Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/rezionde/components/com_booklibrary/booklibrary.php on line 2910
Horror: Dunkel: Roman
  Print


Titel:      Dunkel: Roman
Kategorien:      Horror
BuchID:      427
Autor:      Wolfgang Hohlbein
ISBN-10(13):      3404144783
Verlag:      Bastei Lübbe (Bastei Verlag)
Publikationsdatum:      2007-10-10
Edition:      6
Number of pages:      480
Sprache:      Deutsch
Bewertung:     

5 
Bild:      cover           Button Buy now



Beschreibung:      Product Description
Ein ungewöhnlicher Vampirroman voller Spannung und dunkler Geheimnisse.Am Rande der Wahrnehmung lauert eine andere Wirklichkeit. Ihre Geschöpfesind uns zum Verwechseln ähnlich, doch es sind keine Menschen. Sie sinddie Jäger, und wir sind die Beute.
Aus der Amazon.de-Redaktion
Müssen Sie sich das wirklich antun? Noch einen Vampirroman? Davon gibt's nun seit Bram Stokers Zeiten doch wahrlich jede Menge! Naja, Sie müssen natürlich nicht. Falls Sie auch in Zukunft noch ganz unbefangen durch Ihr Heimatstädtchen gehen wollen oder den neuen Kinopalast in der nahen Großstadt ganz okay finden, sollten Sie vielleicht eher die Finger davon lassen. Denn Dunkel ist eine Wolfgang-Hohlbein-Version eines Vampirromans, und irgendwie stimmt damit etwas nicht.

Diese Version ist nicht von dieser Welt, denn hier bei uns beißen Vampire schöne junge Frauen in den Hals und trinken ihr Blut, und wenn wir sie töten wollen, stoßen wir ihnen einen Pflock ins Herz oder öffnen ihren Sarg in der Sonne. Jedenfalls dachten Sie das bisher, nicht wahr? Tja, sehen Sie, Jan dachte das auch, jedenfalls tut er das noch, als er mit seiner Freundin ins Kino geht. Dann bekommt er unerklärlicherweise eine Art Herzanfall auf der Toilette des Kinos, flüchtet vor einem (noch) namenlosen Schrecken aus dem Krankenhaus und trifft ein seltsames Mädchen namens Vera, das ihm das Leben rettet.

Und Schritt für Schritt, Satz für Satz nähert sich Jan einer Grenze zu einer anderen Welt, spielt ein Spiel, das er nicht kennt, nach Regeln, die er nicht versteht, und lernt dabei ein paar Dinge, die er gar nicht wissen wollte. Am Ende lässt er einige Tote und sein ganzes bisheriges Leben hinter sich und betritt eine Welt, von deren Existenz Sie da draußen im hellen Tageslicht ganz bestimmt nichts wissen wollen!

Andererseits, wenn ich es recht bedenke, gibt es da einige Aspekte in dieser Geschichte, die Sie höchstwahrscheinlich genauso interessant finden werden wie Jan. Ich weiß nur nicht, ob Sie seinen Preis dafür bezahlen wollten. Also finden Sie es heraus, kommen Sie herein ins "Dunkel" und lesen Sie Wolfgang Hohlbeins Version eines Vampirromans -- aber sagen Sie hinterher nicht, ich hätte Sie nicht gewarnt... --Ute Perchtold/Michael Matzer

   


Rezensionen
Rezension

05.07.2009 Bewertung:  5 Anonym vergibt 10 von 10 Punkten

UserpicJaaaaa! Wieder mal ein Roman mit Vampiren! Wäre an und für sich nicht wirklich bemerkenswert, doch endlich mal eine Geschichte fern von Dracula und Co.
Hohlbein läßt Held Jan und den Leser lange im Ungewissen. Was passiert eigentlich?
Es ist eine Geschichte, die du und ich erleben könnten, wenn da nicht die Schatten wären...
Ein Roman der packt und der einen nicht mehr losläßt, bis man auf der letzten Seite ist und flucht! Ja flucht. Denn dieser Roman läßt uns im Regen stehen. Die Geschichte endet quasi da, wo sie eigentlich erst beginnt.

Der Held ist wie immer bei Hohlbein sehr sympatisch. Die Story selbst ist reich an Wendungen und läßt oft mehr die wahren Hintergründe ahnen, als sie wirklich zu wissen. Und wie gesagt, das Buch schreit nach einer Fortsetzung. Wer sich es kauft, wird mir zustimmen. Wie bei einer Daily Soap, wo Horst mit seinem neuen Messer um die Ecke kommt und von der anderen nähert sich seine Liebste. Nur der Zuschauer weiß, ein Zusammenstoß ist unvermeindlich... Fortsetzung morgen - VIELLEICHT!!!

Anonym hat insgesamt 0 Rezensionen angelegt.


Rezension

05.07.2009 Bewertung:  5 Etsas vergibt 10 von 10 Punkten

UserpicDas Buch hat mich nicht mehr losgelassen, bis ich es durch hatte. Mittlerweile hab ich's sicher schon 3 oder 4 Mal gelesen und ich muss zugeben, dass es bis jetzt, für mich, das beste Hohlbein-Buch ist.
Obwohl der Anfang des Buches sich doch etwas in die länge zieht, wird es am Ende immer besser und zwingt den Leser quasi zum Weiterlesen.
Der "Held" der Geschichte ist ein ganz normaler Mensch, der aber so sympathisch ist, dass man einfach mit ihm zittern muss, was denn nun als Nächstes noch passiert.
Einfach spannend und empfehlenswert. Man kann nur hoffen, dass die mal angekündigte Fortsetzung doch irgendwann noch erscheint!

Etsas hat insgesamt 70 Rezensionen angelegt.


 
Joomla templates by a4joomla