Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/rezionde/components/com_booklibrary/booklibrary.php on line 2910
Krimi/Thriller: Agent 6: Thriller
  Print


Titel:      Agent 6: Thriller
Kategorien:      Krimi/Thriller
BuchID:      10159
Autor:      Tom Rob Smith
ISBN-10(13):      3442475031
Verlag:      Goldmann Verlag
Publikationsdatum:      2013-02-18
Number of pages:      544
Sprache:      Deutsch
Bewertung:     

3.5 
Bild:      cover           Button Buy now



   


Rezensionen
Leo Demidow auf der Suche nach dem Mörder seiner Frau

20.12.2012 Bewertung:  3.5 mr.matze vergibt 7 von 10 Punkten

Userpic

== Agent 6 von Tom Rob Smith ==

 „Agent 6“ ist der dritte und letzte Teil der Trilogie um den sowjetischen Agenten Leo Demidow; seine Verstrickungen in politische Verbrechen, sein Ringen um die Familie, seine Ehre und die Wahrheit. Nachdem ich die ersten beiden Romane „Kind 44“ und „Kolyma“ verschlungen habe, war klar, dass ich auch den dritten Roman werde lesen müssen.

 

Es begann also ein Trip durch die Sowjetunion, die Vereinigten Staaten und Afghanistan …

 

== Agent 6 von Tom Rob Smith ==

 

Tom Rob Smitz ist ein junger Brite, der den Thriller unter dem Namen “Agent 6” als Originalausgabe im Jahr 2011 erschienen ließ – im selben Jahr gab es die deutsche Ausgabe im Manhattan-Verlag.

 

Die Handlung des Romans erstreckt sich zunächst auf einen langen Zeitraum von 19 Jahren, namentlich von 1950 bis 1969, bei dem sich der Leser vorrangig auf die Handlungsschauplätze New York, Moskau und Afghanistan einstellen muss.

 

Im Jahre 1950 besucht der schwarze Sänger Jesse Austin die Sowjetunion, um als US-Amerikaner seiner politischen Überzeugung des Kommunismus Nachdruck zu verleihen und sich vom Idealbild des kommunistischen Staates ein eigenes Bild zu machen. Ihm zur Seite gestellt wird ein ganzer Stoßtrupp von Agenten, die dafür sorgen sollen, dass Austin nur die guten Seiten der Sowjetunion sieht und keinesfalls von Not, Hunger oder Misswirtschaft zu sehen bekommt. Unter den Agenten ist Leo Demidow, der mit unvorhergesehenen Planänderungen seine spätere Frau Raisa wiedertrifft.

 

Fünfzehn Jahre später reisen Demidows Frau und die beiden Adoptivtöchter Elena und Soja nach New York, um ein Konzert zur Völkerverständigung zu geben. Kommunistische Kräfte drängen eine von Leos Töchtern dazu mit Jesse Austin, der mittlerweile vergessen scheint, zu einer Brandrede vor dem Sitz der Vereinten Nationen zu drängen. Die Katastrophe nimmt seinen Lauf. Austin wird von Unbekannten erschossen, auch seine Frau Raisa stirbt und gilt in den Geschichtsbüchern als die Frau, die Jesse Austin erschossen hat. Leo Demidow macht es sich zum Lebensziel herauszufinden, wer für den Tod an seiner Frau verantwortlich ist. Schnell geht es um einen Agenten mit dem Kürzel „Agent 6“. Eine jahrelange Jagd quer um den Erdball beginnt, die Leo zunächst nach Afghanistan führt.

 

== Agent 6 von Tom Rob Smith ==

 

Leos Kindheit beginnt in Zeiten des Stalin-Regimes, das er teilweise mitträgt, auch wenn Zweifel ihn plagen. Auch Jahre später ist er noch Teildes Systems, ist aber mehr und mehr Realist und macht sich Gedanken, in wie weit er die moralischen Vorstellungen mit seinem Job vereinen kann. Nach Kind 44 und Kolyma, in dem Leos Leben eine grundlegende Wendung erfährt, ist er in Agent 6 mehr und mehr losgelöst von politischen Zwängen und begibt sich als Überläufer sogar in die Hand der US-Amerikaner, nur um letztlich in New York den Mörder seiner Frau zu suchen.

 

Beginnend mit dem Rückblick in den Anfang der 50er Jahre wird der Leser in verschiedene Schauplätze eingeführt, erfährt viel über das Afghanistan, das von den Sowjets besetzt wurde und darüber, dass Leo Demidow mehr und mehr zum Beobachter des politischen Geschehens wird, dessen persönliche Motive die politischen längst überdeckt haben. Der Bruch durch die Handlungsverlegung in die afghanischen Plätze, verbunden mit dem Zeitsprung ist groß – zu groß wahrscheinlich, als dass es den Leser an die Hand nehmen könnte und derart fesseln würde, wie es die Handlung rund um Leo Demidow in Kolyma oder vor Allem Kind 44 getan hätte. Als Berater des afghanischen Geheimdienstes lernt er weitere Seiten der Sowjetunion in der Mitte der 1960er Jahre kennen und erledigt seine Arbeit zunehmend weniger loyal und ehrgeizig. Der Roman zieht sich in diesen Jahren auf einigen hundert Seiten, bevor Leos Ziel in Sichtweite kommt und er final mit Agent 6 Aug in Aug gegenüberstehen kann.

 

So ist Agent 6 durchaus ein würdiger Abschluss der Trilogie rund um den Agenten Leo Demidow. Die hohen Ansprüche, die man als Leser nach dem Debutroman „Kind 44“ von Tom Rob Smith hatte, werden jedoch nicht befriedigt. Dazu sind die Zeitsprünge zu groß, die Verlegung der Handlungen nicht ganz stimmig und die Längen in den afghanischen Bergen ebenfalls zu groß ausgefallen.

 

Dennoch kann man als Fan von Tom Rob Smith und Leo Demidow gut und gerne zu Agent 6 greifen.

 


mr.matze hat insgesamt 37 Rezensionen angelegt.


 
Joomla templates by a4joomla