist seit zwei Jahren mit malte Bauer zusammen, der sie immer noch nicht seinen Eltern vorgestellt hat. Überhaupt ist Malte schon ein recht seltsamer Typ. Doch es gibt noch andere Männer in Carinas leben. Oder jedenfalls Männer, die gerne eine Rolle in ihrem Leben spielen würden. Wie Will Chance, der nette Arzt mit Indianerblut. Leider ist er aber so gar nicht Carinas Fall, auch wenn er sich eifrig um sie bemüht.
Magnus, den sie im Kreissaal kennenlernt, da er eine Gebärende begleitet, verursacht da schon weit mehr Schmetterlinge in ihrem Bauch. Allerdings ist Magnus ein Mann, der Frauen generell gerne mag und nicht den Eindruck macht, sich auf eine festlegen zu wollen.
Als sei das nicht schon kompliziert genug, lernt Carina dann im Urlaub auf Sizilien Leandro kennen. Der verzaubert sie mit seinem italienischem Charme so sehr, dass sie sich mutig auch seiner etwas schrägen Familie stellt. Aber auch der schönste Urlaub geht einmal vorbei und so holt bald schon der Arbeitsalltag Carina ein. Und das mit Zickenkrieg, unglücklichen Freundinnen und dem eigenen Herzschmerz.

Skalpell und Schwesternhäubchen ist ein turbulenter, sehr humorvoller Roman mit schrägen, aber dabei sehr liebenswerten Figuren. Carina erzählt in Ich-Form, was hier ganz ausgezeichnet zum Plot passt. Neben der eigentlichen Haupthandlung – Carinas Suche nach dem Traumprinz und den Fehlversuchen bis dahin – gibt es auch mehrere gut darin eingeflochtene Nebenhandlungen.
Mir hat das Buch sehr viel Spaß gemacht, der Schreibstil ist locker und witzig. Neben der süßen Story gibt es auch schöne Szenen auf Sizilien, bei denen man deutlich merkt, dass die Autorin sich hier auskennt.

Zum Format: Das Buch hat 206 Seiten, ist aber größer als ein normales Taschenbuch und die Seiten sind jeweils ziemlich eng bedruckt, allerdings nicht so, dass man eine Lupe bräuchte. In normalem Format hätte der Roman aber wohl was bei über 300 Seiten.


Maren hat insgesamt 176 Rezensionen angelegt.


Klischees und Langeweile

13.05.2012 Bewertung:  0 kerry3 vergibt 0 von 10 Punkten

Userpic

Ich kann mich meiner Vorrezensentin leider gar nicht anschließen: ich fand diesen Roman nur nervtötend und langweilig. Über den Inhalt möchte ich mich gar nicht weiter auslassen, denn was in der Beschreibung oben zu lesen ist, reicht völlig aus. Mehr muss man nicht wissen, denn um mehr geht es auch nicht.

 

Das Buch ist vollgestopft mit Klischees. Nicht dass ich etwas gegen Klischees in einem Roman hätte, die meisten Liebesromane oder heiteren Werke basieren auf und arbeiten mit Klischees. Aber hier sind sie dermaßen überzogen und festgemauert, dass es realitätsfern und ohne jegliche Überraschungen rüber kommt. Alle Ärzte sind machthungrig, unterdrücken die Schwestern und haben Affären (außer Will Chance, der aber genau deswegen \"unmännlich\" ist und für Carina nicht in Frage kommt). Alle Kolleginnen sind faul, unfähig und intrigant (außer natürlich Carinas beste Freunde - sie selber ist natürlich eine Superschwester). Die beiden schönen Männer in ihrem Leben sind oberflächlich und egozentrisch, in Italien trifft ist aber dafür einen schönen Mann, der die perfekte große Liebe darstellt - ja klar. Ich frage mich außerdem, warum eine selbtbewußt auftretende Carina, die genau weiß, was sie will und auch nicht zwingend auf einen Mann angewiesen ist zwar klar erkennt, dass ihr Freund Magnus ein A... ist, sich dennoch alles gefallen lässt. Das ist absolut unlogisch. Wie so vieles in diesem Roman, das man nicht nachvollziehen kann.

 

Der Schreibstil ist zwar durchaus locker, aber witzig fand ich die Szenen selten, sondern wie gesagt eher nervig und platt. Selten vergebe ich einem Roman eine totale Abwertung, aber hier kann ich nichts finden, das zu einem Stern beitragen könnte. Wenn so die Berliner Szene aussieht (das Buch wird als Berliner Szeneroman bezeichnet), dann möchte ich sie in der Realität nicht kennenlernen. Keine Empfehlung von mir für \"Skalpell und Schwesternhäubchen).


kerry3 hat insgesamt 30 Rezensionen angelegt.


 
Joomla templates by a4joomla