Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/rezionde/components/com_booklibrary/booklibrary.php on line 2910
Historischer Roman: Die Hand des Teufels: Drei Lord-John-Kurzromane
  Print


Titel:      Die Hand des Teufels: Drei Lord-John-Kurzromane
Kategorien:      Historischer Roman
BuchID:      235
Autor:      Diana Gabaldon
ISBN-10(13):      3442365619
Verlag:      Blanvalet Taschenbuch Verlag
Publikationsdatum:      2006-07-10
Edition:      Taschenbuch
Number of pages:      416
Sprache:      Deutsch
Bewertung:     

3 
Bild:      cover           Button Buy now



Beschreibung:      Product Description
Die Hand des Teufels Drei Lord-John-Kurzromane
   


Rezensionen
Rezension

05.07.2009 Bewertung:  3 Zelda vergibt 6 von 10 Punkten

UserpicHinter dem Titel verbergen sich drei "Lord-John-Kurzromane":

Lord John und die Flammen der Hölle (knapp 60 Seiten)
Lohn John und der magische Pakt (rund 150 Seiten)
Lord John und der Geistersoldat (knapp 200 Seiten)

Der Charakter, Lord John Grey, seines Zeichens Soldat, Ehrenmann und schwul, ist der Highland-Saga von Diana Gabaldon entnommen. Erstmalig tauchte er dort im zweiten Band auf, mauserte sich schon bald zu einem der beliebtesten Charaktere und hat bereits sein Solo-Debut im "Das Meer der Lügen" gefeiert. Durch seine ebenso innige wie vergebliche Liebe zu dem männlichen Protagonisten der Highland-Saga ist er ein tragischer, sympathischer Charakter.

Die Qualität der Geschichten, die zwischen 1756 und 1758 spielen (also ungefähr zu Jamies Helwater-Zeit), ist, ebenso wie deren Länge, sehr unterschiedlich. Gemeinsam ist, dass es Mordfälle aufzuklären gilt: im ersten Fall muss der Mord an einem Vetter von Harry Quarry in London gelöst werden, im zweiten fungiert Lord John als Verbindungsoffizier zwischen England und Preußen und muss Morde mit scheinbar übernatürlichem Hintergrund aufklären. Fall drei spielt nach der Rückkehr aus Deutschland und bezieht sich auf Vorgänge, die aber noch in Deutschland stattgefunden haben.

Die ersten beiden Geschichten sind schlichtweg langweilig und überflüssig. Außer John Grey werden keine weiteren Personen wirklich gut beschrieben, Zusammenhänge aus der Highland-Saga werden vorausgesetzt und machen es hoffnungslos für Außenstehende, auch nur irgendetwas mit diesem Band anfangen zu wollen. "Lord John und die Flammen der Hölle" ist dabei so kurz, dass nach dem Empfinden her die Geschichte nicht mal richtig angefangen hat, bevor sie schon wieder zu Ende ist (1 Stern). Auch "Lord John und der magische Pakt" ist nur geringfügig besser (2 Sterne) und verliert sich überwiegend in Belanglosigkeiten.
Die Überraschung des Buches stellt für mich aber die dritte Geschichte dar, die, fast dreimal so umfangreich wie die erste, endlich wieder das Talent von Diana Gabaldon für spannende Plots und wirklich bewegende Geschichten und Personen erkennen lässt (4-5 Sterne).
Bei allem zieht sich immer wieder die Tragik der Figur des John Grey wie ein roter Faden durch sein Leben, Anspielungen auf Jamie Fraser gibt es zu Hauf, wobei dieser natürlich selbst nicht auftreten kann. Ich hätte es begrüßt, wenn sich Diana Gabaldon mehr auf Lord John als eigenständige Person denn als unglücklich verliebten Ehrenmann konzentriert hätte.
Insgesamt aber macht die dritte Geschichte das Buch wieder lesenswert.

Zelda hat insgesamt 179 Rezensionen angelegt.


 
Joomla templates by a4joomla