Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/rezionde/components/com_booklibrary/booklibrary.php on line 2910
Krimi/Thriller: Das Jesus Video
  Print


Titel:      Das Jesus Video
Kategorien:      Krimi/Thriller
BuchID:      22
Autor:      Andreas Eschbach
ISBN-10(13):      3404142942
Verlag:      Bastei Lübbe
Publikationsdatum:      2000
Edition:      17
Number of pages:      651
Sprache:      Deutsch
Bewertung:     

4.5 
Bild:      cover           Button Buy now



   


Rezensionen
Rezension

05.07.2009 Bewertung:  5 Zelda vergibt 10 von 10 Punkten

UserpicEs heißt, dass es nur eine geringe Anzahl von Basis-Geschichten gibt, die in Büchern lediglich immer wieder neu arrangiert werden. Das trifft im großen und ganzen zu.

Mit seinem "Jesus Video" hat Andreas Eschbach es jedoch geschafft, eine wirklich neue Idee zu einem Roman zu verarbeiten, wo alleine der Klappentext es schafft, Neugier und Lesezwang zu erwecken. Es ist daher auch nicht verwunderlich, dass "Das Jesus Video" zum Bestseller wurde, dem Eschbach endgültig den Aufstieg zum Top-Autor zu verdanken hat.

Die Gefahr bei einer genialen Idee liegt darin, dass die Umsetzung zu wünschen übrig lässt und die Genialität sich in Banalitäten verläuft (wer wissen will, was ich meine, der sollte sich die gleichnamige Pro7-Verfilmung ansehen, die beweist, dass sich auch gute Ideen ruinieren lassen). Das ist hier nicht so, im Gegenteil.
Die Spannung wird mit jeder Seite aufgebaut, immer wieder kommen neue Fragmente hinzu, die das Mosaik langsam vervollständigen.

Besonders beeindruckt hat mich aber das Ende. Religiöse Themen sind immer etwas heikel und meistens wird in Büchern und Filmen ein bewusst schwammiges Ende gewählt, um sich um die Beantwortung von zentralen Fragen wie "Gibt es Gott?" etc. herumzudrücken.
Aber auch hier zeichnet sich Eschbachs Lösung von genialer Eleganz aus.

Ein absolut perfekter Roman, der auf kommende von ähnlicher Qualität hoffen lässt.

Zelda hat insgesamt 179 Rezensionen angelegt.


Das Jesusvideo: Ein Klassiker Eschbachs

15.02.2010 Bewertung:  4 lenchen vergibt 8 von 10 Punkten

Userpic

Gierige Manager, bahnbrechende Entdeckungen, gerissene Wissenschaftler, die heilige Inquisition und eine große Liebe – all das bringt der Science-Fiction-Autor Andreas Eschbach in seinem Mistery-Thriller “Das Jesusvideo” unter.

Der Student und Millionär Steffen Foxx macht bei einer Ausgrabung in Israel einen unglaublichen Fund: Ein 2000 Jahre altes Skelett mit der Bedienungsanleitung einer Kamera, die erst in der Zukunft erscheinen soll. Für Steffen ist es ganz klar – es muss sich um eine Zeitreise handeln! Der Mensch ist wohl in die Vergangenheit gereist, um Jesus Christus zu filmen. Nun gilt es, die Kamera mit den Aufnahmen zu finden. Leider wittert der Sponsor der Ausgrabungen John Kaun eine Chance, mit diesem Video seinem Nachrichtensender den Durchbruch auf dem Markt zu ermöglichen. Kurzerhand schließt er Foxx von der Suche aus. Dieser versucht nun mit der schönen Judith Menez und ihrem Bruder Yehoshuah der Kamera auf eigene Faust fündig zu werden.

Da die Suchaktion Kauns wenig Erfolg bringt, versucht er die bisherigen Ergebnisse an den Vatikan zu verkaufen. Doch mit den Maßnahmen der katholischen Kirche rechnet wirklich keiner... Die Suche führt von der Ausgrabungsstätte über den Tempelberg in Jerusalem auf geheimen Tunnelwegen bis hin in die Wüste zu einem geheimen Orden, wo die Kamera mitsamt Video auch gefunden wird. Doch hier ändern die Dinge komplett ihren Lauf.

Ein durchaus interessantes und packendes Werk, es hat bei mir ein durchaus positives Gefühl hinterlassen. Mir gefällt Eschbachs Schreibweise generell, die ich schon von seinen anderen Büchern kenne, wie beispielsweise “Der Nobelpreis”. Eschbach schafft es hier, auch umstrittene Themen wie z.B. die katholische Kirche relativ objektiv und neutral zu beschreiben. Man vermisst glücklicherweise auch den Moralhammer bezüglich irgendwelchen Themas, wie es oft bei anderen Autoren der Fall ist. Mit diesem Buch kann man erfolgreich dem Alltag entfliehen und in eine Welt voller Action und Abenteuer eintauchen.

“Das Jesusvideo” – man kann nur sagen: Eschbach vom Feinsten. Wer dem Science-Fiction- und Action-Genre wohlgesonnen ist, sollte sich dieses Buch nicht entgehen lassen.


lenchen hat insgesamt 58 Rezensionen angelegt.


Das Jesus Video

18.04.2010 Bewertung:  4.5 Anne1984 vergibt 9 von 10 Punkten

Userpic

Das Jesus Video ist einer der ersten Romane von Andreas Eschbach und steht seinen Nachfolgern in nichts nach.
Der Aussteiger Stephen Fox hilft bei Ausgrabungen in Israel, dort entdeckt er eine Bedienungsanleitung einer Videokamera die erst in ein paar Jahren auf den Markt kommt. Nach längerer Prüfung des Skelettes und des Lederbeutels indem sich die Anleitung befand wird klar, dass es sich um einen Toten zu beginn unserer Zeitrechnung handelt.
Ist es möglich, dass ein Zeitreisender Jesus gefilmt hat?
Für Stephen und seine Kollegin Judith beginnt ein Wettlauf um den gefunden Schatz, denn der Finanzier der Ausgrabungen John Kaun möchte Profit aus dem Fund schlagen.

Dies war mein zweites Buch von Andreas Eschbach und hat mich wirklich beeindruckt. Sicherlich ist es schwer aus solch einem Stoff einen gekonnten Fantasy-Krimi zu schreiben. Doch Eschbach ist dies gelungen. Seite um Seite verschlingt man das Buch und kann auch nach dem Lesen kaum Abstand vom Metier halten.
Das Buch regt definitiv zum Nachdenken an.
Der Roman wurde in einem aufwändigen Zwei-Teiler verfilmt und ist auch als Hörbuch sehr beliebt.
Meiner Meinung nach ist das Buch um Längen besser als die digitalen Versionen.


Anne1984 hat insgesamt 6 Rezensionen angelegt.


Rezension

11.06.2010 Bewertung:  4 Gwee vergibt 8 von 10 Punkten

Userpic

Bei einer Ausgrabung in Israel findet Stephen Foxx bei einem Skelett eine Bedienungsanleitung für eine Kamera, die erst in drei Jahren auf den Markt kommen soll. Der Ausgrabungsleiter Professor Willford-Smith kontaktiert sofort seinen Sponsor, den Multimillionär John Kaun. Kaun und Foxx entwickeln parallel ihrer Schlüsse, was die Ausgrabung betrifft. Es muss sich demnach um einen Zeitreisenden handeln, der Jesus gefilmt hat. Und beide wollen die Kamera finden. Durch einen Brief, den Foxx behalten hat, findet er mit seinen Freunden genug heraus, um Kaun immer einen Schritt voraus zu sein. Als sich die Kirche einschält, wird es zunehmend gefährlicher, denn Baptist Scarafaro setzt alles daran dieses Video zu vertuschen - und Kaun hat auch noch ein Geschäft mit ihm abgeschlossen. Doch im letzten Moment nimmt die Handlung eine absolute Kehrtwendung.

Der Anfang war sehr müßig. Der Leser weiß Dank dem Klappentext ja bereits, was gefunden wurde, aber über Kapitel hinweg wird ein absolutes Geheimnis daraus gemacht, das beinahe den Lesespaß zerstört. Von Spannung kann anfangs jedenfalls kaum die Rede sein. Doch schon bald ist das Buch doch sehr spannend und fesselnd und man fiebert vollkommen mit. In manchen Momenten hatte ich sogar das Gefühl, das Gelesene wäre tatsächlich so. Das Buch ist sehr komplex und hat immer wieder überraschende Wendungen, besonders die letztendliche. Ganz am Ende wird sogar noch ein Konflikt aufgeworfen und es ist sehr unbefriedigend, dass er nicht gelöst wird, aber auch ein netter Kompromiss ist da. Mir ist zwischendurch allerdings aufgefallen, dass Eschbach Namen von Leuten plötzlich ändert, die am Ende wieder richtig lauten. Ansonsten ist das Buch sehr faszinierend und man erlebt das Geschehen aus sehr vielen Perspektiven und hat sogar mit Kaun ein wenig Mitleid. Die Botschaft des Buches kommt auf jeden Fall sehr deutlich rüber.

Das Buch ist also absolut empfehlenswert. Sehr tiefgründig und durchdacht und man lernt sogar sehr viel dazu.


Gwee hat insgesamt 19 Rezensionen angelegt.


 
Joomla templates by a4joomla