Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/rezionde/components/com_booklibrary/booklibrary.php on line 2910
Krimi/Thriller: Das Geflecht
  Print


Titel:      Das Geflecht
Kategorien:      Krimi/Thriller
BuchID:      10166
Autor:      Andreas Laudan
ISBN-10(13):      9783499258480
Verlag:      rororo
Publikationsdatum:      2012-05-02
Number of pages:      368
Sprache:      Deutsch
Bewertung:     

4 
Bild:      cover           Button Buy now



   


Rezensionen
Laudan: Das Geflecht

26.12.2012 Bewertung:  4 Nazena vergibt 8 von 10 Punkten

Userpic

Justin und seine Freunde halten in einem Bergwerk eine kleine Party ab, als zwei von ihnen einen alten Schacht hinunterfallen. Panisch informiert Justin seinen Vater, der die Aufsicht über das Bergwerk führt. Dieser gerät aus einem völlig anderen Grund in Panik: vor Jahren ließ er dort seinen Geschäftspartner etwas illegal entsorgen.

Zu seinem großen Glück befindet sich gerade eine Höhlenforscherin in der Nähe, die blind ist und somit sein Geheimnis nicht sehen kann. Wegen ein paar unglücklichen Zusammenhängen werden die Forscherin Tia, ihr Partner Tia, Justin und seine Freundin Dana ohne eine Lichtquelle  verschüttet und müssen sich vollkommen auf Tias hochentwickelte Sinne verlassen, um einen Ausweg aus dem unterirdischen Labyrinth zu finden. Doch sie sind nicht allein- etwas Tödliches lauert in der Dunkelheit...

Das Geflecht ist ein spannender Thriller, der fast ohne phantastische Elemente auskommt. Die Gefahr ist real und lediglich eine Weiterentwicklung bereits bestehender real existierender Lebensformen, worauf der Autor in einem Nachwort eingeht. Ich hätte mir aber noch mehr Szenen mit der unterirdischen Gefahr gewünscht, sie hätte auch ruhig noch ein bisschen weiter ausgebaut werden können. So ist sie trotz allem "relativ" harmlos.

Tias Beschreibungen der Sinneswahrnehmungen sind sehr gut beschrieben und nachvollziehbar. Im Gegensatz zu den anderen ist für sie die Situation vertraut. Alle anderen können sich nicht mehr auf ihre Augen verlassen. Selbst ohne die Bedrohung wäre es ein absoluter Alptraum, sich ohne Licht, Schutz und Karte in einem morschen Bergwerk vorantasten zu müssen.

Man fiebert sehr mit den Protagonisten mit, sowohl mit denen unter als auch mit denen über der Erde. Das Verhalten von Justins Vater und dessen Geschäftspartner war allerdings absolut unlogisch: selbst wenn nur Tia in die Höhlen hineingeht, würden später noch Untersuchungen durchgeführt werden, allein schon wegen dem Versicherungsschutz. Es hätte ihnen klar sein müssen, dass die ganze Sache nicht mehr zu vertuschen war. Die Polizei hat sich stellenweise sehr naiv verhalten- nur ein Funkgerät und das wird einem Zivilisten anvertraut?

Insgesamt mochte ich den Roman gerne, nur hat mich das Verhalten einiger Charaktere gestört. Ich gebe 4 von 5 Sternen.

 

 


Nazena hat insgesamt 88 Rezensionen angelegt.


Die unheimliche Höhle

22.04.2013 Bewertung:  4 smayrhofer vergibt 8 von 10 Punkten

Userpic

Tia Traveen hat im Alter von 12 Jahren ihr Augenlicht bei einem Verkehrsunfall verloren. Mittlerweile ist sie zu einer Expertin auf dem Gebiet der Höhlenforschung geworden, und ihr Mitbewohner und heimlicher Verehrer Leon ist zugleich ihr Assistent. Nach einem Vortrag in einer Kleinstadt erhält Tia einen Notruf von einem gewissen Herrn Bringshaus. Vier Jugendliche – einer davon ist Bringshaus’ Sohn -  sind in ein stillgelegtes Bergwerk eingedrungen, um eine Party zu feiern. Dabei sind zwei Jugendliche – Finn und Dana -  in einen Schacht gestürzt und kommen ohne fremde Hilfe nicht mehr wieder hinaus. Tia macht sich mit Leon sofort auf den Weg und startet die Rettungsaktion.

Tia findet die beiden Verunglückten recht schnell. Finn ist schwerverletzt und Dana hat sich verängstigt in einem Felsspalt verkrochen. Während Tia die Bergung von Finn einleitet, steht sie zugleich vor einem Rätsel, was die Beschaffenheit der Höhle angeht: diese ist mit einem eigenartigen, schnell wachsendem Geflecht übersät. Tia beschließt, die Höhle nach der Rettung weiter zu erkunden, aber Bringshaus und sein alter Geschäftsfreund Böttcher scheinen mehr zu wissen und insbesondere Böttcher hat seine eigenen Pläne…

Andreas Laudan ist mit dem „Geflecht“ ein spannender Thriller gelungen, jedenfalls hat mich die Story schnell eingenommen. Zwar ist die Sprache recht einfach und die Figuren haben nicht sehr viel Tiefgang, aber dies wird durch den kontinuierlichen Spannungsaufbau und das hohe Erzähltempo mehr als wieder wettgemacht. Etwas unrealistisch erscheint mir das ständige „Siezen“ zwischen Rettern und Verschütteten; ich denke, in einer solchen Notsituation stellt sich eine gewisse Vertrautheit doch schneller ein als sonst, zumal der Altersunterschied ja nicht so groß ist. Aber das ist wirklich nur ein kleines Manko, ansonsten habe ich mich gut unterhalten gefühlt und konnte das Buch kaum wieder aus der Hand legen…


smayrhofer hat insgesamt 13 Rezensionen angelegt.


 
Joomla templates by a4joomla