Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/rezionde/components/com_booklibrary/booklibrary.php on line 2910
Krimi/Thriller: Die Prophetin
  Print


Titel:      Die Prophetin
Kategorien:      Krimi/Thriller
BuchID:      17
Autor:      Barbara Wood
Verlag:      Bertelsmann Lizenzausgabe
Publikationsdatum:      1995
Edition:      Hardcover
Number of pages:      0
Sprache:      Deutsch
Bewertung:     

4 
Bild:      no-img_eng.gif



Beschreibung:      Eine Frau zwischen Pflicht und Passion
1999 – Die junge Archäologin Catherine Alexander entdeckt Schriftrollen aus der Zeit des frühen Christentums. Auf der ganzen Welt steigt das „Jahrtausendfieber“. Die Menschen stürzen sich auf die Aussagen und Prophezeiungen der Schriftrollen über das Ewige Leben und das Letzte Gericht. Der Vatikan entdeckt die Brisanz der Schriftrollen für die Kirche, die Stellung des Papstes und die ausschließlich männliche Priesterschaft. Die Jagd auf Catherine und ihren Beschützer Pater Michael Garibaldi beginnt…
Die Jagd von Catherine und Pater Garibaldi auf die letzte, noch fehlende Schriftrolle hat ebenfalls begonnen…
   


Rezensionen
Rezension

05.07.2009 Bewertung:  4 Zelda vergibt 8 von 10 Punkten

Userpic"Die Prophetin" ist ein durchweg fesselndes Buch, das sich aber weniger mit der Vergangenheit als mit der nahen Zukunft befasst.

Geschrieben wurde es 1995, fast die gesamte Handlung findet aber kurz vor der Jahrtausendwende 1999 statt. Da diese nun bereits hinter uns liegt, ist es nicht mehr ganz aktuell und die tatsächlichen Ereignisse lassen sich mit den fiktiven vergleichen.
Die allgemeine Hysterie wurde von der Autorin aber durchaus gut und treffend eingefangen.

Im Mittelpunkt der Handlung steht eine Archäologin, die alte Schriftrollen findet und damit hofft, einige ihrer Thesen beweisen zu können. Dabei wird sie weniger von wissenschaftlichen Vermutungen getrieben als von persönlicher Besessenheit.

Ihr persönlicher Kreuzzug wirkt dann von Zeit zu Zeit auch etwas störend, da das zu sehr thematisiert wird. Zudem wirken einige der Konstellationen etwas unglaubwürdig.
Ebenfalls etwas störend sind die ständigen Erklärungen bzgl. des Internets. Was heute zum Alltag gehört, war vor knappen zehn Jahren noch etwas anders alleine schon eine "Spitzengeschwindigkeit" mit einem 33K-Modem wirkt in Anbetracht von DSL nicht mehr ganz so überragend. Natürlich lässt sich der Autorin kein Vorwurf daraus machen, dass sich alles weiterentwickelt hat, der Lesefluss wird aber durch die ständigen Erklärungen, wie was funktioniert, doch etwas ausgebremst.

Dennoch möchte der Leser unbedingt wissen, wie es weitergeht, noch zumal der Inhalt der Schriftrollen in homöopathischen Dosen erst langsam im Laufe des Buches Preis gegeben wird. Die aufgebaute Spannung entlädt sich in einer nicht ganz befriedigenden Erklärung, was angesichts der Thematik aber auch schlecht anders möglich war.

Insgesamt aber auf jeden Fall empfehlenswert und ein Ausflug in die Zeit, als Stromgeneratoren, Lebensmittelkonserven und warme Decken der Verkaufsrenner waren, um sich vor dem Jahrtausend-Crash abzusichern.

Zelda hat insgesamt 179 Rezensionen angelegt.


Rezension

05.07.2009 Bewertung:  4 Anonym vergibt 8 von 10 Punkten

UserpicWir schreiben das Jahr 1999:
Die Archäologin Dr. Catherine Alexander führt Ausgrabungen in Ägypten durch, als ihr sechs Schriftrollen in die Hände fallen, welche angeblich das Geheimnis des ewigen Leben enthalten. Bald schon merkt sie, daß skrupellose Sammler hinter dem Fund her sind, und muß fliehen.

Jaja, die Jahrtausendwende. Es sind viele Bücher darüber geschrieben worden, manche davon wie "Die Prophetin" in der Mitte der 90er Jahre. Die Autorin hat versucht, die allgemeine Hysterie um den Untergang der Welt etc. vorauszusagen - und es ist ihr ziemlich gut gelungen. Im Nachhinein betrachtet belächelt man zwar diese Hysterie, aber in den Roman paßt sie gut hinein.
Spannend und kurzweilig erzählt die Autorin eine Geschichte über eine Frau, die, von den Dämonen der Vergangenheit getrieben, ihr Leben aufs Spiel setzt, um die gefundenen Schriftrollen zu übersetzen und so auf die Spur der siebten und letzten Rolle zu kommen. Da vermutet wird, diese Rolle enthalte neben dem Rezept für Unsterblichkeit auch den Zeitpunkt des Weltuntergangs, entwickelt sich eine regelrechte Hetzjagd, angeführt von den Medien. Catherine muß ihren Verfolgern immer einen Schritt voraus sein, um ihr Ziel zu erreichen.

Ich habe dieses Buch gern gelesen, auch wenn mich gewisse Dinge leicht gestört haben. Zum einen ist da das Loblied auf die Computer und den Cyberspace. Ein paar Beschreibungen davon wie PC's und das Internet funktionieren hätte die Autorin ruhig weglassen können. Ich vermute, einige Leser des älteren Semesters werden diesen Beschreibungen nicht ganz folgen können... Zu technisch.
Zum zweiten nervt das ständige Sinnieren über den "wahren" Glauben. Auch hier wäre weniger mehr gewesen.

Ansonsten ist es wirklich ein gutes Buch, spannend bis zur letzten Seite. Die Figuren, die Beweggründe, die Orte - dank dem meisterhaften Erzählstil werden diese real, während man liest.
Dies war mein erster Roman von Barbara Wood, aber ganz sicher nicht mein letzter.

Anonym hat insgesamt 0 Rezensionen angelegt.


 
Joomla templates by a4joomla