Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/rezionde/components/com_booklibrary/booklibrary.php on line 2910
Fantasy: Codex Alera 1 - Die Elementare von Calderon
  Print


Titel:      Codex Alera 1 - Die Elementare von Calderon
Kategorien:      Fantasy
BuchID:      1837
Autor:      Jim Butcher
ISBN-10(13):      3442265835
Verlag:      Blanvalet
Publikationsdatum:      2009
Edition:      Taschenbuch
Number of pages:      0
Sprache:      Deutsch
Bewertung:     

4 
Bild:      no-img_eng.gif



Beschreibung:     

Alle Einwohner Aleras können Magie wirken und die mächtigen Geister der sechs Elemente zu Hilfe rufen – nur der junge Tavi nicht. Doch als Intrigen und Bügerkrieg das Reich zerreißen und die bösartigen, nichtmenschlichen Marat die Grenzen von Alera überschreiten, ruhen alle Hoffnungen auf Tavis Schultern. Denn nur wenn der junge Mann nicht seinen Mut und seine Entschlossenheit verliert, haben seine Familie und alle, die Tavi liebt, eine Chance zu überleben …

Das Königreich Alera ist in Gefahr – von außen durch barbarische Invasoren, die seine Grenzen bedrängen, und von innen durch einen hochrangigen Verräter in den eigenen Reihen. Wie gut, dass sich seine Bewohner auf die Macht der Elementare verlassen können, die über die Elemente Wasser, Erde, Luft, Feuer, Holz und Metall herrschen. Doch wie fest ist die Verbindung zwischen Menschen und Elementaren wirklich ...?

»Codex Alera« ist Jim Butchers erster Ausflug in die Gefilde der High Fantasy – doch bei einem Autor, der mit den Abenteuern des Magiers Harry Dresden dem Subgenre des paranormal detective neue Seiten abgewonnen hat, sollte man nicht damit rechnen, dass alles so ist, wie es anfangs scheinen mag. Originelle High Fantasy von einem der begabtesten Erzähler des Genres.

   


Rezensionen
Eine grandiose Neuentdeckung

23.01.2011 Bewertung:  5 horrorbiene vergibt 10 von 10 Punkten

Userpic

Ich muss ehrlich sagen, im ersten Moment hat mich das Cover nicht wirklich umgehauen. Hätte ich dieses Buch nicht im letzten Jahr zum Geburtstag bekommen, ich glaube, ich hätte es nie entdeckt und nie gelesen. Doch umso besser, denn Jim Butcher hat hiermit ein echtes Highlight der High-Fantasy niedergeschrieben. Wie gut das Codex Alera kein Einzelband ist. Im englischen Original sind bereits alle sechs Teile erschienen. Bisher liegen folgende Übersetzungen vor:

Teil 1 – Die Elementare von Calderon

Teil 2 – Im Schatten des Fürsten

Teil 3 – Die Verschwörung von Kalare

Teil 4 – Der Protektor von Calderon

Teil 5 – Die Befreier von Canea (voraussichtlich Juli 2011)

 
Nach lesen des Klappentextes, dachte ich erst: „Alles klar, der arme Außenseiter ist also der Hauptcharakter und muss alles reißen! – Hatten wir schon, ist nichts Neues.“ Doch weit gefehlt: Selbstverständlich ist Tavi der unumstrittene Hauptcharakter der Serie, doch das bedeutet nicht, dass sich alles nur um ihn dreht. Nein, wie es bei guter High Fantasy der Fall ist, gibt es jede Menge liebenswerte Protagonisten, die alle eine tragende Rolle spielen. Diese Charaktere bleiben keineswegs platt, da es sich um eine Serie handelt gibt es hier genug Raum, dass sich die einzelnen Personen entwickeln können und somit Tiefe erlangen. Auch die Bösen bekommen hier genug Raum und sie sind so fies, dass es beinahe beim Lesen weh tut. Dieses Buch ist daher alles andere als einseitig und Orts- und Personenwechsel die Regel. Gefühle spielen ebenso eine Rolle wie Politik und eine ordentliche Schlacht. Hinzukommt ein neues Magiesystem basierend auf sechs Elementen und viele unterschiedliche Völker. Gerade das Magiesystem ist wunderbar anders: Jeder ist ein Elementarwirker und kann kleinere oder größere Elementargeister sein Eigen nennen und mit deren Hilfe bestimmte Dinge vollbringen. So sind die Wasserwirker z.B. die Heiler in Alera.

Man merkt an bestimmten Stellen des Buches, dass es sich um eine Serie handelt: Geheimnisse aus der Vergangenheit werden angesprochen und angerissen, doch keineswegs aufgedeckt. Hinter manchem Charakter steckt weit mehr, als man zuerst vermutet - dies gilt allen voran für Tavi. Auch über das Magiesystem wird man im nächsten Band mehr erfahren...

Butcher schreibt herrlich unkompliziert und doch spannend und actionreich. Das Buch weist keinerlei Längen auf, Langeweile ist etwas ganz anderes. Durch die verschiedenen unbelichteten Verstrickungen muss man einfach weiterlesen!

Abschließend möchte ich dringend davon abraten sich alle Titel der englischen Originale anzusehen. Ich kenne den Verlauf der Serie noch nicht, da noch nicht alle Bücher bisher übersetzt wurden, doch ich kann mir denken, worauf es hinausläuft, da die Originaltitel zu viel verraten. Endlich ist mal ein deutscher Titel besser, als der im Original!

Fazit: Die Elementare von Caleron ist der Grundstock für eine wirklich spannende und etwas andere High-Fantasy-Saga. Wer diese bisher nicht kannte und etwas komplexere Fantasywerke bevorzugt muss dieses Buch/die Serie einfach gelesen haben. Ich für meinen Teil habe bei Band zwei aufgehört zu lesen – um dann möglichst viel vom Rest der Saga in einem Stück lesen zu können. Für mich hatte diese Serie absoluten Suchfaktor!


horrorbiene hat insgesamt 42 Rezensionen angelegt.


Seitenweise Schlachtenbeschreibungen

15.04.2011 Bewertung:  3 Callisto vergibt 6 von 10 Punkten

Userpic

Das Kaiserreich Alera sieht sich nach fast 1000 Jahre Stabilität kurz vor dem Niedergang. Die Kaiserfamilie, die den Frieden bisher immer garantierte, hat seinen ihren letzten Spross vor siebzehn Jahren beim letzten Einfall der Marat verloren und er alternde Kaiser Gaius hat es bisher noch nicht geschafft mit seiner neuen Gattin einen neuen Nachfolger zu zeugen. Die mächtigen Adligen nutzen diese Unsicherheit und rüsten zum Aufstand gegen den Kaiser. Dabei sind sie bereit dafür ihre eigenen Landsleute zu opfern indem sie sich mit den wilden, barbarischen Marat verbünden.

In diesen gefährlichen Zeiten beschließt die Kursorin Amara (Kursoren sind eine Mischung aus Postbote und Spion) ihre Ausbildung und muss sich entscheiden zwischen ihrer Treue zu ihrem Landesherren dem Kaiser und ihrem Lehrer, der sich den aufständischen Adligen angeschlossen hat.
Auch Tavi, ein 15 jähriger Hirtenlehrling gerät in diese politischen Intrigen und dabei wollte er nur Blumen pflücken statt seine Schafe wieder über Nacht einzufangen und dabei wird es plötzlich kopmliziert. Woher konnte er auch ahnen, welche Folgen sein Versäumnis haben sollte. Ein Versäumnis, dass seine Tante, seinen Onkel und auch viele Bewohner des Tales (beinahe) das Leben kosten sollte.

Jim Butcher entwirft in diesem ersten Band seiner neuen Fantasy Reihe eine innovative und neuartige Welt. Die Bewohner von Alera beherrschen die Elemente mittels Elementaren (Naturgeistern), die sie schon als Jugendliche an sich binden.
Es gibt Luftwirker, die die Elemantare der Luft beherrschen und diese unter anderem dazu nutzen können, um zu fliegen. Erdwirker, die ihre Kräfte mit ihren Elementaren verstärken können und auch Mauern wirken können. Wasserwirker, die sowohl Empathen sind als auch ausgezeichnete Heiler. Feuerwirker, welche die Emotionen der Menschen beeinflussen können und Holzwirker, welche die Bäume und das Holz beeinflussen können. Manche Menschen beherrschen auch mehrere der Elemente wie Tavis Onkel.
Diese Elementare erleichtern ihnen sind den Menschen von Alera sowohl Kampfgefährten als auch nützliche Helfer im täglichen Leben. Nur Tavi hat keinen Elementar und wird somit als eine Missgeburt angesehen, daher ist es sein sehnlichster Wunsch die Akademie des Kaisers zu besuchen, um in der Stadt auch ohne Elementar sein Glück zu finden.

Der Autor nutzt viele Entlehnungen aus dem römischen Militär und aus der lateinischen Sprache, wie Ritter Aeris (Ritter der Lüfte) oder Legionares (Legionäre). Er erzählt die Geschichte aus den Blickwinkeln unterschiedlicher Charaktere, welche die Geschichte so langsam ergänzen und vervollkommnen.

Im Großen und Ganzen eine wirklich solide Fantasy Geschichte mit durchaus innovativen Aspekten, jedoch schaffte es er Autor nicht, mich zu fesseln. Das Buch zog sich für mich wie Kaugummi und es kam keine Spannung auf, da die Geschichte von vorneherein eher vorhersehbar und geradlinig ist.
Der Autor ergeht sich seitenweise in (für mich langweiligen) Schlachtenbeschreibungen, die teilweise äußerst brutal und detailverliebt beschrieben sind. Auch die (sexuell angehauchten) Folterszenen sind nicht ohne und daher handelt es sich bei diesem Buch nicht um \"All-Age-Fantasy\" sondern eindeutig um ein Buch für ältere Jugendliche bzw. Erwachsene.

Auch wenn das Buch mit einem Cliffhanger endet, ist dieser Band durchaus in dich abgeschlossen.


Callisto hat insgesamt 33 Rezensionen angelegt.


 
Joomla templates by a4joomla