Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/rezionde/components/com_booklibrary/booklibrary.php on line 2910
Krimi/Thriller: Das Buch der Lügen
  Print


Titel:      Das Buch der Lügen
Kategorien:      Krimi/Thriller
BuchID:      1253
Autor:      Brad Meltzer
ISBN-10(13):      3499252694
Verlag:      rororo
Publikationsdatum:      2009-10-01
Edition:      Taschenbuch
Number of pages:      448
Sprache:      Deutsch
Bewertung:     

3 
Bild:      cover           Button Buy now



Beschreibung:      Product Description
DAS BUCH DER LÜGEN
   


Rezensionen
Schnitzeljagd mit Superman

10.04.2010 Bewertung:  3 Toschi3 vergibt 6 von 10 Punkten

Userpic

Cal, ein Sozialarbeiter und ehemaliger Agent, stolpert bei seiner Arbeit über seinen Vater, mit dem er fast 20 Jahre keinen Kontakt hatte. Dieser soll eine geheime Ware transportieren: Das Buch der Lügen. In diesem Buch soll die Wahrheit über die Menschheit stehen. Und die Auflösung über die erste Mordwaffe der Geschichte geben: womit Kain Abel erschlug. Doch schon überschlagen sich die Ereignisse: Cals Vater wird angeschossen. Ebenfalls mit einer berühmten Mordwaffe: mit der Waffe wurde vor 70 Jahren der Vater des Erfinders von Superman erschossen. Bringt Superman die beiden auf die Spur des Täters?

 

Schon den Inhalt mit eigenen Worten wieder zu geben, gestaltet sich etwas wirr. Leider ist auch das Buch entsprechend anstrengend. Der Schreibstil des Autors ist zwar recht ansprechend, aber vielleicht hätte er aus der Story lieber ein Drehbuch machen sollen. Die Konstruktion, dass der Leser mit Cal und seinem Vater auf eine Art Schnitzeljagd durch die USA geschickt wird, ist doch reichlich konfus. Fast verliert man den Überbnlick, in welcher Situation sich die Helden, die Polizei, der Verbrecher und die wahren Hintermänner sich gerade befinden. Weniger wäre hier wohl mehr gewesen.

 

Gewöhnungsbedürftig ist auch die Zeitform des Romans. Die Perspektive der Helden wird aus Sicht von Cal in der Ich-Form und im Präsens geschrieben. Die anderen Perspektiven sind in der dritten Person und der Vergangenheitsform gehalten.

Auch finde ich, werden die Hintergründe der Personen viel zu wenig erklärt. Bei 440 Seiten Handlung wäre dafür eigentlich Platz gewesen.

 

Fazit: der Krimi ist verwirrend und fesselt mich nicht wirklich. Auch wenn die Hintergrundgeschichte vom ersten Superman-Comic wahr sein sollte, ist der Roman ziemlich konfus und überladen.


Toschi3 hat insgesamt 81 Rezensionen angelegt.


Welche Verbindung gibt es zwischen Kain und Superman?

18.05.2010 Bewertung:  3 Bellexr vergibt 6 von 10 Punkten

Userpic

Diese Frage muss sich Cal Harper stellen. Eines Nachts findet er in einem verlassenen Park in Fort Lauderdale/Florida seinen angeschossenen Vater, den er seit 20 Jahren nicht mehr gesehen hat. Nachdem Lloyd Harper aus dem Krankenhaus entlassen wird, hat er nur den Wunsch, dass sich die Wege zwischen ihm und seinem Sohn so schnell wie möglich wieder trennen. Doch dagegen hat Cal etwas und so heftet er sich an die Fersen seines Vaters und wird in eine Geschichte hineingezogen, die er sich nicht zu träumen gewagt hätte. Schnell wird ihm klar, dass sein Vater ein Geheimnis verbirgt, an dem noch andere interessiert sind. Dieses Geheimnis hat etwas mit der Geschichte von Kain aus dem Alten Testament zu tun und mit Mitchell Siegel, dem Vater des Erfinders von Superman. Nur welche Verbindung gibt es zwischen Superman und Kain und wer ist der Killer, der scheinbar jeden ihrer Schritte kennt und wer verbirgt sich hinter dem Propheten?

 

Sofort katapultiert Brad Meltzer seine Leser mitten in das Geschehen und legt bei seiner Geschichte eine rasante Geschwindigkeit an den Tag. Und so rasant die Geschichte beginnt, so viele Fragen wirft sie auf, sodass man anfangs doch recht verwirrt, vor Neugier getrieben, weiterliest. Erst nach und nach kristallisieren sich die Zusammenhänge zwischen Superman und Kain heraus, die zum Ende hin relativ schlüssig gelöst werden. Allerdings ist der Weg dahin stellenweise verworren und wirkt oft konstruiert.

 

Die Geschichte wird zum größten Teil aus der Perspektive von Cal erzählt, der eindeutig unter einem Helfersyndrom leidet. Sein Charakter ist so ziemlich der einzige in der Story, der nichts zu verbergen hat. Bei seinem Vater Lloyd wird man von Anfang an das Gefühl nicht los, dass dieser mehr weiß als er zugibt und welche Rolle genau seine Freundin Serena spielt, bleibt eigentlich während der gesamten Geschichte offen und ist eigentlich überflüssig. Die Figur des Killers Ellis ist typisch unsympathisch und eindimensional angelegt, sodass dessen Handlungen absolut keine Überraschungen zu bieten haben.

 

Fazit: Durch das rasante Tempo, welches durch die gesamte Story anhält, ist durchweg ein recht hoher Spannungslevel vorhanden, und wenn man von den blassen Charakteren und der etwas konstruierten Handlung absieht, ist „Das Buch der Lügen“ ein recht unterhaltsamer Thriller.


Bellexr hat insgesamt 28 Rezensionen angelegt.


Brad Meltzer - \"Das Buch der Lügen\"

24.06.2010 Bewertung:  3 Stahlfixx vergibt 6 von 10 Punkten

Userpic

Über das Buch:
Cal Harper arbeitet mit seinem Partner Roosevelt, einem ehemaligen Pfarrer, für eine Organisation, die sich um Obdachlose kümmert, sie von der Straße holt, wenn sie auffällig werden oder Hilfe brauchen. Dabei stoßen die beiden auf Cals Vater, der angeschossen in einem Park liegt, Cal hat 19 Jahre nichts von seinem Vater gehört, denn er saß im Gefängnis eine Strafe ab, nachdem er seine Frau und Cals Mutter (versehentlich) erschlagen hatte. Später stellt sich heraus, dass mit der selben Waffe, mit der Cals Vater angeschossen wurde, in den 30er Jahren schon einmal gemordet wurde, Mitchell Siegel, der Vater des Erfinders von \"Superman\" (Jerry Siegel) wurde damit erschossen. Jerry Siegel kannte anscheinend die Mörder und die Motive und soll in unveröffentlichten Superman Comics den Schlüssel dazu versteckt haben.
Loyd Harper, Cals Vater wirkt, als hätte er etwas zu verbergen, Cal beginnt ihm zu folgen, als er eine seltsame Ladung aus dem Hafen abholt und kurze Zeit später auch schon wieder in Schwierigkeiten steckt, Ellis, ein Polizist der keiner ist, versucht die Ladung in seine Gewalt zu bringen... und damit beginnt eine rasante Suche, nach dem Buch der Lügen, das anscheinend den Schlüssel für das ewige Leben enthält und den ersten Mord der Geschichte - Kains Mord an Abel - aufklären kann.
Meine Meinung:
Das Buch habe ich gekauft, weil mir das Cover gefallen hat (und ich es anscheinend mit irgendeinem anderen Buch verwechselt habe), ohne den Klappentext zu lesen, ich dachte an was \"nettes okkultes\" ... als ich dann zu Hause den die Rückseite gelesen habe, war ich erstaunt, dass ich das komplett falsch eingeschätzt habe, aber naja, Superhelden und Superschurken, Verschwörungstheorien und Thriller - ok... kann man auch lesen...
Die Idee zum Buch ist wirklich originell, eine Verschwörungstheorie rund um Superman und die Bibel, darauf muß man erst einmal kommen, also komplettes Neuland - hat mich an nichts erinnert was ich bisher gelesen habe und das finde ich gut.
Die Erzählperspektive hat mir nicht 100% ig zugesagt, meist wird aus Cals Sicht, in der \"Ich-Form\" erzählt, das ist etwas gewöhnungsbedürftig und hat das Lesen für mich irgendwie \"holprig\" gemacht. Die Kapitel sind sehr kurz, die Geschichte ist an sich spannend und gut ausgetüftelt, aber kämpft auch mit Schwächen, zum Teil ist die Handlung wirklich \"weit\" hergeholt und auch die Charaktere hätten mehr ausgebaut werden können, Potenzial dazu war da. Dieses Buch ist eines der wenigen Bücher, die ich mir verfilmt besser vorstellen kann, als das Buch - als rasantes Roadmovie, wäre es bestimmt nicht schlecht. Als Thriller würde ich das Buch auch nicht wirklich beschreiben - eher ein fantasievolles Abenteuer.
Der Autor hat hier Reales und Fiktion gemischt, wobei mir das in diesem Fall nicht so gut gefallen hat, bei einer so abgedrehten Geschichte passt der Bezug zu realen Personen (Fam. Siegel) für mich irgendwie nicht wirklich. Einige Handlungsstränge werden auch (gar) nicht oder nicht stimmig zu Ende gebracht, einiges hätte noch Erklärungen benötigt (z.B. Serena, wo kommt sie her, was will sie). Auch im Laufe der Jagd nach dem Buch gleitet die Story immer mehr ins Abstruse, die Akteure sind scheinbar unverwundbar und suchen, egal nach welchen Kämpfen und Verletzungen, weiter, nach dem Geheimnis des Buches und der ersten Mordwaffe in der Geschichte der Menschheit - das ganze gipfelt dann auch noch darin, dass Nazis und ein (scheinbar allwissender) Prophet ins Spiel kommen, die natürlich auch Interesse an dem Buch haben und auch das Ende ist, nach der rasanten Jagd, unspektakulär und eher enttäuschend.
Mein Fazit:
Wer ein abgedrehtes Buch sucht und sich auf fantasievolle Weise unterhalten lassen mag, wer Superman und Verschwörungstheorien mag, der sollte zugreifen. Wer einen klassischen und \"bösen\" Thriller erwartet, sollte sich nicht vom Cover täuschen lassen.


Stahlfixx hat insgesamt 42 Rezensionen angelegt.


Abenteuerliche Schnitzeljagd

23.02.2011 Bewertung:  3 KimVi vergibt 6 von 10 Punkten

Userpic

Calvin Harper wird von seinen Freunden Cal genannt. Er arbeitet für eine Organisation, die sich um Obdachlose kümmert. Cal und der ehemalige Pfarrer Roosevelt bilden ein Team. Sie werden immer dann gerufen, wenn Obdachlose auffällig werden oder Hilfe benötigen. Ein Einsatz führt sie in den Park. Dort liegt ein angeschossener Mann. Bei der Überprüfung seiner Daten glaubt Cal seinen Augen nicht zu trauen. Es handelt sich tatsächlich um seinen Vater Lloyd. Vater und Sohn hatten seit fast zwanzig Jahren keinen Kontakt mehr miteinander. Denn damals musste Lloyd ins Gefängnis, da er für den Tod seiner Frau, also Cals Mutter, zur Verantwortung gezogen wurde. Cal bringt seinen Vater zur Behandlung ins Krankenhaus. Doch Lloyd kann gar nicht schnell genug wieder von dort verschwinden, da er eine geheimnisvolle Fracht zu überbringen hat. Cals Neugier ist geweckt und deshalb folgt er seinem Vater. Schon bald stellt sich heraus, dass Lloyds Auftrag viel gefährlicher ist, als zunächst angenommen. Denn in der Fracht befindet sich ein Hinweis auf den Aufenthaltsort eines mysteriösen Buchs. Das \"Buch der Lügen\" soll Aufklärung über den ersten Mordfall der Menschheitsgeschichte geben und ist damit von unschätzbarem Wert. Auch Cal gerät in den Sog der Ereignisse und so beginnt eine abenteuerliche und hochgefährliche Verfolgungsjagd....

Meine Meinung

Der Thriller hat einen außergewöhnlichen Plot, denn es handelt sich nicht um eine reine Verschwörungstheorie, bei der man auf der Suche nach dem heiligen Gral ist. Das Besondere an dieser Erzählung ist, dass der Autor den ersten Mord der Menschheitsgeschichte und die Tatsache, dass die Tatwaffe in der Bibel nicht genannt wird, mit dem unverwundbaren Superman und seiner Entstehungsgeschichte in Verbindung setzt. Das liest sich sicher auf den ersten Moment sehr gewöhnungsbedürftig, doch Brad Meltzer gelingt es tatsächlich, diese gegensätzlichen Komponenten spannend zu verbinden.

Das Geschehen wird aus wechselnden Erzählperspektiven betrachtet und ist in einzelne, manchmal recht kurze, Kapitel unterteilt. Es gibt Abschnitte, die direkt aus der Sicht des Hauptprotagonisten Cal, in der Ich-Form, geschildert werden. In einem weiteren Handlungsstrang beobachtet man Ellis und seinen Hund Benoni. Ellis hat den Auftrag das \"Buch der Lügen\" oder Hinweise auf seinen Aufenthaltsort zu beschaffen. Dafür ist ihm jedes Mittel recht. Special Agent Naomi Molina ist auf der Suche nach ihrem vermissten Kollegen. Schnell geraten Cal und sein Vater Lloyd in das Visier ihrer Ermittlungen. Diese Perspektive macht einen weiteren Teil der Erzählung aus. Der Handlungsteil aus der Sicht von Cal wird im Präsens erzählt. In den anderen Handlungssträngen wird allerdings die Vergangenheit verwendet. Das ist beim Lesen zunächst etwas gewöhnungsbedürtig, doch nach mehreren Perspektivenwechseln nimmt man diese Eigenart kaum noch wahr.

Die Erzählung startet bereits mit hohem Tempo. Ohne nennenswerte Eingewöhnungsphase befindet man sich sofort mitten im Geschehen. Dennoch fällt der Einstieg in diesen Thriller etwas schwer, da die Handlung nicht ganz einfach zu verstehen ist und dadurch verworren wirkt. Bei der abenteuerlichen Suche, nach dem Aufenthaltsort des geheimnisvollen Buches, tauchen viele Rätsel auf, die gelöst werden wollen. Um die Zusammenhänge zu verstehen und den abenteuerlichen Aktionen zu folgen, ist beim Lesen erhöhte Konzentration nötig. Die Spannung ist von Anfang an spürbar, lässt jedoch im Verlauf der Handlung etwas nach. Dennoch kommt keine Langeweile auf, da es stets Rätsel gibt, die die abenteuerliche Schnitzeljagd zu einem durchgehend interessanten Lesevergnügen machen. Allerdings wirken einige Aktionen arg konstruiert und damit unglaubwürdig. Die Handlung ähnelt mehr an einen abenteuerlichen Actionfilm, als an einen Thriller. Das Ende hält einige Überraschungen bereit und wirkt damit nicht vorhersehbar.

Mein Fazit

\"Das Buch der Lügen\" ist ein kurzweiliger und spannungsgeladener Roman. Durch die teilweise sehr verworrene Handlung und die verschiedenen Zeitformen konnte ich mich allerdings nicht komplett auf die Handlung einlassen. Außerdem erschienen mir einige Szenen zu konstruiert um glaubhaft zu wirken. Deshalb vergebe ich nur drei von fünf Sternen.


KimVi hat insgesamt 226 Rezensionen angelegt.


Das Buch der Lügen

16.09.2011 Bewertung:  3 Themistokeles vergibt 6 von 10 Punkten

Userpic

Inhalt: Cal hat vor Jahren den Tod seiner Mutter beobachten müssen, an dem sein Vater Schuld war. Für diese Tat kam sein Vater ins Gefängnis und Cal sah seinen Vater 19 Jahre nicht wieder. Seitdem er beim ICE unehrenhaft entlassen wurde, arbeitet Cal in Fort Lauderdale Sozialhelfer, der Obdachlose von der Straße aufliest und in spezielle Wohnungen bringt. Bei einem Einsatz trifft er plötzlich seinen Vater wieder, der angeschossen in einem Park liegt. Während sein Vater in einem Krankenhaus behandelt wird, stellt Cal fest, dass er Fahrer für Gefahrguttransporte ist und seine aktuelle Lieferung vom Zoll aufgehalten wurde. Als sein Vater von einer jungen Frau abgeholt wird, die sehr um die Lieferung besorgt sein, wird Cals Neugier geweckt und er versucht herauszufinden was die Lieferung beinhaltet. Nach einger Zeit wird ihnen klar, dass es etwas mit Jerry Siegel, dem Erfinder von Superman und seinem Vater Mitchell Siegel zu tun hat, denn die Pistole mit der Cals Vater angeschossen wurde, ist identisch mit jener welche Mitchell Siegel 1932 den Tod brachte.
Ein unbekannter attackiert Cal und seinen Vater und die beiden müssen sich auf ein Abenteuer einlassen, bei dem sie von ihm verfolgt werden. Das auffälligste an ihm ist das Zeichen, das er trägt: das Kainsmal.

Meinung: Was mich an dem Roman am meisten wundert, ist das Cover, denn ich finde einfach, dass es einen vollkommen falchen Eindruck bei dem buch vermittelt. Durch das Cover sieht das Buch sehr danach aus, als würde es sich um einen horrorlastigen Thriller handeln, der auch irgendwie etwas mit dem Teufel zu tun hat. Mit einer Gschichte um den Mord am Vater des Superman-Erfinders Jerry Siegel rechnet man zunächst gar nicht. Auch was das Buch der Lügen wohl sein soll, fragt man sich von Anfang an, obwohl des öfteren Andeutungen gemacht werden, um was es sich zu handeln scheint. Cal ist auf jeden Fall ein ziemlich sympathischer Charakter und was mir echt gut gefällt ist, dass man einfach nicht wissen kann, welcher der anderen Charaktere wirklich zu den Bösen gehört und wer wirklich zu den Guten zählt, denn jedem ist beides zuzutrauen, außer Ellis, bei dem sofort klar ist, in welches Lager er gehört.
An dem Charakter Ellis finde ich es besonders gut gemacht, dass man in dem Verhalten zu seinem Hund erkennen kann, dass er definitiv kein reiner Unmensch ist, denn diesem gegenüber verhält sich Ellis gradzu sorgsam und liebevoll. Auch alle anderen Charaktere zeigen gute und schlechte Seiten, was ihnen eindeutig einen Anteil an Tiefe gibt, der bei vielen Büchern nicht vorhanden ist.
Die Auflösung des Buches hat mir sogar richtig gut gefallen, besonders, da man mit einigen Dingen eindeutig nicht gerechnet hätte, andere Sachen waren hingegen zwar etwas leichter zu durchschauen, was das Ende und das Buch aer auf jeden Fall keinen Deut schlechter gemacht hat.
Was mir nebenbei ehrlich gut gefallen hat, waren die in den Roman eingestreuten Zeichnungen, die sich auf Suprman oder andere wichtige Kleinigkeiten beziehen.


Themistokeles hat insgesamt 66 Rezensionen angelegt.


Abenteuerliches Buch

24.01.2012 Bewertung:  3.5 killerbiene75 vergibt 7 von 10 Punkten

Userpic

Cal findet seinen Vater angeschossen in einem Park wieder und bringt ihn in ein Krankenhaus. Doch Cals Vater hat ein Geheimnis. Dann taucht dort noch Serena auf, die genauso alt ist wie Cal selbst. Es beginnt eine rasante Schnitzeljagd um ein Buch, wobei sich Serena und Cal näher kommen. Doch das gefällt Cals Vater überhaupt nicht...


Meinung
Eine sehr spannend erzählte Geschichte, nur leider gibt es dort ein paar Dinge, die doch sehr unrealistisch sind. Leider ist das ganze Buch nicht wirklich schlüssig und es reist einen nur zu Anfang mit. Am Anfang denkt man noch, ja das könnte durchaus passieren, aber im weitern Verlauf kommt es immer wieder zu Situationen, die doch sehr stark der Fantasie entspringen. Die Protagonisten handeln nicht so, dass man es hätte nachvollziehen können. Wenn man darüber hinweg sehen kann, dann ist es sicherlich eine tolle Geschichte.


Leider stellenweise unrealistisch.


killerbiene75 hat insgesamt 17 Rezensionen angelegt.


 
Joomla templates by a4joomla