Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/rezionde/components/com_booklibrary/booklibrary.php on line 2910
Krimi/Thriller: Der Winter des Commissario Ricciardi: Kriminalroman (suhrkamp taschenbuch)
  Print


Titel:      Der Winter des Commissario Ricciardi: Kriminalroman (suhrkamp taschenbuch)
Kategorien:      Krimi/Thriller
BuchID:      1017
Autor:      Maurizio de Giovanni
ISBN-10(13):      3518461028
Verlag:      Suhrkamp Verlag
Publikationsdatum:      2009-06-22
Edition:      Deutsche Erstausgabe
Number of pages:      246
Sprache:      Deutsch
Bewertung:     

3.5 
Bild:      cover           Button Buy now



Beschreibung:      Product Description
Mein ist der Schmerz
   


Rezensionen
Ich sehe was, was du nicht siehst!

26.10.2009 Bewertung:  3.5 roccosmom vergibt 7 von 10 Punkten

Userpic

 

Commissario Ricciardi, ein begnadeter Polizist aus Leidenschaft, besitzt eine außergewöhnliche Gabe. Er kann die letzten Augenblicke der Toten sehen und ihre Empfindungen spüren. Mit dieser einzigartigen Gabe löst er auch den verzwickten Mordfall um Startenor Arnaldo Vezzi, der auf mysteriöse Weise ums Leben gekommen ist.

 

„Der Winter des Commissario Ricciardi“ ist der erste Teil einer Krimiserie von Maurizio de Giovanni. Das der Commissario dabei ein Ermittler mit übersinnlichen Fähigkeiten ist, gibt der Handlung das gewisse Etwas.

 

Der Schreibstil des Autors passt sehr gut zum Ambiente der dreißiger Jahre und stellt gerade die brutalen, letzten Augenblicke der Opfer sehr bildlich dar. Manchmal sind diese Beschreibungen sogar etwas zu ausdrucksstark. Während die Ermittlungen zuerst eher seicht dahinplätschern, rechnet man nicht mit verstümmelten Leichen, aus denen Gehirnmasse quillt.  Diese Brutalität trifft einen dann eher unvorbereitet.

 

Da dies mein erster italienischer Kriminalroman war, wusste ich von der Sprache her nicht ganz genau was mich erwartet. Und ich muss sagen, dass die ganzen italienischen Namen, Orte und Titel sehr gewöhnungsbedürftig waren und anfangs doch sehr den Lesefluss gestört haben.

 

Jedoch kommt die Geschichte anfangs durch ihren Detailreichtum sowieso nur langsam in Fahrt. Doch mit fortschreitender Seitenzahl nimmt auch die Spannung zu und fesselt einen dabei immer mehr.

 

Commissario Ricciardi ist unumstößlich die wichtigste, komplexeste und interessanteste  Person in diesem Buch. Seine Gabe, die er anscheinend von seiner Mutter geerbt hat, sieht er eher als Fluch an. Er kann nicht lächeln, nicht fröhlich sein mit den ganzen Toten in seinem Leben - und zwingt sich deshalb selbst in die Einsamkeit. Ricciardi gestattet sich keine Freunde und keine Liebe. Die Frau die er anbetet, beobachtet er nur aus der Ferne. Nur seine Kinderfrau Tata Rosa, mit der er immer noch zusammen lebt, kennt ihn einigermaßen gut. Doch auch sie weiß nichts von seinem Schmerz.

Dafür ist Ricciardi ein begnadeter Polizist. Kein anderer könnte so kombinieren wie er und einen Mörder ausfindig machen, an den bis zuletzt keiner gedacht hat.

 

„Der Winter des Commissario Ricciardi” ist wie eine vergrabene Perle. Man erkennt dieses tolle Debüt nicht sofort, sondern muss erst viele Seiten lesen um zu erkennen wie vielschichtig und gut dieser Roman eigentlich geschrieben ist.


roccosmom hat insgesamt 134 Rezensionen angelegt.


 
Joomla templates by a4joomla