Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/rezionde/components/com_booklibrary/booklibrary.php on line 2910
Krimi/Thriller: Die linke Hand des Teufels
  Print


Titel:      Die linke Hand des Teufels
Kategorien:      Krimi/Thriller
BuchID:      1936
Autor:      Paolo Roversi
ISBN-10(13):      3548609902
Verlag:      List Taschenbuch
Publikationsdatum:      2011-02-16
Edition:      Taschenbuch
Number of pages:      320
Sprache:      Deutsch
Bewertung:     

2.5 
Bild:      cover           Button Buy now



Beschreibung:      Product Description
Die linke Hand des Teufels
   


Rezensionen
Mord unter italienischer Sonne

26.03.2011 Bewertung:  3 Toschi3 vergibt 6 von 10 Punkten

Userpic

Der freie Journalist Enrico Radeschi bekommt im heißen italienischen Sommer jede Menge zu tun: in seinem Geburtsort, dem Dorf Capo di Ponte Emilie, wird eine Hand gefunden, kurz darauf geschieht ein Mord. Gleichzeitig wird in seiner neuen Heimat, Mailand, ebenfalls ein Mordopfer entdeckt. Sein Chefredakteur hetzt ihn zwischen beiden Orten hin und her, damit seiner Zeitung ja kein Detail entgeht.

 

Mit diesem Krimi legt der Autor Paolo Roversi den Auftakt zu einer neuen Ermittler-Reihe vor. Als etwas chaotisch und trotzdem sympathisch lernen die Leser mit Enrico Radeschi in diesem Fall kennen. Etwas chaotisch ist aber nicht nur Radeschi sondern leider auch der Aufbau des Buches. Auch wenn ich mit Büchern mit vielen Szenenwechseln kein Problem habe, war es für mich doch nicht gerade einfach, den verschiedenen Handlungssträngen zu folgen. Etwas verworren kommt die Geschichte dadurch leider daher.

 

Der Schreibstil des Autors ist hinsichtlich Satzbau und Lesbarkeit sehr gut, dennoch wurde ich mit dem Buch nicht warm. Insgesamt waren es mir für 315 Seiten einfach zu viele Morde, Verwicklungen, Verdächtige und vermeintliche Tatmotive. Weniger wäre hier mehr gewesen. Die langatmigen Erklärungen am Ende haben nicht gerade dazu beigetragen, das Buch mehr zu mögen.

 

Lediglich die wunderbar verschrobene Darstellung des Dorfes Capo die Ponte Emilia und seiner Bewohner hat dem Buch am Ende noch zu drei Sternen verholfen. Hoffentlich werden die Nachfolger etwas strukturierter, denn eigentlich hat der Autor viel Potential.

 

Fazit: Krimi mit italienischem Flair, aber leider vom Autoren zu viel gewollt.


Toschi3 hat insgesamt 81 Rezensionen angelegt.


norditalienische Provinz

30.03.2011 Bewertung:  2 augustmaus vergibt 4 von 10 Punkten

Userpic

Ein kleines Dorf in der tiefsten norditalienischen Provinz, in der niemals etwas passiert, bis zu dem Tag, an dem der Briefträger eine abgetrennte Hand in einem Briefkasten findet. Es bleibt nicht bei der einen Hand, eine zweite und dritte gesellen sich dazu und dazu auch noch ein paar Morde. Die Carabinieri fangen an zu rätseln und werden schließlich weit in die Vergangenheit geführt. Unterstützt werden sei dabei von dem Mailänder Journalist Radeschi, der eigentlich auf Urlaub in seinem Heimatdorf ist.

 

Prinzipiell ist die Idee des Romans gut, auch die spätere Auflösung des Falles hat Potential, aber leider konnte mich Paolo Roversi nicht fesseln. Die Erzählweise spiegelt zwar gut die Idylle und Ruhe wieder, die hochsommerliche Trägheit, die in dem Dörfchen herrscht, doch unter dieser Decke verschwindet auch jegliche Spannung. Es gibt zwar auch witzige Passagen, zum einen um das Gürteltier - das Haustier des Maresciallo - und die anderen Haustiere, zum anderen um die herzlich dämlichen Gehilfen der Hauptermittler, aber das reicht einfach nicht. Hinzu kommt, dass der Leser mit sehr italienischen Namen, die zum Teil auch noch ähnlich klingen und, zumindest für meine Zunge, so manchen Zungenbrecher bedeuten und nicht übersetzten italienischen Begriffen konfrontiert wird. Im gewissen Rahmen bringt das Authentizität, aber hier tritt dies doch sehr gehäuft auf und erschwerte mir den Lesefluß.

 

Fazit: Es ist kein 08-15 Krimi mit einer guten Idee und durchaus lokal Flair, aber die große Spannung sucht man hier vergebens. Die Auflösung des Hauptfalles gefällt mir zwar und man weiß tatsächlich erst zum Ende, was wirklich passiert ist, ohne schon alles vorher zu ahnen, aber zwischen Anfang und Ende liegt für meinen Geschmack zu viel lau Dahinplätscherndes.


augustmaus hat insgesamt 8 Rezensionen angelegt.


 
Joomla templates by a4joomla