Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/rezionde/components/com_booklibrary/booklibrary.php on line 2910
Die Öffnung des 3. Auges: Quantenphilosophie unseres Jenseits-Moduls
  Print


Titel:      Die Öffnung des 3. Auges: Quantenphilosophie unseres Jenseits-Moduls
Kategorien:      Sachbuch
BuchID:      11038
Autor:      Ulrich Warnke
ISBN-10(13):      3958031277
Verlag:      Scorpio Verlag
Publikationsdatum:      2017-11-24
Edition:      1
Number of pages:      416
Sprache:      Deutsch
Bewertung:     

2.5 
Bild:      cover           Button Buy now



Beschreibung:      Product Description
Quantenphilosophie unseres Jenseits-Moduls
Gebundenes Buch
Neueste Forschungen belegen, dass außergewöhnliche Intuition, Nahtoderfahrungen oder Erleuchtungszustände eine klare biologische Grundlage haben. Dabei werden in der Zirbeldrüse bestimmte körpereigene Stoffe freigesetzt - genau an jener Körperstelle, die die alten Weisheitstraditionen und sogenannte Geheimbünde als drittes Auge bezeichnen. Ulrich Warnke, renommierter interdisziplinärer Wissenschaftler und Bestsellerautor, zeigt, wie sich die Öffnung des dritten Auges herbeiführen lässt und wie man bewussten Zugriff auf die dabei entstehenden Informationen einüben kann. Das Buch beschreibt detailliert alle für den ehemals geheimen Vorgang notwendigen Aspekte, die in der Praxis von jedem angewendet werden können. Mithilfe der Klangsequenzen der beiliegenden CD wird die Aktivierung der Zirbeldrüse entscheidend gefördert.
   


Rezensionen
Das dritte Auge fehlt

15.12.2017 Bewertung:  2.5 ragantanger vergibt 5 von 10 Punkten

Userpic

An sich ist das ja eine gute und auch notwendige Idee: verbinde die esoterischen Kräfte mit der Sphäre des Exoterischen. Auf deutsch: Schaffe ein klare, deutliche und kohärente Sprache, um das eigentlich Unaussprechliche verständlich zu machen. Besonders gut gelang so etwas in der Vergangenheit namhaften Physikern (bspw. Bohm, Sheldrake), nicht so gut gelingt das dem ebenfalls als Physiker reüssierten Universitätsprofessor Ulrich Warnke. Die Idee, das dritte Auge wissenschaftlich handhabbar zu machen und mit allen mythischen und mystischen Verbindungen zugänglich zu machen, scheitert zwar nicht grundsätzlich, bietet aber keinen neuen Zugang, sondern wirkt eher verstörend. Das liegt primär an der biochemischen und biophysikalischen Determination. Wer die Abschnitte über die Traumkräuter, Drogen oder luziden Schlaf goutiert, und dabei von einem Hormon zum Anderen springt, von einer Gehirnaufnahme zur nächsten, der kommt entweder nicht mehr mit, oder aber hat die wahre Kraft des Esoterischen dann schon wieder verlassen. Es ist also inhaltlich schwer zu begreifen, noch dazu ist es in der typischen Perspektive geschrieben, die den meisten Esoterikern zu Eigen ist: ich empfinde und fühle, und drücke es genau so aus. Schöner, weil lesbarer wäre: ich empfinde und fühle, nehme mir dann aber ganz viel Zeit, um es so auszudrücken, dass ich auch verstanden werden.

Positiv: ein riesiges Literaturverzeichnis, ein tolles und schmackhaftes obendrein; eine Klang-CD mit auditiven Geschenken, die es ermöglichen, die im Buch teilweise so kompliziert beschriebenen Seinszustände zu erfahren und eine Ansicht, die der Wirklichkeit, nämlich der ganzheitlichen, entspricht. Wenn man dies nun auch vernünftig und kraftvoll und weniger ichbezogen formuliert hätte, würde das dritte Auge von sich aus leuchten und laut jubilieren. So irrlichtert es eher in der Welt herum und wartet auf die sanfte Führung eines wirklich Weisen.


ragantanger hat insgesamt 201 Rezensionen angelegt.


 
Joomla templates by a4joomla