Im Portrait: Matthias Schultheiss (Comiczeichner)

comic_erlangenMatthias Schultheiss gehört zu den wenigen deutschen Künstlern, dessen Werk international einen absoluten Klassikerstatus genießt.
Der 1946 in Nürnberg geborene und in Hamburg lebende Künstler Matthias Schultheiss ist nicht bloß ein internationaler Star der Comicszene, er zählt außerdem zu den Pionieren des deutschen Comicromans. Nach der Veröffentlichung seiner ersten Graphic Novel "Trucker" im legendären Comic Reader der Edition Becker & Knigge im Jahre 1981, die auch ins Dänische übersetzt wurde, wurde man schnell in Frankreich auf das Ausnahmetalent aufmerksam.
Dies war der Startschuss für eine rasante Karriere. Der Adaption einiger Kurzgeschichten von Charles Bukowski folgten bald die jeweils dreibändigen Reihen Die Wahrheit über Shelby (1986) und Die Haie von Lagos (1986), die auf deutsch bei Carlsen erschienen und zu einer wichtigen Säule des verlagseigenen Segments Comic Arts avancierten.


Im Anschluss erschienen Night Taxi (1990), Talk Dirty (1991) und Blutsbrüder (1992) und sein eindrucksvolles, souveränes Mäandern durch die Erzähltraditionen - von der rüden Piratengeschichte über den metaphysischen Thriller bis zum wehmütigen Melodrama – und sein betörender, eigenwilliger Strich verschafften ihm schnell einen internationalen Ruf.
Schon bald wurden seine Werke europaweit veröffentlicht und zudem ins Spanische und Amerikanische übersetzt. Der Preisregen war unumgänglich: 1987 erhielt Matthias Schultheiss den Max und Moritz Preis in Erlangen, 1990 den matthiasitalienischen Gran Guinigi in Luka. 1992 widmete man ihm eine Ausstellung seines Gesamtwerks in Angoulême.
Nach der unbefriedigenden Zusammenarbeit mit dem amerikanischen Verlagshaus Dark Horse (Propellerman, 1993) und einem abgebrochenen Mammutprojekt mit dem größten japanischen Verlag Kodansha (Im Zentrum des Wahnsinns, 1994) wurde sein Comicengagement geringer.
Erst 2002 illustrierte er nach einem Text Detlev Wahls die Kindergeschichte Die Pfütze (Lappan Verlag). Die Reise mit Bill ist seine beeindruckende und opulente Rückkehr als Autor und Zeichner in Personalunion!

  • Trucker, erschien in Comic-Reader, Edition Becker und Knigge 1981
  • Charles Bukowski: Der lange Job, Heyne 1984
  • Charles Bukowski: Kaputt in der City, Heyne 1984
  • Kalter Krieg, Melzer 1985
  • Die Wahrheit über Shelby
  • Lebenslänglich, Carlsen 1986
  • Die Verbindung, Carlsen 1987
  • Der Kontakt, Carlsen 1988
  • Blutsbrüder, Carlsen 1992
  • Die Haie von Lagos
  • Schwarze Seelen, Carlsen 1987
  • Lamberts Beute, Carlsen 1988
  • Die Spur, Carlsen 1990
  • Stromer, 1988
  • Nighttaxi, Carlsen 1990
  • Talk Dirty, 1991
  • Propellerman, 1993
  • Die Pfütze, Lappan 2002 (mit Detlev Wahl)
  • Frau auf dem Fluss, Kodansha 2008
  • Daddy, Kodansha 2009
  • Reise mit Bill, Splitter / Glenat 2010

 

Comic-Salon20100406_046Anlässlich des Comebacks von Matthias Schultheiß führt Martin Boisen von Rezi-Online ein Kurzinterview mit dem bekannten Zeichner.


Ich traf ihn auf dem 14. Comic-Salon in Erlangen. Während seiner Signierstunden beobachtete ich ihn beim Zeichnen in zahlreiche Comics. Die Schlange der Fans wurde und wurde nicht kürzer. Was er da zu Papier brachte war aber auch phantastisch. Er zeichnete nicht nur mit Bleistiften oder ähnliches sondern mit Wasserfarben. Kurz nach 16. Uhr klappte es dann mit dem Treffen. Am Anfang gab ich ihm noch einen Zettel mit Link zu Rezi-Online und meinem Comicblog .
Wir unterhielten uns draußen in der Sonne nicht nur über Comics, auch Frau Merkel, wer wird Präsident, unsere Vergangenheit und andere politische Sachen kamen zur Sprache. Das jeder über das Internet seine Adresse herausfinden kann bzw. wo er genau arbeitet, gefällt ihm nicht so richtig. Dieses so erzählte er mir, hatte er gerade vor kurzem ändern lassen. Nun stehen auch 2 Comics mehr in seiner Comicographie, die in Japan herauskamen, drin. Durch meine Internetsuche fand ich heraus, das er 2 Stadtteile weit entfernt von mir wohnt. Internet hat auch seine Nachteile. Meine Fragen zum Thema Comics ließ ich in das Gespräch einfließen und notierte mir dazu Stichworte.

 


Seit wann zeichnen Sie?

Seit Anfang der 80er Jahre, erste Veröffentlichung im Comicreader (Magazin), danach Alben beim Carlsen Verlag.


Wann haben Sie aufgehört und warum?


Mitte der 90er Jahre, weil mich keiner mehr wollte. Die damaligen Leute beim Carlsen Verlag machten nicht dein Eindruck als wenn sie mich halten wollten.


Was haben Sie stattdessen gemacht?


Als Dozent in Hamburg gearbeitet.


Wie kam es zu Ihrem Comeback?


Die Geschichte lag schon lange vor und wartete auf ihre Vollendung sowie Veröffentlichung


Wie lange lag „Die Reise mit Bill“ in Ihrer Schublade?


Seit ca. 30 JahrenComic-Salon20100406_039


Wie kam es zur Zusammenarbeit mit dem Splitterverlag? Gab es Gespräche mit anderen Verlagen? Z.B. dem Carlsen Verlag, bei dem Sie in den 80er Jahren unter Vertrag waren?


Erster Ansprechpartner war der Carlsen Verlag, die wollten aber nicht so richtig, was man durch ihr Angebot merkte. Daraufhin meldete sich der Splitter Verlag.


Um was geht es bei „Die Reise mit Bill“?


Die Reise mit Bill erzählt von Luke und seiner Tochter Tweets, die ziellos auf den Straßen Amerikas unterwegs sind und auf das eine, entscheidende Ereignis warten, das ihr Leben verändert. Als sie dem Krüppel Bill begegnen ahnen sie noch nicht, dass er ihrem Schicksal die Wende geben wird. Es ist der Auftakt eines großen, elegischen Abenteuers zwischen Traum und Realität, nach dem nichts mehr ist wie zuvor.


Haben Sie mit dem Splitterverlag über ihre älteren Werke zwecks einer Neuveröffentlichung gesprochen?


Es wurde nicht darüber gesprochen, die Lizenzen sind aber frei.


Verfolgen Sie die Comicszene in Deutschland?


Nein, in Gesprächen mit seinen Schülern/Studenten kommt es schon mal zur Sprache.


Welche Comics lesen Sie selber am liebsten?


Will Eisner, Hermann (Vorbild)


Wie denken Sie über den Begriff „Graphic Novel“?


Ich vestehe darunter Literatische Novellen, Comicromane und sehe es als positiv an..


Herr Schultheiss, ich bedanke mich, das Sie sich für die Beantwortung der Fragen Zeit genommen haben. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg.

 

 

reise_mit_billMatthias Schultheiss: Die Reise mit Bill (Splitterbook, 288 Seiten)Comic-Salon20100406_045
Trucker, Kaputt in der City, Kalter Krieg, Die Wahrheit über Shelby, Die Haie von Lagos – die 1980er gehörten Matthias Schultheiss. Auf dem »Umweg« über Frankreich eroberte der Hamburger die Comicwelt mit außergewöhnlichen Storys, die zwischen bittersüßer Melancholie und brachialer Härte neues Terrain erschlossen. Nun kehrt Schutheiss zurück und legt eine 288seitige Graphic Novel vor, die einmal mehr beweist, dass er zu den ganz großen Erzählern des Mediums gehört. Die Reise mit Bill erzählt von Luke und seiner Tochter Tweets, die ziellos auf den Straßen Amerikas unterwegs sind und auf das eine, entscheidende Ereignis warten, das ihr Leben verändert. Als sie dem Krüppel Bill begegnen ahnen sie noch nicht, dass er ihrem Schicksal die Wende geben wird. Es ist der Auftakt eines großen, elegischen Abenteuers zwischen Traum und Realität, nach dem nichts mehr ist wie zuvor.

 

Die Reise mit Bill von Matthias Schultheiss bei amazon bestellen

 

 

Interview (c) Martin Boisen, Rezi-Online

Farbilder (nicht SW und Buchcover) (c) Martin Boisen

 



Joomla templates by a4joomla