Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/rezionde/components/com_booklibrary/booklibrary.php on line 2910
Historischer Roman: Highland-Saga: Ein Hauch von Schnee und Asche: Bd 6
  Print


Titel:      Highland-Saga: Ein Hauch von Schnee und Asche: Bd 6
Kategorien:      Historischer Roman
BuchID:      230
Autor:      Diana Gabaldon, Barbara Schnell
ISBN-10(13):      3764500573
Verlag:      Blanvalet Verlag
Publikationsdatum:      2005-09-05
Edition:      1
Number of pages:      1312
Sprache:      Deutsch
Bewertung:     

3 
Bild:      cover           Button Buy now



Beschreibung:      Product Description
Die Geschichte von Claire und Jamie geht weiter...
Aus der Amazon.de-Redaktion
Diana Gabaldons "Highlandsaga" verkauft sich millionenfach, und das, obwohl sie sich nur schwer in ein Genre einordnen lässt. Sie ist historischer Roman, Liebesgeschichte und Fantasy-Epos zugleich - gespickt zudem mit saftigen Sexszenen. Als noch unbekannte Autorin zog Diana Gabaldon denn auch von Buchhandlung zu Buchhandlung, um zu erklären, worum es geht -- mit Erfolg. Inzwischen liegt der sechste Band vor, wieder mit weit über 1.000 Seiten, und es steht zu erwarten, dass er die eingeschworene Fangemeinde auch hierzulande wieder begeistern wird. Lesen Sie einen Textauszug!

Im ersten Band berührte Claire Randall 1945 einen magischen Stein und wurde zurückversetzt ins Schottland von 1743. Dort begegnete sie auf schicksalhafte Weise dem Clanführer James Fraser. Inzwischen sind beide im Amerika des Jahres 1772 angekommen, kurz vor Beginn des blutigen Unabhängigkeitskriegs. Gerade erst Krieg und Rebellion in den schottischen Highlands entflohen, befinden sie sich in einer neuen Konfliktsituation. Sowohl die alten Herrscher als auch die aufstrebenden Rebellen werden zu einer Bedrohung für die beiden und zur bisher größten Herausforderung für ihre Liebe.

Gabaldon hat eine große Geschichte zu erzählen. Dafür ist der amerikanische Unabhängigkeitskrieg mehr als nur eine Kulisse. Die Autorin erweist sich als akribische Rechercheurin, die mit den historischen Fakten vertraut ist und gekonnt die aufgeheizte Atmosphäre darzustellen weiß: ob es nun die Toten sind, die in den Straßen von Boston liegen, oder die brennenden Hütten der Siedler im Hinterland. Als Zeitreisende kann Claire immer wieder neue Impulse für den Plot liefern und auch ihrem Mann rettende Hinweise geben. Kein Wunder, dass sich auch die Leser gerne mitnehmen zu lassen in die Vergangenheit. Sie werden auch den neuen Teil der großen Saga in Rekordzeit durchlesen. Garantiert! --Henrik Flor, Literaturtest

Diana Gabaldon im Interview
"Im Sport bin ich eine totale Niete."
Mit Ein Hauch von Schnee und Asche setzt Diana Gabaldon ihre große "Highlandsaga" um Jamie Fraser und Claire Randall fort, die weltweit von Millionen Lesern verschlungen wird und auch in Deutschland die obersten Plätze der Bestsellerlisten erobert hat. In unserem Interview sprachen wir mit der Bestsellerautorin über das Buch, über Zeitreisen und über ihr Leben als "Nachteule".


Alle Bände der "Highlandsaga" auf einen Blick


Feuer und Stein

Die geliehene Zeit

Ferne Ufer

Der Ruf der Trommel

Das flammende Kreuz

Ein Hauch von Schnee und Asche


   


Rezensionen
Rezension

05.07.2009 Bewertung:  3 Zelda vergibt 6 von 10 Punkten

UserpicHiermit liegt also der 6. Band der "Highland-Saga" von Diana Gabaldon vor. Der Highland-Saga? Nun ja, wie zu erwarten gewesen war, geht es zwar um Schotten, aber der Schauplatz ist auch dieses Mal das Amerika kurz vor dem Unabhängigkeitskrieg.

Das beste, was sich von diesem Buch sagen lässt, ist, dass es sich wieder besser liest als das Letzte, das in meinen Augen den absoluten Tiefpunkt der Serie darstellt (was, wenn man der Autorin glaubt, daran liegt, dass der 5. Teil aus Termindruck ohne jegliches Lektorat veröffentlicht wurde). Dennoch hat "Ein Hauch von Schnee und Asche" weitaus mehr Ähnlichkeit mit dem "flammenden Kreuz" als mit den ersten beiden herausragenden Büchern der Reihe.

Das Gefühl, das einfach alles bereits erzählt wurde, dass die Charaktere mehr und mehr an Sympathie und Tiefe einbüßen, nimmt immer mehr zu. Grund dafür ist nicht das inzwischen weiter fortgeschrittene Alter der Protagonisten, im Gegenteil. Vielmehr fehlen Ecken und Kanten, in ihrer Perfektion erscheinen die lieb gewonnenen Figuren geradezu unsympathisch, noch zumal auch keine neuen Facetten hinzukommen. Auch die "neue Generation" um Tochter Brianna kann das nicht retten schon immer wirkte sie fehl am Platz, was sich auch hier nicht ändert. Neben Auslebung der Mutterrolle (wie sollte es auch anders sein) darf sich Brianna hier als Erfinderin profilieren, was die Rolle jedoch nur noch lächerlich und unglaubwürdig macht.

In den ersten 1000 Seiten des Buches passiert nichts Wesentliches, der Roman plätschert im täglichen Einerlei dahin. Erst in den letzten 300 Seiten reihen sich relevante Ereignisse aneinander, können aber auch nicht wirklich überraschen und sind verhältnismäßig zu der Mühe, die die Autorin bislang immer in die Ausschmückung z.B. von Entscheidungen investiert hat, geradezu abgehackt geschildert. Fast wirkt es, die Autorin wolle sich einiger Figuren möglichst rasch entledigen, um das Buch doch noch so gerade eben - zwischen zwei Buchdeckel pressen zu können.

Insgesamt gesehen pendelt sich der Roman bei einem Mittelmaß ein. Es liest sich flüssig, aber der Inhalt lohnt dennoch der Mühe kaum. Wer den vierten und fünften Band mochte, wird hier sehr gut bedient, der Umkehrschluss trifft ebenfalls zu. Der Fokus liegt vollständig bei den Themen Familie und Mutterschaft, das Abenteuer ist mit der Schlacht um Culloden gefallen. Persönlich hoffe ich, dass die Abenteuer um Jamie und Claire mit dem noch ausstehenden siebenten Teil endlich zu den Akten gelegt werden können, um Platz für eine Rückkehr zu den Wurzeln zu machen, z.B. zu dem von der Autorin angekündigten Prequel. Denn dass Frau Gabaldon sehr gut zu schreiben versteht, wird auch in diesem Band sichtbar, die Handlung ist aber nun in einer Sackgasse angekommen, aus der es kaum ein Entrinnen gibt.

---------------------------------------------------------------------
Ein Hauch von Schnee und Asche" wurde noch vor seinem Erscheinen in Amerika in Deutschland veröffentlicht, was nur durch eine Simultanübersetzung möglich war. Insgesamt hat Barbara Schnell dabei eine gute Arbeit geleitet, bestimmte ungünstige Formulierungen ziehen sich aber konstant durch das ganze Buch, was sich stellenweise zusätzlich störend auswirkt.

Zelda hat insgesamt 179 Rezensionen angelegt.


 
Joomla templates by a4joomla