Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/rezionde/components/com_booklibrary/booklibrary.php on line 2910
Krimi/Thriller: So bitter die Schuld
  Print


Titel:      So bitter die Schuld
Kategorien:      Krimi/Thriller
BuchID:      10827
Autor:      Melisa Schwermer
ISBN-10(13):      9781536860825
Verlag:      CreateSpace Independent Publishing Platform
Publikationsdatum:      2016-08-18
Number of pages:      352
Sprache:      Deutsch
Bewertung:     

5 
Bild:      cover           Button Buy now



   


Rezensionen
Wenn Rache zum Boomerang wird

17.09.2016 Bewertung:  5 NiliBine70 vergibt 10 von 10 Punkten

Userpic

Inhalt:

Josi wundert sich schon ein bisschen, dass ihr Freund aus Kindertagen Dirk so aufgeregt ein Treffen mit ihr möchte. Aber sie trifft sich allein mit ihm und riskiert die Eifersucht ihres Mannes Elias. Doch wirklich erhellendes kommt bei diesem Treffen, nicht zu Tage. Dirk erzählt von einem Brief, der etwas mit ihrem Leben im Kinderheim zu tun hat, doch weit kommt er nicht. Josis Mann taucht auf und sie bricht das Treffen ab. Sie bereut dies, denn als sie Dirk das nächste Mal sieht, ist er tot und liegt vor ihrer Haustür. Und ihr Verdacht, dass dies mit dem ominösen Brief zu tun hat, erhärtet sich, als sie nachforscht.

Die beiden Polizeibeamten, Fabian Prior und Thomas Wendtner, die den Mordfall Dirk untersuchen sollen, sehen sich mit Fährten konfrontiert, die jedoch leicht in die Irre führen können. Und Fabian spürt auch instinktiv, dass der eifersüchtige Ehemann von Josi nicht ihr Täter ist.

Fabian selbst kommt frisch aus dem Urlaub und hat diesen exzessiv genutzt und hat leichte Schwierigkeiten in Schwung zu kommen. Da ist es dann auch kein Wunder, dass der Frauenschwarm einer attraktiven Blondine auf den Leim geht, die ihn dann aber abserviert, wie er es sonst schon mal mit Frauen gemacht hat.

Als dann auch noch die Adoptivmutter von Dirk ermordet in ihrem Haus gefunden wird, scheint alles auf einen Serienmörder hinzudeuten, der aus irgendeinem Grund Menschen tötet, die alle eine Verbindung zu einem bestimmten Kinderheim haben. Nur warum...

Meine Meinung:

Wenn Rache zum tödlichen Boomerang wird

Die letzten Tage waren heiß. Sehr heiß. Da war die Entscheidung schnell gefasst, einen kalten Thriller zur Hand zu nehmen, um sich abzukühlen. Und jetzt hab ich Eiszapfen ;-) Also liebe Melisa, es hat alles bestens funktioniert! Vielen Dank, dass ich „So bitter die Schuld“ lesen durfte! Es war ein bitterkaltes Vergnügen!

Auch hier muss ich mit dem Cover und eigentlich auch mit der Haptik beginnen. Samtig weich wiegt das Buch einen in Sicherheit, es ist angenehm, es anzufassen. Das Bild auf dem Cover warnt aber schon ein wenig, dass Blut fließen wird, das Rot funktioniert in den anderen schwarzen, dreckigen Elementen perfekt und nimmt uns schon mal mit an einen bestimmten Ort... An einer bestimmten Stelle habe ich das Buch mehrfach zugeklappt und hab den Stuhl angestarrt. Ich freu mich immer, wenn ein Cover nicht einfach nur schön ist, sondern auch einen gewissen Bezug zum Inhalt hat.

Die Geschichte spielt in Frankfurt. Und selbst wenn man nicht von dort stammt, nicht mal ansatzweise, muss man keine Angst haben. Es wird einem kein extremes, übertriebenes Lokalkolorit um die Ohren gehauen, was man vielleicht grad nicht brauchen kann. Ich bin mir sicher, ständ vorne ein amerikanischer Name drauf, würde das Buch genauso gut funktionieren :) Ist ja eh immer mein Reden, deutsche Autoren sind super! Frankfurt bietet auch so seine Ecken, die es einer Thrillerhandlung leicht machen, zu funktionieren. Das spürt man in der Geschichte hier ganz deutlich!

Die einzelnen Figuren entstehen vor dem inneren Auge sehr leibhaftig und gerade Fabian wächst einem ans (weibliche) Leserherz! Ja, er ist ein Weiberheld. Aber irgendwie trotzdem recht....süß? Oh Gott, er würde mich wahrscheinlich vierteilen, wenn er das lesen würde! Aber ganz ehrlich, in meinem Kopfkino ist er ein liebenswerter Hallodri, mit super Spürnase, dem man seine kleinen Entgleisungen echt nicht übel nehmen kann. So viel Charme... O.k., ich hör ja auf! Aber da ist es schön, dass die Chance besteht, dass wir ihm mal wieder begegnen! Danke fürs Appetitmachen, Melisa!

Aber neben all dem schönen, positiven, den lebhaften Figuren gibt es auch eine Story mit brutaler Gewalt aber wohldosiert und wirklich sehr passend an den gewissen Stellen!

Ich finde auch, dass der Spannungsbogen oder besser DIE Spannungsbögen sind sehr gut aufgebaut und sorgen für atemloses Lesen.

Auf alle Fälle habe ich schon am ersten Lesetag 170 Seiten auf einmal verschlungen, ja, inhaliert! Und das war so ärgerlich, dass ich irgendwann schlafen und am nächsten Tag arbeiten musste!

Und jetzt liebe Melisa, jetzt warte ich auf das nächste Buch von Dir!

Fazit:
Ein flüssig geschriebener Thriller, bei dem die Seiten fliegen und man am Ende gern noch ein Bierchen mit Fabian Prior, der Hauptfigur, trinken gehen möchte! Bitte mehr davon!

Bewertung:

5 von 5 Nilpferden

Danke an Melisa Schwermer für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

© Sabine Kettschau/Niliversum

 


NiliBine70 hat insgesamt 188 Rezensionen angelegt.


 
Joomla templates by a4joomla