Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/rezionde/components/com_booklibrary/booklibrary.php on line 2910
Krimi/Thriller: Das Haus des roten Schlächters
  Print


Titel:      Das Haus des roten Schlächters
Kategorien:      Krimi/Thriller
BuchID:      15
Autor:      Paul Harding, Paul C. Doherty
ISBN-10(13):      3426630214
Verlag:      Droemer Knaur
Publikationsdatum:      2000
Edition:      TB
Number of pages:      0
Sprache:      Deutsch
Bewertung:     

4 
Bild:      cover           Button Buy now



   


Rezensionen
Rezension

05.07.2009 Bewertung:  4 Alien vergibt 8 von 10 Punkten

UserpicDer Konstabler des Towers, Sir Ralph Whitton, wird in seinem Gemach im Tower ermordet aufgefunden. Die Tür war verriegelt und bewacht. Doch natürlich bleibt es nicht bei dem einen Mord. Kurz darauf finden auch die beiden Freunde Sir Ralphs, zwei Hospitaliter-Ritter, sowie ein Kaufmann aus der Stadt auf grausame Weise den Tod. Jeder im Haushalt ist verdächtig, aber hatte auch jeder die Möglichkeit, die Morde zu verüben? Hat es der Stellvertreter Colebrooke auf des Konstablers Posten abgesehen oder mußte Sir Ralph wegen der Habgier seines Bruders Sir Fulke sterben? Was bedeuten die Symbole, die jeder Todgeweihte kurz vor seiner Ermordung bekommt? Cranston und Athelstan, unsere beiden "Helden", haben jedoch ihre eigenen Probleme: auf Athelstans Friedhof von St. Erconwald gehen Leichenschänder um, die die Armen aus ihren gefrorenen Gräbern ausgraben - und Sir Cranston hegt den Verdacht, daß Lady Maude sich von ihm abgewandt haben könnte. Aber zuerst einmal müssen die rätselhaften Morde im Tower aufgeklärt werden...

Die zweite Kriminalgeschichte mit Athelstan und Cranston führt den Leser in den Tower von London, ein Wirrwar aus Türmen und Wehrgängen. Ich empfehle, sich vorher einen Plan des Towers anzusehen, sonst verliert man leicht den Überblick, wer wann wo mit wem war, gesehen oder ermordet wurde. Harding schafft gleich mit dem zweiten Buch die Atmosphäre einer Serie, d.h. es geht nicht nur um immer neue Fälle, die Coroner und Schreiber auf den Plan rufen, sondern der Leser wird mehr und mehr mit dem privaten Umfeld der Protagonisten vertraut gemacht. So laufen immer drei Geschichten parallel: der aktuelle Fall und die beiden Schicksale von Athelstan und Cranston. Auch dieser zweite Roman von Paul Harding (Pseudonym von Paul Doherty) führt uns das London des Mittelalters vor Augen: farbenprächtig und schillernd, aber auch stinkend, voller Unrat und Unrecht - und aus der Sicht der armen Reichen und der Ärmsten der Armen. Auch einzeln sehr gut lesbar - aber selbstverständlich ist es schöner, die kleinen Insider zu lesen und sich mit den beiden Freunden auf die Suche nach dem Mörder ins Haus des roten Schlächters zu machen.

Alien hat insgesamt 63 Rezensionen angelegt.


 
Joomla templates by a4joomla