Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/rezionde/components/com_booklibrary/booklibrary.php on line 2910
Fantasy: ALTERRA: Die Gemeinschaft der Drei (PAN)
  Print


Titel:      ALTERRA: Die Gemeinschaft der Drei (PAN)
Kategorien:      Fantasy
BuchID:      1034
Autor:      Maxime Chattam
ISBN-10(13):      342628300X
Verlag:      PAN
Publikationsdatum:      2009-09-09
Edition:      Hardcover
Number of pages:      400
Sprache:      Deutsch
Bewertung:     

4.5 
Bild:      cover           Button Buy now



Beschreibung:      Product Description
ALTERRA
   


Rezensionen
Alterra- Die Gemeinschaft der Drei

28.10.2009 Bewertung:  5 Katara vergibt 10 von 10 Punkten

Userpic

Das Buch \"Alterra- Die Gemeinschaft der Drei\" ist der Auftakt zu einer spannenden Fantasyreihe aus Frankreich, welche dort schon äußerst viele Fans gefunden und jetzt auch die deutschen Lesefreunde beschäftigen darf. Zu Beginn der Geschichte bricht ein gewaltiger Sturm über New York und den Rest der Welt herein und verändert diese auf äußerst dramatische Weise. Die 14-jährigen Freunde Matt und Tobias müssen feststellen, dass sich sämtliche Erwachsene, darunter auch ihre Eltern, entweder in Luft aufgelöst oder in gewalttätige Mutanten entwickelt haben. In New York herrscht tiefster Winter, Autos sind nicht mehr zu finden und nirgendwo funktioniert mehr der Strom.

Nachdem sie beschlossen haben, in den Süden aufzubrechen, folgt für Matt und Tobias eine tagelange Wanderung, auf welcher sie immer wieder großen Gefahren trotzen müssen. In einem Supermarkt kommt es schließlich zu einer Konfrontation zwischen Matt und einem gewalttätigen Erwachsenen, wobei Matt derart schwer verletzt wird, dass er erst nach einem 5-monatigen Koma wieder zu Bewusstsein kommt. Tobias hatte ihn in der Zwischenzeit auf eine Insel gebracht, auf welcher die überlebenden Kinder und Jugendlichen eine kleine Gemeinschaft aufgebaut haben. Die Pans, wie sich die Jugendlichen fortan nennen, haben zwar schon eine Menge darüber in Erfahrung gebracht, was bei dem Sturm damals geschehen ist, doch stehen sie noch immer vor einem großen Berg von Rätseln, welche sie nur langsam lösen können.

Auf der Insel der Pans lernen Tobias und Matt das Mädchen Ambre kennen, mit welchem sie sich schnell anfreunden. Als sie merken, dass immer wieder verräterische Dinge geschehen, beschließen sie diesen, als \"Gemeinschaft der Drei\" auf den Grund zu gehen, wobei sie jedoch mehrfach in lebensgefährdende Situationen geraten.

Auch wenn \"Alterra\" grundsätzlich als Kinder-und Jugendbuch eingeordnet werden kann, hatte auch ich mit 20 Jahren sehr viel Spaß an dem Roman und kann ihn auf jeden Fall weiterempfehlen.

Die Geschehnisse am Anfang des Buches wirken zwar ein wenig weit hergeholt und mögen eingefleischten Fans vielleicht sogar als \"zu fantastisch\" erscheinen, doch ist das Werk gut durchdacht und sehr logisch aufgebaut. Besonders gefallen hat mir die Idee, dass die Kinder und Jugendlichen durch den Impuls, welche die Erde verändert hat, besondere Fähigkeiten entwickeln konnten. So ist beispielsweise Ambre in der Lage, Gegenstände mit der Hilfe ihrer Gedankenkraft zu bewegen, Matt hat eine unglaubliche körperliche Kraft an sich entdeckt und ein Mädchen namens Gwen kann kleine Blitze erzeugen.

Alles in allem freue ich mich schon sehr auf den zweiten Teil von \"Alterra\" und hoffe sehr, dass das nächste Buch den Erwartungen, welches ich nun habe, erfüllen kann.


Katara hat insgesamt 75 Rezensionen angelegt.


Alterra - Ein gutes Buch, aber nichts ist perfekt!

30.10.2009 Bewertung:  4 vergibt 8 von 10 Punkten

Userpic

Alterra - Die Gemeinschaft der Drei(ein Buch das ich im Rahmen eines trnd.de-Projekts gelesen habe): Nachdem ein gewaltiger Sturm über die ganze Erde fegt, und allen Fortschritt scheinbar auslöscht, entdeckt Matt, ein 14-jähriger Junge zu seinem Erschrecken, dass die Welt von fast allen Erwachsenen befreit ist. Alle dagebliebenen sind entweder Mutanten geworden, oder sind böse geworden. Zusammen mit seinem Freund erkundet Matt die neue Welt, schließt sich bald einer Gruppe Jugendlicher an, die sich Pans nennen, und stellt sich verschiedenen Schwierigkeiten.
Alterra ist an sich ein meiner Meinung nach gelungenes Werk, das ich Fantasy-Liebhabern durchaus empfehlen kann, auch wenn es natürlich einige Stellen gibt, die mir nicht so sehr gefallen haben.
Zum einen fand ich es schade, dass immer wieder der Moralhammer \"wir machen unsere Erde kaputt\" auftauchte. Wenn ich so etwas hören will, dann brauche ich nur den Fernseher anzumachen, oder mal nach draußen zu sehen, meiner Ansicht nach gehört sowas nicht wirklich in ein Fantasy-Buch. Andererseits hatten es die Charaktere teilweise auch verdächtig einfach, wenn sie sich ihren Problemen stellten.
Die Idee mit dem Entwickeln eigener Kräfte fand ich andererseits ziemlich amüsant und gelungen. Auch scheint die Geschichte an sich Potenzial zu haben, sich in den nächsten Bändern noch zu entwickeln, da noch viele Fragen ungeklärt bleiben, die interessante Wendungen bringen mögen.
Im Endeffekt bleibt anzumerken, dass ich durchaus Spaß hatte, das Buch zu lesen, und mich schon in gewisser Weise auf die Fortsetzung freue.


hat insgesamt 0 Rezensionen angelegt.


Die Erde rächt sich an ihren Kindern

26.12.2009 Bewertung:  5 roccosmom vergibt 10 von 10 Punkten

Userpic

Ein gewaltiges Unwetter zieht an Weihnachten über New York auf und zerstört fast alles der menschlichen Zivilisation. Blitze, Fingern gleich, die über Häuser und Straßen tasten, lassen Autos wie Menschen verschwinden. Zurück bleiben fast nur Kinder und hirnlose Mutanten. Die wenigen Erwachsenen die überlebt haben sind von Grund auf Böse und die Todfeinde der Pans – wie sich die Kinder nach Peter Pan benannt haben. Den beiden Freunden Matt und Tobias bleibt so nichts anderes übrig, als aus New York in den Süden zu fliehen. Doch der Weg ist lang und beschwerlich. Die Welt hat sich verändert. In Windeseile hat die Natur sich die Städte zurück erobert und es gibt grauenhafte, fremde Geschöpfe. Matt und Tobias schaffen es jedoch bis zu einer Gemeinschaft von Pans. Dort finden sie auch in Amber das Letzte Mitglied ihrer „Gemeinschaft der Drei“. Zusammen wollen sie Verräter enttarnen, die letzten Pans retten und erfahren warum Matt von den finsteren Geschöpfen der neuen Weltordnung gejagt wird.


Das Buch beginnt vor der eigentlichen Geschichte mit einem “magischen Vorwort”, in der unsere Vorstellungskraft als Zauberstab bezeichnet wird. Eine sehr schöner Gedanke, der durchaus rechtens ist.

Der fesselnde, aber einfach gehaltene, Schreibstil hat mir von Anfang an sehr gut gefallen. Da es keine lange Vorgeschichte gibt, wird man sofort in das Geschehen hinein katapultiert. Überhaupt entwickelt die Geschichte sich recht schnell und lässt einem keine Luft zum Atmen. Die Storie zieht einen magisch in ihren Bann, man kann und will nicht mehr aufhören zu lesen. Dabei ist die Geschichte auch noch so plastisch beschrieben, dass man sich alles sehr gut bildlich ausmalen kann. Einfach gesagt: man, merkt gar nicht mit welchem Tempo man die Seiten „inhaliert“.
Toll finde ich auch die Grundidee des Buches, das die Umwälzung der bekannten Welt eine Abwehrreaktion der Erde ist. So kann man Fantasy und Biologie gut zu einem Ganzen vereinen.


Die komplette Buchausstattung von „Alterra“ ist einfach wunderbar. Das Cover, welches wie ein Bronze-schwarzes Schattenschnittbild gestaltet ist, sieht schon sehr aufwändig aus. Mit seinen ganzen Details wirkt es einfach magisch anziehend. Man sieht deutlich wie die Natur sich ihre Welt zurück erobert und kann sich gut vorstellen dass dies in der Zukunft wirklich geschehen wird. Die drei Teile des Buches sind auch deutlich voneinander abgehoben, indem sie durch jeweils eine floral gestaltete Doppelseite abgeteilt sind. Ebenso mit florahlen Mustern versehen: die vier Ecken der Kapitelanfänge. Auch fehlt auch das bibliophile Vergissmeinnicht, in Form eines Lesebändchens, nicht. Insgesamt hat das Buch also nicht nur einen tollen Inhalt, sondern auch ein sehr ansprechendes Äußeres.


Auf jeden Fall bin ich sehr begeistert von diesem Jugendbuch. Geeignet ist es meiner Meinung nach für alle von zwölf bis neunundneunzig Jahre. Da die Protagonisten männlich wie weiblich sind, ist das Buch auch sehr gut für beide Geschlechter geeignet. Ich jedenfalls fand die Lektüre sehr kurzweilig und warte schon gespannt auf die Fortsetzung. Es gibt noch so viele offene Fragen die geklärt werden wollen. Allem voran: Ist es berechtigt, das die Erde ihre Hoffnung auf die Kinder setzt? Aber lest selbst. Es lohnt sich!

 


roccosmom hat insgesamt 134 Rezensionen angelegt.


Eine gelungene Mischung aus Fantasy und Science Fiction

15.04.2011 Bewertung:  5 Callisto vergibt 10 von 10 Punkten

Userpic

Matt führt eigentlich ein ganz normales Leben eines fünfzehnjährigen Jugendlichen in NY. Er spielt mit seinen beiden Freunden Rollenspiele, liebt Herr der Ringe und seine Eltern wollen sich scheiden lassen. Als er eines Tages von seinem Vater eine Replik von Aragorns Schwert erhält ahnt er noch nicht, dass er dieses bald wirklich verwenden wird, um sich seiner Haut zu erwehren, denn die Welt hat beschlossen, den Parasiten Mensch aus ihrem System zu tilgen.
Am zweiten Weihnachtstag bricht ein äußergewöhnlicher Sturm über die Stadt herein, der das Gesicht dieser Stadt und auch des Rests der Welt für immer verändern wird. Blitze lassen die Menschen entweder verschwinden (wie Matts Eltern und Nachbarn) oder mutieren. Nur wenige Kinder bleiben verschont, so auch Matts bester Freund Tobias. Gemeinsam machen sich die beiden Jungen auf die gefahrvolle Reise aus der Stadt hinaus, in eine Welt, die nichts mehr mit der Welt zu tun hat, die sie bis vor kurzem noch kannten, sie könnten genauso gut auf einem fremden Planeten sein.

Der Franzose Maxime Chattam, der bisher eher aus dem Thriller Genre bekannt ist, schafft es mit seinem ersten Kinderbuch den Leser von der ersten Seite an zu fesseln. Ich habe das Buch in einem Zug verschlungen.
Eine Welt fast ohne Erwachsene, die sich gegen Umweltverschmutzung und Ausbeutung wehrt, und mit den überlebenden Kindern als neuen Herrschern dieser neuen Erde. Nach The Tribe - Season 1 [UK Import] nicht wirklich neu, aber immer noch eine spannende Idee.
In dieser Situation sind die überlebenden Kinder gezwungen schnell erwachsen zu werden und Verantwortung für sich und andere zu übernehmen, auch wenn dieses erwachsen werden schmerzhaft ist und bedeutet Dinge zu tun, die man lieber nicht tun möchte.

Eine gelungene Mischung aus Fantasy und Science Fiction mit ein bisschen Philosophie und comming off age.


Callisto hat insgesamt 33 Rezensionen angelegt.


ALTERRA I

07.05.2011 Bewertung:  5 haTikva vergibt 10 von 10 Punkten

Userpic

Die Welt ist plötzlich nicht mehr, wie wir sie kennen. Die Erwachsenen sind verschwunden, die Erde ist überzogen von einem Urwald und die übriggebliebenen Kinder und Jugendlichen kämpfen ums nackte Überleben!

Matt und sein Freund Tobias sind plötzlich auf sich allein gestellt, müssen wilden Tieren ausweichen und vor Wesen flüchten, die mit einem weltveränderten Sturm gekommen sind.
Zum Glück sind sie zu zweit, können sich gegenseitig Trost geben und helfen.
Als sie auf andere Kinder treffen, wird es etwas besser mit der Selbstverteidigung und einem gewissen Schutz. Dort treffen die beiden Jungs auf Ambre, ein Mädchen, das zunächst etwas abweisend erscheint, doch dann ein guter Kumpel der beiden wird.
Aber nicht einmal bei den Pans, so nennen sich die Gruppierungen der Kinder, fühlen sich die drei ganz sicher. Und das hat gleich mehrere Gründe, einer klingt gefährlicher als der andere ...

Die Geschichte war von Anfang an spannend und das zog sich durch das ganze Buch hindurch.
Ich konnte die Kälte spüren, mit der die Geschichte begann, Matts Selbsterhaltungstrieb förmlich vor mir sehen, wie er immer nach Auswegen und Lösungen sucht.
Der Weg durch das Gestrüpp des Waldes und auf der Suche nach anderen Überlebenden, die ermüdende Suche nach Lebensmitteln, der Kampf mit gefährlichen Tieren, all das wurde sehr lebendig beschrieben. Unterstrichen wurde das Ganze immer mit einem Schuss Dramatik.
Die Gemeinschaft der Drei erlebte ein revolutionäres Abenteuer!

Die Sache mit der Verständigung zwischen den Pangemeinschaften erinnerte mich an den Film \"Postman\", bei dem das so ähnlich lief. Das half mir, den Zustand der gegenwärtigen Situation noch besser zu verstehen und das hat der Autor dadurch sehr gut hinbekommen.
Durch die Lebendigkeit, die Maxime Chattam in seinem Werk an den Tag legte, wirkte das Abenteuer der drei noch spannender. Dafür muss ich auch dem Übersetzer ein großes Lob aussprechen, der es geschafft hat, die Geschichte so mitreißend umzusetzen!

Matt wurde von den wichtigsten Dreien am besten beschrieben. Das Verhältnis zu seinen Eltern wurde gut dargestellt, ich konnte seine Zerrissenheit nachempfinden. Aber auch die Veränderung, die geistige wie auch die körperliche, wurde super geschildert. Der Verlauf dieser Veränderung, der sich durch den ganzen Roman zog, war nachvollziehbar beschrieben.
Tobias wirkte dagegen immer wie ein Anhängsel, der für den Leser nur ab und zu ins Rampenlicht für eine kleine Aktion trat und genauso schnell wieder im Schatten verschwand. Er ist Matts treuer Weggefährte und ein wahrer Freund. Ich könnte mir vorstellen, dass er in den beiden Folgebänden mehr in den Mittelpunkt geraten könnte.
Ambre, die bei den Pans dazu stieß, war von Anfang an eine herausstechende Persönlichkeit, aus deren Blickwinkel ich ab und zu auch etwas lesen durfte. Aber auch sie war eher eine Nebenfigur.

Klimawandel und Umweltschutz sind ein großes Thema in dem Buch, auf das zum Ende hin kurz eingegangen wird. Aber die Zerstörung der Erde hatte zur Folge, dass die Jugendlichen und Kinder nun unter dieser starken Veränderung leben müssen, ohne Eltern und Bequemlichkeiten des Alltags.
Ich finde es toll, dass diese Problematik so gut in einem Jugendbuch geschildert wird. Dem einen oder anderen gibt es vielleicht einen Denkanstoß, nicht gleichgültig durchs Leben zu gehen.

Die Kapitel sind relativ kurz gehalten, immer nur ein paar Seiten lang, und sie beginnen stets auf der rechten Seite. Eine schöne Kleinigkeit ist ein Muster, das am Anfang und am Ende jeden Kapitels an einer Ecke abgedruckt ist.
Die meiste Zeit wurde mir Matts Sicht geschildert, aber ab und zu durfte ich die Handlung auch aus dem Blickwinkel von Matts Mitstreitern Tobias und Ambre sehen. Das führte zu einem guten Überblick.
Hinter der Geschichte wurde noch eine Karte abgelichtet, die die USA nach der großen Veränderung zeigt. Darauf sind verschiedene Pangemeinschaften und andere wichtige Orte abgebildet.

Ich muss einfach immer wieder erwähnen, wie einzigartig und lebensnah der Autor diese Geschichte schrieb. Man sagte mir, dass der zweite Teil noch realer sei, das selbst herauszulesen, darauf freue ich mich jetzt schon!
Dieses Werk ist mein erster Roman von einem französischen Autor und ich bin vollauf begeistert!
Nun hoffe ich, dass meine persönliche Meinung ausdrücken konnte, was ich empfand. Mir fehlten leider oft die richtigen Worte.

Fazit:
Ein genialer Mix aus Fantasiegeschichte und einem atemberaubenden Abenteuerroman. Da macht das Lesen einen sehr großen Spaß!
Deshalb bekommt der Roman fünf von fünf Sterne von mir und ist mein persönliches Aprilhighlight 2011.

Anmerkung:
Auf www.pan-verlag.de gibt es ein kurzes Interview mit dem Autor.


ALTERRA-Trilogie:
1. Die Gemeinschaft der Drei
2. Im Reich der Königin
3. noch nicht bekannt


© Tikvas Schmökertruhe 7.5.2011


haTikva hat insgesamt 117 Rezensionen angelegt.


Zu große logiklöcher

22.09.2011 Bewertung:  2.5 Nazena vergibt 5 von 10 Punkten

Userpic

Kurz nach Weihnachten verheert ein schrecklicher Sturm die Welt: alle Erwachsenen, die von einem Blitz getroffen werden, verschwinden und lassen nur ihre Kleidung zurück. Autos und viele elektrischen Geräte zerschmelzen einfach. Die überlebenden Erwachsenen wurden aggressiv oder zu Monstern. Matt und sein Freund Tobias schaffen es, sich zu einer von Kindern bewohnten Insel durchzuschlagen, wo sie andere Gleichaltrige kennenlernen- und Ambre. Schnell merken die drei, dass nicht alle Kinder etwas Gutes im Schilde führen, wittern eine Verschwörung und gründen „Die Gemeinschaft der Drei“. Doch Matt wird von etwas noch viel Bedrohlicherem als verräterischen Kindern bedroht: immer wieder träumt er von einer ominösen, dunklen Gestalt, die nach ihm sucht. Was will dieses Wesen von Matt? Hängt die Verfolgung mit den Alterationen zusammen, den übernatürlichen Fähigkeiten, die viele Kinder auf einmal entdecken?
Die Grundgeschichte fand ich sehr interessant, aber die Umsetzung hat mir nicht gefallen. Alle Schilderungen wurden fast emotionslos abgewickelt, es scheint den Kindern völlig egal zu sein, was aus ihren Eltern, Verwandten und Geschwistern geworden ist. Sicher, auf intellektueller Ebene wissen sie, dass diese tot oder mutiert sind, aber sie denken „okay“ und gehen gleich zur Tagesordnung über? Unwahrscheinlich. Außerdem drücken sie sich, auch zu Beginn der Handlung, sehr erwachsen und gewählt aus, auch bevor sie „gereift sind“. Ambre hat ebenfalls ein viel zu großes Wissen für dieses Alter, selbst wenn sie sich schon davor dafür interessierte.
Ich hätte mir auch ein bisschen mehr Umgebungsbeschreibung gewünscht. Es werden zwar Monster und Pflanzen aufgezählt, aber man kann sich kein wirkliches Bild der neuen Erde machen, und die „Verschwörung“ auf der Insel und was dahintersteht ist mehr als unglaubwürdig. Matt soll einfach so in der Nacht überrumpelt werden? Und danach? Andere Mitwisser wurden ja auch eingeweiht, warum er nicht? Leider konnte mich der Roman insgesamt nicht fesseln.


Nazena hat insgesamt 88 Rezensionen angelegt.


 
Joomla templates by a4joomla