Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/rezionde/components/com_booklibrary/booklibrary.php on line 2910
Krimi/Thriller: Dark Secret: Mörderische Jagd (Droemer)
  Print


Titel:      Dark Secret: Mörderische Jagd (Droemer)
Kategorien:      Krimi/Thriller
BuchID:      109
Autor:      Douglas Preston, Lincoln Child
ISBN-10(13):      3426197227
Verlag:      Droemer
Publikationsdatum:      2006-08-21
Edition:      Hardcover
Number of pages:      608
Sprache:      Deutsch
Bewertung:     

3 
Bild:      cover           Button Buy now



Beschreibung:      Aus der Amazon.de-Redaktion
Dewayne Michaels kommt zu spät zur Literaturvorlesung. Deshalb muss er in der zweiten Reihe sitzen: nur dort war noch ein Platz zu bekommen. Und ausgerechnet heute geht es um das langweilige Langgedicht Das wüste Land von T.S. Eliot, dessen Sätze wie „Ich zeige dir die Angst in einer Handvoll Staub“ Michaels zunächst überhaupt nicht begreift. Aber dann lehrt ihn das, was er ganz vorne im Hörsaal zu sehen bekommt, das Fürchten. Denn Dozent Dr. Torrance Hamilton bekommt einen Wahnanfall, bei dem er glaubt, Dämonen würden ihn zerfetzen. Stattdessen zerreißt er sich im Irrsinn selbst das Gesicht, sodass ein Augapfel aus der Augenhöhle springt und Blut in alle Richtungen spritzt. In diesem Blut wird später bei der Autopsie ein seltenes Spinnengift gefunden. Ein Fall für Vincent D’Agosta -- und eigentlich auch ein neuer Fall für Special Agent Aloisus Pendergast, dessen Freunde in der Folge der Reihe nach das Zeitliche segnen. Aber D’Agostas Freund und Partner scheint tot zu sein. Oder etwa nicht?

Dark Secret -- Mörderische Jagd des erfahrenen Bestseller-Duos Douglas Preston und Lincoln Child beginnt wie ein literarisches Splatter Movie, und mit verschiedensten Elementen des Hollywood- und Trash-Kinos geht es weiter. Denn Aloisus Pendergast hat einen dunklen Bruder, Diogenes mit Namen, der schon lange das perfekte Verbrechen plant. Sein Ziel ist „Luzifers Herz“, der größte Diamant der Welt, und um es zu erreichen, geht er über Leichen. Zum Glück taucht doch Special Agent Pendergast wieder auf, der sich nur für tot hat erklären lassen, um seinen Bruder in Sicherheit zu wiegen. Oder ist Aloisus Pendergast nur ein moderner Mr. Jekyll und Dr. Hyde, sprich: Ist Diogenes vielleicht nichts als die Schattenseite des Ermittlers selbst, die sich in bestimmten Momenten Bahn bricht?

Dark Secret -- Mörderische Jagd ist nicht nur Pendergasts, sondern vor allem auch D’Agostas bisher schwierigster Fall. Schließlich steht er da wie ein vollkommener Trottel -- allerdings nur, um nicht wegen schwerer Vergehen im Dienst verurteilt zu werden. Wie es so weit kommen konnte, erzählen Preston/Child in ihrem packenden, aber für sanfte Gemüter nicht unbedingt geeigneten Thriller. Härter Gesottene aber kommen voll auf ihre Kosten. Und dass es dann am Ende in einer scheinbar ausweglosen Situation doch noch weiter zu gehen scheint, lässt schon auf den nächsten Fall hoffen. --Stefan Kellerer

   


Rezensionen
Rezension

05.07.2009 Bewertung:  3 Anonym vergibt 6 von 10 Punkten

UserpicIch muss vorher einfügen, das diese mein erster Roman von Preston und Child war. Ich wusste vorher auch nicht, das der Film Relikt auf ein Buch der beiden Authoren begründet war. Das erklärte jedoch die vielen Elemente, die mir so bekannt vorkamen ;))….

Der Roman ein spannender Thriller, der mich sehr an die alten "Edgar Wallace"-Filme erinnert hat. Superintelligenter Ermittler gegen superintelligenten wahnsinnigen Verbrecher, dazu ein treuer Gehilfe (O.K. ich schätze Sherlok Holmes hat hier auch Inspiration geliefert) und eine verschachtelte, verwinkelte Geschichte. Wer spannende Unterhaltung für einen Nachmittag sucht: hier ist sie.

Was ich jedoch bemängeln muss: der ganze Roman war gespikt mit Anspielungen auf frühere Fälle bzw. es kamen Personen vor, die augenscheinlich schon in frühere Romanen eine Rolle gespielt hatten. Die Geschicht um Agent Pendergast ist Bestandtel einer Reihe. Da ich diese jedoch nicht kannte, waren diese Anspielungen doch etwas verwirrend… (daher nur die 3 Sterne). Trotz dieser Einwände habe ich den Roman gern gelesen, aber ich schätze, ich werde mir mal einen früheren Roman aus der Reihe anschauen .....

Anonym hat insgesamt 0 Rezensionen angelegt.


 
Joomla templates by a4joomla