Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/rezionde/components/com_booklibrary/booklibrary.php on line 2910
Rumo & Die Wunder im Dunkeln: Ein Roman in zwei Büchern
  Print


Titel:      Rumo & Die Wunder im Dunkeln: Ein Roman in zwei Büchern
Kategorien:      Fantasy
BuchID:      716
Autor:      Walter Moers
ISBN-10(13):      3492045480
Verlag:      Piper
Publikationsdatum:      2003-04
Edition:      1
Number of pages:      704
Sprache:      Deutsch
Bewertung:     

4 
Bild:      cover           Button Buy now



Beschreibung:      Product Description
Eines Morgens wittert der kleine Rumo, der wie jeder Wolpertinger bei geschlossenen Augen mit der Nase sehen kann, den silbernen Faden, der das Glück verheißt. Doch bis dahin gilt es unvorstellbaren Gefahren zu trotzen Rumo kämpft gegen bestialische Zyklopen, befreit seinen Lehrmeister Smeik von der Teufelsinsel, schlägt sich mit tumben Blutschinken, begegnet einem genialen Schüler von Professor Dr. Abdul Nachtigaller - und gelangt schließlich in das idyllische Wolperding, wo er schließlich den Ursprung des silbernen Fadens findet. Als eines Tages seine aus der Ferne Angebete Rala mitsamt allen Bewohnern der Stadt verschwunden ist, steigt Rumo mit seinem sprechenden Schwert in die Untenwelt, um Rala zu suchen. Doch dort lauern weitere unvorstellbare und tödliche Abenteuer auf den jungen Helden. RUMO & Die Wunder im Dunkeln ist ein grandioses Leseabenteuer, das alle Konventionen zeitgenössischer Prosa sprengt.
Aus der Amazon.de-Redaktion
Im fünften Kapitel seiner 13 1/2 Leben nahm Käpt'n Blaubär als Navigator des vagabundierenden Rettungssauriers Mac an einer folgenschweren Aktion teil: Er befreite Dutzende kleiner, herzzerreißend jaulender Wolpertingerwelpen aus einem Haus, das nur Sekundenbruchteile später von einem Bolloghintern zerquetscht werden sollte. Sieben Leben später begegnete er einem dieser Welpen wieder, der inzwischen zu einem ausgewachsenen Raubtier im Dienste des Lügentycoons Volzotan Smeik herangewachsen war. Aus Dankbarkeit befreite der Wolpertinger Blaubär aus den Klauen seines Chefs. Sein Name war Rumo.

Zu Beginn des neuen Zamonien-Romans ist Rumo noch ein kleiner, schutzbedürftiger Welpe, der von Fhernhachenzwergen auf einem Bauernhof aufgezogen und verhätschelt wird. Diese Idylle hat jedoch bald ein Ende: Eine Horde bösartiger Teufelszyklopen überfällt das Anwesen und verschleppt alles, was sich bewegt. Und so verbringt Rumo seine intensivste Wachstumsphase in der Speisekammer auf den Teufelsfelsen, einer schwimmenden Insel. Dort halten die Zyklopen ihre lebendige Nahrung, und mit Gier und Begeisterung sehen sie zu, wie Rumo immer größer und appetitlicher wird.

Glücklicherweise findet der verängstigte Wolpertinger unter den Gefangenen bald einen Freund: Die Haifischmade Volzotan Smeik -- genau, der spätere Lügentycoon -- nimmt den Welpen unter seine Fittiche. Er erzählt ihm Geschichten und bringt ihm viel Wissenswertes über das Leben in Zamonien bei, bis Rumo zu seiner endgültigen Größe herangewachsen ist und die beiden Fluchtpläne schmieden können. Bald erleben die Teufelszyklopen ihr blaues Wunder!

So weit nur das erste der zahlreichen neuen Abenteuer aus der fantastischen Welt Zamoniens. Neben einer ganzen Reihe von Figuren aus den 13 1/2 Leben und Ensel und Krete hat Walter Moers viele neue ungewöhnliche Gestalten ersonnen. Auch Rumo ist eine eigenwillige und eigenständige Hauptfigur, die Moers zu gänzlich neuen Betrachtungen Anlass bietet. Ein Geschenk des Himmels für Zamonien-Fans also, ein dicker Schmöker voll schräger Ideen und abgefahrener Zeichnungen. Ergo: Computer abschalten und den Telefonstecker ziehen -- und den Nachbarn Bescheid sagen, dass lautes, lang anhaltendes Gelächter kein Anzeichen aufkeimenden Wahnsinns ist. Der neuen Moers ist eben erschienen. --Hannes Riffel

   


Rezensionen
Rezension

05.07.2009 Bewertung:  3 Anonym vergibt 6 von 10 Punkten

Userpic"Rumo" ist von der Spannung, und von der flüssigen Erzählweise her um Klassen besser als "Die 13 1/2 Leben des Käpt´n Blaubär!rnDie Hauptcharaktere sind sehr sympathisch und man fiebert mit Rumo auf der Such nach seiner Geliebten Rala. Das Buch ist jedoch nicht für jüngere geeignet, da gemetzelt, geköpft und gefoltert wird was das Zeug hält. Kampf ist halt eine Lieblingsbeschäftigung eines Wolpertingers…rnAllerdings haben mich die Zwischensequenzen gestört. Die ausführlichen Geschichten von General Ticktack und seinen Kupfernen Kerlen und die Herrschaftsgeschichte des Königs Gaunab stören den Fluss der Geschichte sehr.rn

Anonym hat insgesamt 0 Rezensionen angelegt.


Rezension

05.07.2009 Bewertung:  4 Anonym vergibt 8 von 10 Punkten

UserpicAuch wenn sich Rumo zu Beginn langwierig und gähnend ließt, wird das Buch am Ende immer schneller und flüssiger, die Handlung klarer und, vor allem das macht das Buch aus, äußerst unterhaltsam.
Denn wie oft ließt man schon von einem Schwert, dass in seiner eisernen Klinge die Seele eines Trolls und eines Dämons beherbergt, wobei es Letzterem stets nach Blut dürstet? Oder von einer Gruppe Yeti-Skelette, die um ruppige Kommentare nie verlegen sind? Oder von einem Wolpertinger, der lieber kocht als kämpft?
Wenn man großzügig über den langwierigen Beginn hinweg sieht und sich dann das ultimative Ende genüßlich auf der Zunge zergehen lässt, wird man nicht nur lachen, sondern sich auch köstlich amüsieren.
Allerdings, wie gesagt, ist Rumo und seine Wunder im Dunkeln nichts für Zartbesaitete und Kinder, denn Wolpertinger leben brutal.

Anonym hat insgesamt 0 Rezensionen angelegt.


Die Geheimnisse der Dunkelheit

14.10.2010 Bewertung:  5 steffchen3010 vergibt 10 von 10 Punkten

Userpic

\"Es gibt Wunder, die müssen im Dunkeln geschehen.\"

Professor Doktor Abdul Nachtigaller


~°*Die Story*°~

Rumos Geschichte beginnt auf einem Bauernhof. Als kleines Wolpertinger-Welpen genießt er tagtäglich die liebevolle Umsorgung und verhätschelnde Fürsorge einer siebenköpfigen Bauernfamilie von Fhernhachenzwergen. Eines Tages jedoch scheint alles anders: nicht die vertrauten süßen Klänge eines Fhernhachenliedes der Fhernhachenzwerge sondern eine stille gähnende Leere begrüßt ihn den Tag.

Deshalb macht sich Rumo von seinem kleinen lauschigen Plätzchen in der Küche auf den Weg zur Scheune um der Ursache dieses fremden Zustandes auf den Grund zu gehen. Und ohne sein Wissen steht der Wolpertinger nun in den Anfängen einer langen aufregenden und abenteuerlichen Reise, die sein Leben für immer verändern wird!

Denn wie es sich herausstellt, ist eine Horde bösartiger Teufelszyklopen gerade dabei den Bauernhof zu überfallen um alle Lebewesen zur geschmackvollen Heranzüchtung auf die Teufelsfelsen zu verschleppen. Und obwohl Rumo einen für sich bemerkenswerten Überraschungs-Auftritt hinlegt, findet auch er sich kurze Zeit später im unangenehmen Schlepptau der Teufelszyklopen wieder.

Die Phase des Wachstums und der Reife durchlebt der kleine Wolpertinger von nun an also in der Speisekammer der Teufelszuklopen. Im Gegensatz zu den meisten anderen Gefangenen genießt er den Vorteil der nicht eingeschränkten Freiheit innerhalb der Speisekammer und erkundet so die Einzigartigkeit der Grotte. Auf seinen Erkundungstouren stößt er auf einen Tümpel mit einem übelriechenden und eigenartig gefärbten Wasser. Obwohl ihm nicht entgeht, dass sowohl die Teufelszyklopen als auch die restlichen freilaufenden Tiere sich dem Tümpel fernhalten, übermannt ihn seine Neugier und er macht bald die angenehme Bekanntschaft mit einer 14-armigen intelligenten Haifischmade namens Volzotan Smeik.
Diese Made wird zu Rumos Freund und Lehrmeister. Sie lehrt im das Sprechen und füttert Rumo mit Wissen über den Kontinent Zamonien mit all seinen merkwürdigen und fantasiereichen Begebenheiten und Lebewesen.

Als Rumos Phase des Wachstums und der Reife den Zenit erreicht, schmieden die Beiden einen Fluchtplan, der kurze Zeit später seine Vollendung durch die Durchführung finden soll.

Fernab der schwimmenden Insel der Teufelsfelsen wittert Rumo bei geschlossenen Augen den silbernen Faden. Obwohl er seinen Sinn anfänglich nicht versteht, beschließt er, sich von ihm leiten und führen zu lassen und findet sich irgendwann im idyllischen Wolperting wieder. Hier findet Rumo auch auf den Ursprung des silbernen Fadens in Form von Rala.

Doch das idyllische Leben in Wolperting währt nicht von langer Dauer als Rumo das Dorf eines Tages ohne Leben und seine Rala vorfindet. Er begibt sich deshalb durch das mysteriöses Loch, dass auf einmal inmitten des Dorfes auf dem Boden klafft von der Obenwelt Zamoniens nach Untenwelt um seine Angebetete und all die anderen Wolpertinger zu suchen...

 

~°*Mein Fazit*°~

Walter Moers hat mich durch sein fantastisches Buch \"Die Stadt der träumenden Bücher\" vor einiger Zeit von seiner fantasiereichen, grandiosen und einzigartigen Art des Schreibens überzeugt. Ich kenne nur wenige Autoren, die Geschichten derartig ausschmückend, lebendig und fantasiereich unterlegen und erzählen können. Es scheint, dass seiner Fantasie keine Grenzen gesetzt sind. Immer wieder gelingt es ihm, bisher völlig abwegige Wege zu gehen, schier unmögliche Kreaturen zu schaffen und die Möglichkeiten des Schreibens auf immer absurtere Weise auszuschöpfen und zu bereichern.
Es gelang ihm, einen absolut genialen und unverbesserlichen Kontinent namens Zamonien zu schaffen, auf dem er seither einige seiner Geschichten stattfinden lässt.
Seitdem bin ich vom \"zamonischen Virus\" seiner Romane befallen und ich kann mich nur schwer seinen Büchern entziehen ohne sie in einem \"trancegleichen Zustand\" gierig in mich hineinzusaugen.

Dieses Mal sollte es \"Rumo und die Wunder im Dunkeln\" sein.

Der Roman setzt sich aus zwei Büchern zusammen. Es handelt sich hierbei um das Erste Buch \"Obenwelt\" und das Zweite Buch \"Untenwelt\". Diese Variante hat mir bei dieser Geschichte besonders gut gefallen. Sie hat mich bereits vor dem Lesen auf die Geschichte und den Verlauf der Reise neugierig gemacht.
Neben der Geschichte findet man ganz \"moers-like\" Zeichungen und Übersichtspläne zumVerlauf der Reise und zur Untermalung von Moers´ Charaktere. Sie sind ohne Frage Bestandteil der Geschichte und treffend illustriert.

Ohne näher auf die Geschichte oder den Verlauf einzugehen, kann ich nur sagen, dass die Geschichte zu keiner Zeit unspektakulär oder langweilig ist. Die Vielfalt der Figuren und Orte scheint wieder schier unendlich. Die Spannung ist durchgehend vorhanden. \"Rumo und die Wunder im Dunkeln\" ist ein tolles Werk!

Im Gegensatz zu \"Die Stadt der träumenden Bücher\" empfand ich diesen Roman noch ein bisschen blutiger, härter und ausschmückender beschrieben. Für leichbesaitete oder junge Leser ist diese Geschichte also nur bedingt geeignet.


steffchen3010 hat insgesamt 15 Rezensionen angelegt.


 
Joomla templates by a4joomla