Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/rezionde/components/com_booklibrary/booklibrary.php on line 2910
Krimi/Thriller: Spiel unter Freunden.
  Print


Titel:      Spiel unter Freunden.
Kategorien:      Krimi/Thriller
BuchID:      2476
Autor:      P. J. Tracy, Teja Schwaner
ISBN-10(13):      3499240602
Verlag:      Rowohlt Tb.
Publikationsdatum:      2005
Edition:      Taschenbuch
Number of pages:      392
Sprache:      Deutsch
Bewertung:     

4 
Bild:      cover           Button Buy now



   


Rezensionen
Spiel unter Freunden

23.05.2012 Bewertung:  4 Asmos vergibt 8 von 10 Punkten

Userpic

Meine Meinung:

Der Auftakt zu PJ. Tracys Reihe rund um die Ermittler Rolseth und Magozzi, startet mit einem Serienkiller, der Szenen aus einem Computerspiel nachstellt. Im Zuge der Ermittlungen lernt man als Leser das Monkeewrench-Team kennen, eine geradezu bizarre Gruppe aus Computergenies, die sich mit ihrem Können eine goldene Nase verdient haben, die aber tief versteckt auf einem dunklen Geheimnis zu sitzen scheinen.

Da ich nicht mit \"Spiel unter Freunden\", sondern mit \"Der Körder\" in die Reihe gestartet bin [aus Versehen natürlich ^^] wollte ich anfangs das erste Buch gar nicht mehr lesen, da ich befürchtete durch mein Wissen aus dem aktuellen Band die Geschichte nicht mehr spannend zu finden. In dieser Beziehung wurde ich recht positiv überrascht, da mich sowohl der Handlungsverlauf, als auch ganz besonders das Ende überrascht hat, obwohl ich durchaus schon das eine oder andere durch die beiden Bände, die ich vor der Lektüre des ersten Buches gelesen hatte, erahnen konnte. Aber was das anbetraf war meine Sorge unbegründet, denn die Autoren schaffen es die Geschichte geschickt und teilweise auch verzwickt aufzuziehen, sodass viele Dinge bis ganz zum Schluss ein Rätsel bleiben.

Trotzdem fand ich sowohl \"Der Köder\", als auch \"Sieh mir beim Sterben zu\" deutlich besser als den ersten Teil. Das mag zum größten Teil daran liegen, dass mir das Monkeewrench-Team noch niemals zuvor so unsympathisch war, allenvoran Grace. Ich gebe zu, dass sie auch in den Folgebänden nicht unbedingt zu meinem Lieblingscharakter gehört, aber noch nie zuvor habe ich das dringende Bedürfnis verspürt, ihr ins Gesicht zu brüllen, sie möge doch einfach mal still sein und mit ihrer Waffe vor ihrer eigenen Nase herumfuchteln.
Aber größtenteils fand ich auch die Fälle in den anderen Büchern besser ausgearbeitet, durchdachter und interessanter [was durchaus auch in diesem Fall mit dieser intensiven Monkeewrench-Verbindung zu tun haben könnte...].

 

Fazit:

Im Großen und Ganzen fand ich das Buch kurzweilig und interessant, die nächsten Bücher der Autoren waren allerdings deutlich besser, weshalb ich schon gespannt auf das nächste Buch warte.


Asmos hat insgesamt 12 Rezensionen angelegt.


 
Joomla templates by a4joomla