Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/rezionde/components/com_booklibrary/booklibrary.php on line 2910
Horror: Todesbräute
  Print


Titel:      Todesbräute
Kategorien:      Horror
BuchID:      484
Autor:      Karen Rose
ISBN-10(13):      3426663538
Verlag:      Knaur
Publikationsdatum:      2009-03-14
Edition:      Taschenbuch
Number of pages:      656
Sprache:      Deutsch
Bewertung:     

4 
Bild:      cover           Button Buy now



Beschreibung:      Aus der Amazon.de-Redaktion
Mack zieht den Hörer aus seinem Ohr. Er ist begeistert davon, wie sich die Geschichte entwickelt. Immerhin ist Alexandra Tremaine alias Alexandra Fallon, die „noch lebende Zwillingsschwester“, zurück gekommen in die Kleinstadt Arcadia, in der sie einst zuhause war. Und jetzt hat auch noch Special Agent Daniel Vartanian eine Auge auf sie geworfen, mit dem Mack auch noch ein Hühnchen zu rupfen hat. Das alles sieht er von seinem Beobachtungsposten aus. Einzig eines bereut Mack: Dass er Alexandra nicht als erstes Opfer ermordet hat. „Viele Jahre später die Zwillingsschwester zu töten und sie genauso abzulegen wie die erste“, heißt es in Karen Roses Thriller Todesbräute: „Warum bin ich bloß nicht darauf gekommen? Nun – jetzt war es zu spät. Für ein erstes Opfer.“

Alexandra Tremaine ist in Gefahr, dass ist dem verliebten Daniel Vartanian bewusst. Zunächst aber wird eine andere Frau auf ebenso bestialische Art und Weise getötet wie Alexandras Zwillingsschwester, und das Morden nimmt offenbar gar kein Ende. Nach welchem Schema aber geht der Mörder vor? Und was hat es mit den mysteriösen Schlüsseln auf sich, mit denen der Täter seine Opfer bestückt? Vartanian muss handeln, gegen oder mit der resoluten Alexandra, und die Zeit läuft ihm davon – bis er selbst ins Visier des intelligenten Killers gerät...

Wer Karen Roses fulminanten Roman Todesschrei gelesen hat, könnte von Todesbräute ein wenig enttäuscht sein. Denn die Handlung kommt weniger symbolisch und tiefgründig daher. Trotzdem ist sie von der ersten bis zur letzten Seite raffiniert gestrickt. Denn Karen Rose versteht ihr Thrillerhandwerk nahezu perfekt. Das macht Todesbräute fast schon unerträglich spannend. -- Stefan Kellerer

   


Rezensionen
Rezension

05.07.2009 Bewertung:  3.5 Anonym vergibt 7 von 10 Punkten

UserpicWann kommt der dritte Band?
"Todesbräute" ist der zweite Teil einer Reihe von Karen Rose und der Nachfolger von "Todesschrei". Auch dieser Band ist flüssig geschrieben und spannend aufgebaut. Die Handlung schließt fast nahtlos an den Vorgänger an.

Im Mittelpunkt steht diesmal Agent Daniel Vartanian selbst. Er soll in einer Mordserie in seiner alten Heimat ermitteln und stößt auf vielerlei Hindernisse, aber auch auf die attraktive Alex Fallon. Sie sucht ihre vermisste Stiefschwester Bailey und bittet ihn um Hilfe, bevor auch Bailey tot aufgefunden wird. Alex ist die Zwillingsschwester eines Opfers aus einer unaufgeklärten Mordserie und Daniel Vartanian fürchtet um ihr Leben, weil die neuen Morde wieder nach dem gleichen Muster verübt werden. Die meisten der aus dem ersten Band bekannten Hauptfiguren tauchen nur kurz auf.

Es gibt deutliche Parallelen zum ersten Band, was Aufbau, Handlung, sowie das Verhalten einiger Figuren betrifft. "Todesbräute" hat mehr Handlungsstränge als der erste Band. Diese dienen offensichtlich der Vorbereitung des abschließenden Buches. Für meinen Geschmack waren es in diesem Teil fast zu viele Figuren und vor allem zu viele Leichen. Natürlich darf bei Karen Rose auch die obligatorische Liebesgeschichte nicht fehlen, wobei sie in diesem Fall nur einen kleinen Teil der Handlung einnimmt.

Die Kleinstadt Dutton ist so gut beschrieben, dass ich die beklemmende Stimmung dort fast spüren konnte. Hinter der Fassade einer scheinbar normalen Kleinstadt verbergen sich dunkle Geheimnisse und Gestalten, sowie einige schrullige Einwohner und skurrile Gewohnheiten.

Die Aufmachung ist sehr aufwändig, besticht durch die dunkle Rose auf weißem Grund und die sehr gut lesbare Schrift. Letztere führte dazu, dass ich zwei Nächte hintereinander viel mehr las, als ich es normalerweise unter der Woche tue. Die deutsche Übersetzung ist streckenweise etwas holprig, insgesamt aber sehr flüssig zu lesen.

"Todesbräute" ist eine spannende Lektüre, manchmal etwas vorhersehbar, die neugierig auf den Nachfolger macht. Der dritte und letzte Band ist in den USA bereits erschienen, die deutsche Fassung soll leider erst Anfang 2010 auf dem Markt kommen.

Anonym hat insgesamt 0 Rezensionen angelegt.


Rezension

05.07.2009 Bewertung:  4 Maren vergibt 8 von 10 Punkten

UserpicEin schrecklicher Mord erschüttert die Heimatstadt von Special Agent Daniel Vartanian. In einem Graben wird eine junge Frau gefunden, das Gesicht zertrümmert, nur in eine braune Decke gewickelt. Der Fall erinnert an einen Mord vor dreizehn Jahren, bei dem der Täter ebenso vorging. Damals war das Opfer die Zwillingsschwester der sechzehnjährigen Alex, deren Mutter daraufhin Selbstmord beging. Alex selbst versuchte ebenfalls sich umzubringen, wurde jedoch rechtzeitig gefunden und gerettet. Ihre Tante zog sie groß, was für sie aber auch die Trennung von ihrer Stiefschwester Bailey bedeutete.

Alex, inzwischen Krankenschwester, bekommt einen Anruf, dass Bailey verschwunden sei und sie sich um Baileys kleine Tochter Hope kümmern müsse. Da der Kontakt durch Baileys Drogensucht abgebrochen war, wusste Alex bisher gar nicht, dass sie eine kleine Nichte hat.

Als sie eine Vermisstenanzeige für Bailey aufgeben will, lernt sie dabei Daniel Vartanian kennen, der den Fall betreut. Alex ist erleichtert, dass die gefundene Tote nicht Bailey ist, denkt aber, dass ihre Schwester in Lebensgefahr schwebt.

In Daniel findet Alex, die durch die Geschehnisse schmerzhaft an die dreizehn Jahre zurückliegenden Ereignisse erinnert wird, einen Halt.

Von der ersten Seite an fesselt Karen Rose den Leser mit einer durchgehend spannenden Geschichte. Sowohl Daniel als auch Alex haben eine sehr tragische Vergangenheit, mit der sie klarkommen müssen, was Daniel weitaus besser gelingt als Alex. Die Romanze zwischen ihnen spielt keine so große Rolle, ist aber schön eingeflochten in die Handlung.

Daniel kommt überzeugend rüber und wirkt auch sehr sympathisch, Alex dagegen war mir oft etwas zu labil, bei ihr hätte ich mir mehr Stärke gewünscht. Zum Ende hin zeigt sie dann allerdings wirklich, was in ihr steckt.

Für etwas Auflockerung und eine Prise Humor in der ernsten Thematik sorgt Daniels Hund Riley, ein Bassett, der, ganz rassetypisch, immer sehr tragisch guckt.

Maren hat insgesamt 176 Rezensionen angelegt.


Tödliche Abrechnung

31.03.2010 Bewertung:  4 KimVi vergibt 8 von 10 Punkten

Userpic

Vor dreizehn Jahren wurde die damals 16-jährige Alicia Tremaine ermordet. Man fand sie nackt in eine Decke gewickelt, mit einem zertrümmerten Gesicht. Für ihre Zwillingsschwester Alex brach damals eine Welt zusammen, denn kurz nach dem Auffinden der Leiche erschoss sich die verzweifelte Mutter der beiden Mädchen. Alex versuchte sich daraufhin mit Schlaftabletten das Leben zu nehmen. Doch sie wurde gerettet. Ihre Tante und deren Familie holten Alex zu sich, ins weit entfernte Ohio, und gaben ihre eine neue Familie. Von ihrer Stiefschwester Bailey wurde sie dabei getrennt, da diese bei ihrem leiblichen Vater in Georgia zurückbleiben musste.

Ein Anruf der Sozialbehörde alarmiert Alex und bringt sie dazu, sofort in die alte Heimat aufzubrechen. Denn Bailey wird vermisst und Baileys kleine Tochter Hope wurde völlig verängstigt in einem Schrank aufgefunden. Obwohl Alex die kleine Hope noch nie zuvor gesehen hat, mietet sie sich dort eine Wohnung, um nach Bailey zu suchen und dem Mädchen so lange die Mutter zu ersetzen. Doch die Suche gestaltet sich schwieriger als gedacht, da die örtliche Polizei keine Vermisstenanzeige aufnimmt. Denn Bailey hat früher Drogen genommen und deshalb geht die Polizei von einem Rückfall aus. Doch Alex weiß, dass Bailey ihre kleine Tochter niemals  allein zurückgelassen hätte.

Kurz nach Baileys Verschwinden wird eine ermordete Frau, in eine Decke gewickelt, in einem Graben aufgefunden. Genau wie damals bei Alex Zwillingsschwester, ist auch das Gesicht dieser Toten zertrümmert. Da Alex die Befürchtung hat, dass es sich bei der Getöteten um die vermisste Bailey handeln könnte, geht sie erneut zur Polizei. Dort trifft sie auf Special Agent Daniel Vartanian. Er ermittelt im Fall der ermordeten Frau. Zu Alex Erleichterung stellt sich heraus, dass die Tote nicht Bailey ist. Doch von ihr fehlt weiterhin jede Spur. Schon bald wird die nächste Leiche aufgefunden und Alex gerät ins Visier eines eiskalten Killers....

 

Meine Meinung

 

Todesbräute ist der zweite Band der Vartanian-Trilogie. Er schließt fast unmittelbar an den Vorgänger \"Todesschrei\" an. Es gibt in diesem nachfolgenden Band einige Rückblicke in den Auftakt der Serie, sodass man der Handlung  im Prinzip auch folgen kann ohne den ersten Teil zu kennen. Trotzdem empfiehlt sich bei dieser Bücherserie die Einhaltung der Reihenfolge, da man so die  Familienverhältnisse der Vartanians besser versteht und sich die Spannung nicht selbst verdirbt, da im zweiten Band auf das Ende des ersten Teils eingegangen wird.

In diesem Teil der Trilogie muss sich Special Agent Daniel Vartanian einem weiteren Kapitel seiner dunklen familiären Vergangenheit stellen. Nach den tödlichen Ereignissen der vorangegangen Wochen kehrt Daniel an seinen Arbeitsplatz zurück und wird in seiner alten Heimat mit dem Fall, der im Graben aufgefundenen und verstümmelten Ermordeten, betraut. Dort wird er mit Neid und Misstrauen empfangen und von der örtlichen Polizei kaum unterstützt.

Durch unterschiedliche Handlungsstränge, die oft  an entscheidenden Stellen stoppen und so die Spannung steigern, bekommt man einen umfassenden Überblick und kann dem mörderischen Treiben gebannt folgen. Die Rückblicke in Alex Vergangenheit und ihre Suche nach der vermissten Bailey fördern lange gehütete Geheimnisse zu Tage. Man spürt beim Lesen die ängstliche und angespannte Atmosphäre, die  sich langsam untern den Bewohnern des Städtchens ausbreitet. Auch Daniel wird erneut mit der Vergangenheit seiner Familie und den Machenschaften seines Bruders Simon konfrontiert. Ein Thriller von Karen Rose kommt natürlich nicht ohne eine Liebesgeschichte aus. Doch diesmal wirkt sie nicht zu überladen, sondern fügt sich wohldosiert in die Handlung ein. Die nicht zu langen Kapitel verleiten ausserdem zum Weiterlesen, sodass sich das etwas dickere Buch innerhalb kürzester Zeit lesen lässt.

Die Hauptakteure Alex und Daniel fallen, wie man es von der Autorin kennt, durch ihre Attraktivität auf. Sie wirken allerdings sympathisch, lebendig und ihre Handlungen sind meist nachvollziehbar. Daniels Hund Riley, ein Basset mit Verdauungsproblemen, lockert das Privatleben des Ermittlers auf und ist für unverhofft  humorvolle Szenen verantwortlich.

Die unterschiedlichen Handlungsstränge führen zu einem relativ schlüssigen Ende. Im finalen Showdown überschlagen sich allerdings die Ereignisse. Sobald eine Gefahr gebannt ist, lauert bereits die nächste auf die beiden frisch Verliebten. Auf mich persönlich wirkte das Finale dadurch etwas unglaubwürdig.

Mein Fazit

 

Insgesamt gesehen konnte mich der zweite Teil der Trilogie um die Familie Vartanian begeistert. Die Geschichte wurde flüssig und spannend erzählt, sodass ich förmlich durch die Seiten flog und viel zu schnell am Ende ankam. Dass sich bei diesem Band die Liebesszenen in Grenzen halten, hat mir sehr gut gefallen, da sie sonst häufig überladen und zu romantisch wirken. Das Ende erschien mir durch die vielen Überraschungen und Gefahren etwas zu unglaubwürdig. Dennoch warte ich gebannt auf die Fortsetzung und freue mich darauf, dann mehr von Susannah Vartanian zu erfahren.


KimVi hat insgesamt 226 Rezensionen angelegt.


 
Joomla templates by a4joomla