Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/rezionde/components/com_booklibrary/booklibrary.php on line 2910
Krimi/Thriller: Schrei lauter, Maureen
  Print


Titel:      Schrei lauter, Maureen
Kategorien:      Krimi/Thriller
BuchID:      56
Autor:      Denise Mina
ISBN-10(13):      3426619261
Verlag:      Droemer Knaur
Publikationsdatum:      2001
Edition:      TB
Number of pages:      0
Sprache:      Deutsch
Bewertung:     

3 
Bild:      cover           Button Buy now



Beschreibung:      Product Description
Ungelesen, innen sauber und rein, Papier und Schnitte etwas nachgedunkelt, sonst ordentlich.
   


Rezensionen
Rezension

05.07.2009 Bewertung:  3 Anonym vergibt 6 von 10 Punkten

UserpicMaureen wurde als Mädchen das Opfer sexueller Gewalt. Angeblich soll ihr Vater sie mißbraucht haben. "Angeblich" deswegen, weil sowohl Maureens Schwestern als auch ihre alkoholabhängige Mutter Winnie nicht glauben, daß Maureen damals die Wahrheit gesagt hat und sie verantwortlich für den Zerfall der Familie machen. Einzig ihr Bruder Liam, der sie damals völlig verängstigt im Schrank fand, steht nach wie vor zu ihr. Lange war sie in Therapie. In der Klinik lernte sie einen (behandelnden, aber nicht ihren) Arzt kennen, mit dem sie eine Affäre begann, aber erst nachdem sie entlassen war. Eines Tages findet sie die Leiche ihres Liebhabers in ihrem Wohnzimmer, an einen Stuhl gefesselt und grausam verstümmelt. Maureen war am Vortag spät nach Hause gekommen und schwer betrunken in ihr Bett gefallen. Dieser Zwischenfall reißt sie vollständig aus ihrer instabilen Bahn, da sie sich keinen Reim darauf machen kann, wie es dazu kommen konnte. Alle halten sie für schuldig: ein Teil der zuständigen Polizisten, Douglas' Frau, sogar ihre Mutter und Schwestern ... wieder sind es nur ihr Bruder Liam, ein kleiner Drogendealer und ihre Freundin Leslie, die im Frauenhaus arbeitet, die von ihrer Unschuld überzeugt sind. Doch Maureen weiß, sie hat es nicht getan und versucht auf eigene Faust, den Mörder zu finden. Doch was sie nicht ahnt: der Mörder ist ihr immer einen Schritt voraus: nicht nur sie, sondern auch alle, die ihr bei ihren Nachforschungen behilflich sind, schweben in großer Gefahr und sie zieht bald eine blutige Spur hinter sich her.

Denise Mina zeichnet ein krankes Bild einer absolut kranken Familie. Die Mutter eine Säuferin, die beiden großen Schwestern Marie und Una zu gut für diese Welt und ihr Bruder Liam ein Krimineller. Auch Maureen trinkt zu viel und hat nach all der Zeit das traumatische Erlebnis aus ihrer Kindheit immer noch nicht verarbeitet. Vom Schreibstil her würde ich das Buch als durchschnittlich bezeichnen, keinesfalls auf Spannung oder Aha-Effekte ausgelegt, wie es vielleicht bei einem Thriller zu erwarten wäre. Vielmehr wird der Leser derart mit in die zerrütteten Gedanken Maureens hineingezogen, daß die Hinweise oft lange vor sich hin dümpeln, ehe man sie als Mosaiksteinchen erkennt und mit dem gesammelten Wissen überhaupt etwas anfangen kann. Etwas, mit dem ich bei einem Krimi auch nicht so gut zurechtkomme ist die Art und Weise, wie Denise Mina Informationen zurückhält, d.h. ein Charakter liest etwas auf einem Zettel, der Leser erfährt es aber nicht. Und hinterher kommt die Erkenntnis etwas überraschend. Diese Art zu schreiben soll wohl die Spannung erhöhen, aber meiner Meinung nach ist es eher spannungshemmend. Da ich zuerst den neuesten Roman von Denise Mina ("Refugium") gelesen hatte und begeistert war, stürzte ich mich auf die ersten beiden Romane von ihr. Leider erreichen sowohl "Schrei lauter, Maureen" als auch die Fortsetzung "Die zweite Tote", lange nicht die Klasse von "Refugium".

Anonym hat insgesamt 0 Rezensionen angelegt.


 
Joomla templates by a4joomla