Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/rezionde/components/com_booklibrary/booklibrary.php on line 2910
Historischer Roman: Das Buch in dem die Welt verschwand: Roman
  Print


Titel:      Das Buch in dem die Welt verschwand: Roman
Kategorien:      Historischer Roman
BuchID:      237
Autor:      Wolfram Fleischhauer
ISBN-10(13):      3426627752
Verlag:      Knaur TB
Publikationsdatum:      2004-11-01
Edition:      erste auflage
Number of pages:      496
Sprache:      Deutsch
Bewertung:     

5 
Bild:      cover           Button Buy now



Beschreibung:      Product Description
Man schreibt das Jahr 1780. Revolutionäre Ideen durchziehen das Land. Mystische Zirkel und Geheimbünde bekämpfen sich allerorten.In der fränkischen Grafschaft Alldorf ist es zu merkwürdigen Todesfällen gekommen, und der junge Arzt und Epidemieforscher Nicolai Röschlaub soll bei der Aufklärung helfen. Wenn es ein Gift war, so hinterlässt es keine Spuren. Eine Verschwörung ist denkbar, doch wen hat sie zum Ziel? Begleitet von einer rätselhaften jungen Frau, macht sich Nicolai auf den Weg an die äußersten Grenzen des Reiches - und gleichzeitig ins Innerste seiner Seele. Die Zeit drängt, denn das Geheimnis ist aus dem Stoff, der eine Welt zerstören kann.
Aus der Amazon.de-Redaktion
In einem verschneiten fränkischen Wald macht der Lizenziat Nicolai Röschlaub eine entsetzliche Entdeckung: Inmitten der Spuren eines heftigen Kampfes liegt eine blutüberströmte Leiche ohne Hände und mit schrecklich zugerichtetem Gesicht. Doch der schlimmste Anblick für den jungen Nürnberger Arzt sind die Augen des Toten, die der Mörder mit einem Dolch an den nächsten Baum gespießt hat, auf dessen scharfer Klinge die Mahnung eingraviert ist: "In te ipsum redi -- Schaue in Dich selbst!" Einziger Zeuge der grauenhaften Tat ist eine ebenso geheimnisvolle wie verwirrend verführerische junge Frau ohne Namen, der Nicolai mehr und mehr verfällt.

Doch die schöne Unbekannte ist nicht das einzige Rätsel, das sich der Aufklärung des Falles entgegen stellt. Der dubiose Justizrat Di Tassi, der Nicolai in seine Dienste stellt, arbeitet für Machthaber, deren Motive im Dunkeln liegen, und doch ist auch er nur einer von vielen Spielern und Gegenspielern, die versuchen, am Ende des 18. Jahrhunderts die Herrschaft im Deutschen Reich an sich zu reißen. Während Nicolai versucht, das Geheimnis der jungen Schönen zu lüften, gerät er immer tiefer in den Strudel der Gewalt und den verbissenen Kampf zwischen Aufklärung und Gegenaufklärung, in dessen Zentrum ein Buch steht, das ein neues Zeitalter einläutet und dabei eine alte Welt zum Verschwinden bringt.

Souverän und geschickt bedient sich Wolfram Fleischhauer auch in seinem vierten Buch der Mittel des historischen Romans, um eine ebenso spannend wie intelligent konstruierte Handlung aufzubauen. Zwar wirkt die Mischung aus Aufklärungsschwärmerei, feudalistischer Unterdrückung, religiösem Fanatismus und konspirativen Sekten von den Freimaurern bis zu den Illuminaten nicht gerade neu, doch Fleischhauer gelingt es durchaus, dem Bekannten überraschende Aspekte abzugewinnen. Wie schon in seinen früheren Romanen Die Purpurlinie, Die Frau mit den Regenhänden und Drei Minuten mit der Wirklichkeit erweist sich Fleischhauer als Regisseur präzise kalkulierter Effekte und einer Geschichte mit großer assoziativer Dichte und voller Anspielungen auf Philosophie, Kunst und Literatur. Auch wenn sein Buch die Welt nicht zum Verschwinden bringt, Zerstreuung auf höchstem Niveau bietet es allemal! --Peter Schneck

   


Rezensionen
Rezension

05.07.2009 Bewertung:  5 Anonym vergibt 10 von 10 Punkten

UserpicSo.... Buch beendet!! Punkt eins, das Buch beschäftigt einen, nicht umsonst muss ich noch Tage danach Recherche betreiben und darüber nachdenken... Auf die vielen wissenschaftlichen und historischen Details der damaligen Weltanschauung sollte man sich vor dem Lesen auf diese Epoche ein wenig eingestimmen. Vorallem aber ist der Roman eine Hinführung zum aufklärerischen Denken und der Gedankenwelt des Philosophen Immanuel Kant. Fesselnd sind auch die Lebensumstände am Ende des 18. Jahrhunderts. Wenn hier "Medizin" praktiziert wird, sträuben sich schon mal die Nackenhaare (jede Therapie bestand aus Aderlass und Einlauf bis man ausgetrocknet dahingerafft ist). Wolfram Fleischhauer entführt den Leser in eine Zeit des Deutschen Reiches, als nur wenige daran glauben wollten, dass Krankheiten durch kleine, für das menschliche Auge nicht sichtbare "Tierchen" ausgelöst werden können.
Auch reichte mir mein, vor dem Buch, bestehendes "Allgemeinwissen" über die Freimaurer, Illuminaten, Rosenkreuzer und allgemein über die Zeit der Aufklärung nicht aus. (Das habe ich während und nach dem Lesen sehr ausgeweitet)
Die Auflösung all dieser Geheimnisse ist jedoch überaus irritierend, zugleich faszinierend und stimmt nachdenklich.
Allen, die vom Lesen mehr als nur reine Unterhaltung erwarten, empfehle ich dieses Buch wärmstens!

Anonym hat insgesamt 0 Rezensionen angelegt.


 
Joomla templates by a4joomla