Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/rezionde/components/com_booklibrary/booklibrary.php on line 2910
Krimi/Thriller: Tod in Shakespeare
  Print


Titel:      Tod in Shakespeare
Kategorien:      Krimi/Thriller
BuchID:      117
Autor:      Charlaine Harris, Anke C. Burger
ISBN-10(13):      3434531254
Verlag:      Rotbuch Verlag
Publikationsdatum:      2004
Edition:      1., Aufl.
Number of pages:      248
Sprache:      Deutsch
Bewertung:     

4 
Bild:      cover           Button Buy now



   


Rezensionen
Rezension

05.07.2009 Bewertung:  4 Anonym vergibt 8 von 10 Punkten

UserpicBei dem Roman handelt es sich um eine Krimi in alter Agatha Christie Tradition: Mord in einer Kleinstadt mit einer überschaubaren Menge an Verdächtigen und
einem gezielten Blick der Authorin hinter die Fassade dieser Idylle. Einzig die Heldin, Lily Bard, weicht etwas von dieser Szenerie ab: mit einer schinksalsbeladenen
Vergangenheit geschlagen "versteckt" sie sich in Shakespeare und versucht als Putzfrau unauffällig und unbehällig von allen und allem ihr Leben zu leben. Jedoch
wird ihre Routine von einer von Ihr gefundenen Leiche unterbrochen. Quasi gezwungenermassen
versucht sie herauszufinden, wer der Mörder war.

Gerade ihre internen Kenntnisse der Gewohnheiten und Macken der Verdächten sind interessant und aus einem sarkastisch humorvollen Blickwinkel beschrieben
(den ich auch aus anderen Romanen von Charlaine
Harris zu schätzen gelernt habe :)) ) Jedoch finde ich, das die Geschichte zwar kurzweilig ist aber doch etwas ungeschliffen daherkommt.... Die Vergangenheit der Heldin ist meiner Meinung nach, doch etwas sehr heftig/übertrieben für diesen Kleinstadt-Idyllen-Roman und stört die Geschichte an sich etwas. Die Beziehungen von Lily mit ihrer Umgebung
lassen trotzdem auf eine fortsetzende Geschichte hoffen/schliessen, ich will doch wissen wie es weitergeht ;)

Anonym hat insgesamt 0 Rezensionen angelegt.


Charlaine Harris - Tod in Shakespeare

23.02.2010 Bewertung:  4 Hermia vergibt 8 von 10 Punkten

Userpic

Lily Bard, 31, Putzfrau, lebt in dem kleinen, beschaulichen Städtchen Shakespeare in Arkansas. Sie lebt sehr zurückgezogen, seid sie ein schreckliches Verbrechen erlebt und überlebt hat. Aber sie leidet noch immer unter den Folgen.


Eine dieser Folgen ist Schlaflosigkeit. Mehrmals in der Woche kann Lily nicht schlafen und dann wandert sie duch leeren Straßen von Shakespeare, bis sie müde genug ist.
Dummerweise beobachtet sie in so einer dieser Nächte, wie eine Leiche entsorgt wird - der Vermieter eines Appartmenthauses, das neben ihrem eigenen Häuschen steht, ist tot.
Wegen ihrer Vergangenheit will sie nichts mit der Polizei zu tun haben, uns so verheimlicht sie ihr Wissen. Allerdings wird der örtliche Polizeichef bald argwöhnisch.


Durch ihre Arbeit als Putzfrau hat sie Einblick in das Leben verschiedener Menschen in der kleinen Stadt und kennt einige Geheimnisse.


Zum großen Teil geht es in dem Buch nicht unbedingt um das aktuelle Verbrechen, sondern eher um das zurückliegende, dem Lily zum Opfer gefallen ist. Darum wie sie ihr Leben seitdem führt: Abgekapselt von ihrer Familie, ohne Freunde, statt eines tollen Jobs arbeitet sie lieber als Putzfrau und lebt nur für ihr Karatetraining. Trotzdem wirkt sie stark.


Das jetzige Verbrechen wirbelt auch einiges in Lilys Leben durcheinander, obwohl sie das nicht will. Aber die Menschen in ihrer Umgebung ändern ihre Gewohnheiten - und darauf muss sie sich einstellen. Plötzlich merkt sie, das es Menschen gibt, die sich für sie interessieren, ohne sie zu bemitleiden.


Einige Dinge sind wie in den anderen Büchern von Charlaine Harris: Die Protagonistin ist wieder eine junge Frau die in Ich-Form erzählt und es spielt wieder in einer kleinen Stadt in den Südstaaten. Im Gegensatz zu Sookie Stackhouse oder Harper Connelly hat Lily keine übersinnlichen Fähigkeiten. Das Buch erinnert eher an \"A Secret Rage\". Mir hat es sehr gut gefallen, wie Lilys Entwicklung langsam fortschreitet und ich bin schon gespannt auf die weiteren Bände.


Auch wenn das Buch nicht wirklich spannend war, auf die Identität des Mörders bin ich hier auch erst ganz zum Schluß gekommen.

 

Das Buch ist das erste einer Reihe, die insgesamt fünf Bände umfasst. Leider wurden die weiteren Bände bisher nicht ins deutsche übersetzt.

 

Fazit: Ein netter Krimi mit einer ruppigen Heldin. Über Lily und ihre Entwicklung zu lesen ist allerdings interessanter als der eigentliche Krimi.


Hermia hat insgesamt 5 Rezensionen angelegt.


 
Joomla templates by a4joomla