Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/rezionde/components/com_booklibrary/booklibrary.php on line 2910
Krimi/Thriller: Blutsommer
  Print


Titel:      Blutsommer
Kategorien:      Krimi/Thriller
BuchID:      2498
Autor:      Rainer Löffler
ISBN-10(13):      3499257270
Verlag:      rororo
Publikationsdatum:      2012-06-01
Edition:      4
Number of pages:      496
Sprache:      Deutsch
Bewertung:     

4.5 
Bild:      cover           Button Buy now



Beschreibung:      Product Description
Erscheinungsjahr: 2012
Abmessungen: 190 mm x 125 mm
Von Löffler, Rainer

Ein Fallanalytiker und das 1x1 des Grauens.

Eine Dunstglocke liegt über der Stadt. Die Hitze ist unerträglich. Und dann dieser Geruch! Der Picknickausflug von Familie Lerch nimmt ein grausiges Ende, als sie im Wald auf einen dunklen Haufen stoßen, von Fliegen und Maden bedeckt: das neueste Opfer des "Metzgers".
Martin Abel, bester Fallanalytiker des LKA, wird zur Unterstützung der Polizei nach Köln beordert. Keiner kann sich so gut in die Gedankenwelt von Serienmördern hineinversetzen wie er eine Gabe, die einsam macht. Tust glaubt an Schrecklichem schon alles gesehen zu haben. Doch das hier ist eine neue Dimension.

   


Rezensionen
Ein heißer Sommer voller Blut

19.06.2012 Bewertung:  4.5 Pharo72 vergibt 9 von 10 Punkten

Userpic

In Köln hat ein Serienmörder bereits zum fünften Mal zugeschlagen und das mit äußerster Brutalität. Nicht umsonst wird er der „Metzger“ genannt. Ausgesprochen unwillig bittet die Polizei vor Ort um Unterstützung durch einen Profiler, oder besser Fallanalytiker, wie es in Deutschland heißt. Martin Abel ist einer der Besten seines Fachs, aber auch eine äußerst schwierige Person und ein Einzelgänger. Daher ist er auch wenig begeistert, als er die junge Hannah Christ an seine Seite gestellt bekommt, die von ihm lernen soll. Mittels eines Radiointerviews provoziert Abel den Killer und dieser bezieht die Ermittler daraufhin in seine abartigen Pläne mit ein.

Meine Meinung:

Dass es sich bei „Blutsommer“ um einen Debütroman handelt, ist dem Buch wirklich nicht anzumerken. Es startet mit einem Knallerprolog, der den Leser sofort ins Geschehen zieht. Die anschließende Einführung und Charakterisierung der Hauptfiguren ist ein wenig ausführlich geraten, doch spätestens ab der Mitte nimmt das Buch an Fahrt auf und steigert sich zu einem mörderischen Finale, welches es unmöglich macht, vor der Auflösung aufzuhören.

Natürlich ist der geniale Ermittler, welcher im Privatleben gescheitert ist, eine häufig auftreffende Figur im Genre, dennoch schafft es Rainer Löffler, seinem Martin Abel eine besondere Note zu verleihen. Trotz seiner oft ruppigen Art und ungewöhnlichen Ermittlungsmethoden, zeigt er an anderer Stelle viel Einfühlungsvermögen. Hannah Christ steht von Beginn an ihre Frau, musste sie sich doch schon immer in der von Männern dominierten Welt ihres Berufsstandes durchsetzen. Dass sie romantische Gefühle für Abel entwickelt, konnte ich nicht so ganz nachvollziehen, allerdings wurde dies, wenn man bedenkt, dass es sich hier um einen männlichen Autor handelt, sehr gefühlvoll beschrieben. Als besonders witzige Nebenfigur sticht der forensische Entomologe Professor Schwartz heraus.

Einige Details der Metzgermorde erfordern einen stabilen Magen und erinnern stark an Hannibal Lecter. Durch Rückblenden in die Kindheit des Mörders bekommt der Leser auch hinsichtlich seiner Motivation einen guten Einblick. Obwohl der Name des Täters schon relativ früh bekannt ist, schafft es der Autor auf geniale Weise falsche Fährten zu legen, sodass mehrere Lösungen möglich sind.

Zusammenfassend kann ich das Thriller-Debüt von Rainer Löffler jedem Fan des Genres empfehlen, der etwas härtere Kost vertragen kann, und packende Spannung sucht.


Pharo72 hat insgesamt 83 Rezensionen angelegt.


Der Herr der Puppen...

30.07.2012 Bewertung:  4 smayrhofer vergibt 8 von 10 Punkten

Userpic

... nennt sich der Mörder, den die ermittelnde Mordkommission und die lokale Presse aufgrund seiner Arbeitsweise schlicht den „Metzger“ nennt. Und seine Opfer sind die "Auserwählten" – man ahnt es schon, hier hat man mit einem Psychopathen zu tun, der keinen Spaß versteht. Der Familienausflug der Familie Lerch nimmt ein abruptes Ende, als die beiden jüngsten Töchter eine verweste Leiche entdecken, offensichtlich ein weiteres Opfer des "Metzgers", der in und um Köln herum bereits einige Menschen auf dem Gewissen hat.

Der zuständige Ermittler Konrad Greiner hält zwar nicht viel von neuen Polizeimethoden, aber trotzdem erhält auf Vermittlung von Frank Kessler, Leiter der operativen Fallanalyse (OFA) im LKA Baden-Württemberg, Unterstützung von Martin Abel. Der wiederum ist ein ausgewiesener Spezialist auf dem Gebiet der OFA, aber auch ein ziemlicher Eigenbrötler. Und ausgerechnet er soll im Zuge der Ermittlungen sein Wissen an eine neue Kollegin weitergeben: Hannah Christ hat sich in den Kopf gesetzt, nur mit dem Besten seines Fachs zusammen zu arbeiten, auch wenn es bedeutet, mit einem Stinkstiefel wie Abel auszukommen.

Dieses Buch hat mich im großen und ganzen überzeugt. Ein Psychopath und ein eigenwilliger Ermittler sind zwar nicht unbedingt bahnbrechende Elemente der einschlägigen Krimiliteratur, aber der Autor schafft es mit seinem Erstlingswerk trotzdem, von Anfang an Spannung aufzubauen und eine gewisse Neugier zu wecken. Trotz - oder gerade wegen - der einfachen Sprache gelingt ihm dies auch bis zum Schluss, wobei noch geschickt einige falsch gelegte Fährten und Wendungen eingebaut wurden. Nebenbei wird dann auch noch die traurige Vergangenheit und damit die (zweifelhafte) Motivation des Täters beleuchtet.

Bezüglich des eigentlichen Falles sollte man erwähnen, dass man nicht allzu zart besaitet sein sollte, denn wenn man einen Mörder „Metzger“ nennt, kann man sich halbwegs vorstellen, was einen auf 490 Seiten erwartet. Und auch wenn man nach Lektüre zu dem Schluss kommt, dass das alles doch allzu stark übertrieben sei, holt einen der Autor mit dem Nachwort wieder in die Realität zurück, denn auch da gab und gibt es genug Schlagzeilen dieser Art. Vielleicht holt sich da Herr Löffler weitere Inspirationen und lässt Martin Abel noch den einen oder anderen Fall lösen – ich würde es begrüßen!


smayrhofer hat insgesamt 13 Rezensionen angelegt.


 
Joomla templates by a4joomla