Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/rezionde/components/com_booklibrary/booklibrary.php on line 2910
Die Intelligenz der Tiere: Wie Tiere fühlen und denken
  Print


Titel:      Die Intelligenz der Tiere: Wie Tiere fühlen und denken
Kategorien:      Sachbuch
BuchID:      10940
Autor:      Carl Safina
ISBN-10(13):      3406707904
Verlag:      C.H.Beck
Publikationsdatum:      2017-03-16
Edition:      1
Number of pages:      526
Sprache:      Deutsch
Bewertung:     

4.5 
Bild:      cover           Button Buy now



Beschreibung:      Product Description
Wie Tiere fühlen und denken
Gebundenes Buch
Was geht im Inneren von Tieren vor? Können wir wissen, wie sie fühlen und denken? Carl Safina nimmt uns mit auf abenteuerliche Entdeckungsreisen in die unbekannte Welt der Elefanten, Wölfe und Orcas. Sein spannend zu lesendes Buch erzählt außergewöhnliche Geschichten von Freude, Trauer, Eifersucht, Angst und Liebe und ist voll von erstaunlichen Einsichten in die Persönlichkeiten der Tiere.
Der vielfach ausgezeichnete Naturschriftsteller und Ökologe Carl Safina begegnet den von ihm beobachteten wilden Tieren mit Liebe, Respekt und umfassenden Kenntnissen. Sein Wissen ist genauso groß wie sein Einfühlungsvermögen; er versteht es meisterhaft, neueste wissenschaftliche Erkenntnisse mit wundervollen Erzählungen zu verweben. Die verblüffende Ähnlichkeit von menschlichem und nichtmenschlichem Bewusstsein, Selbstbewusstsein und Mitgefühl fordert uns dazu auf, unser Verhältnis zu anderen Arten zu überdenken - und auch das Verhältnis zu uns selbst.
   


Rezensionen
Wider der Hybris

03.05.2017 Bewertung:  4.5 ragantanger vergibt 9 von 10 Punkten

Userpic

Eine der traurigsten Angelegenheiten der Moderne ist die vom Menschen eingenommene Überstellung in der Natur. Ehedem selbstverständliche und darüber hinaus unzweifelhafte Erscheinungen werden ins Reich der Fabeln gesteckt. Dass man sich auch heute noch fragt, ob Tiere fühlen oder denken können, ist biologisch eine der seltsamsten Errungenschaften menschlicher Hybris. Zum Glück gibt es immerhin Kenner der Materie, die auf wie auch immer gearteten Wegen den Sprung zur Natur zurück verfolgen. Carl Safina, in erster Linie Meeresbiologe, gehört zu den unermüdlichen, engagierten Kämpfern für eine neue Denkweise, und dies nicht nur in theoretischem Rahmen, wie in diesem Buch, sondern auch mit zahlreichen praktischen Aktionen.

Diese gehen mitunter auch in die narrative Erzählung ein, denn seine Beschreibungen, die primär die Elefanten, Wale und Caniden in den Mittelpunkt rücken (aber auch viele andere Tierarten immer wieder behandeln) sind Geschichten aus dem wirklichen Leben. Safina ist kein Poet, die Spannung und Einfühlsamkeit seiner Schreibweise rührt von den tatsächlichen Begebenheiten, seinem kämpferischen Pathos und seiner eigenen Intelligenz. Im Grunde macht er nichts anderes, als die Basis menschlichen Sozialverhaltens als logisch darzustellen und gibt zu verstehen, dass andere Arten andere Kommunikationsgrundlagen kennen. Berechtigterweise heißt sein Buch im amerikanischen Original Beyond Words, also hinter den Worten oder ohne Worte. Genau das ist ja gerade die Hybris, dass Menschen meinen, diese ganzen intellektuellen und empathischen Fähigkeiten hätten etwas mit Sprache zu tun, mit verbaler Sprache. Oweia, das ist ja so weit weg. Safina ist nicht ganz so radikal, eher vorsichtig und immer akademisch geschult versucht er Andere vom Gegenteil zu überzeugen, was im Grunde so was von einfach wäre, wenn man als Mensch mal einfach die Klappte halten und schauen würde, was um einen herum passiert. Als ob Tiere nicht kommunizieren, fühlen, wahrnehmen und auch entscheiden könnten! Eigentlich ist dieses Buch überflüssig und andererseits total notwendig. Überflüssig in dem Sinne, dass diese menschliche Hybris es gar nicht wert ist, sie für voll zu nehmen, denn die den Tieren abgesprochen Intelligenz besitzen die wenigsten Menschen. Notwendig ist es dementsprechend, um mit dem Rest an Verstand, den die egomane Hybris übrig lässt, das wachzurütteln, was so offensichtlich ist. Danke für dieses Buch, es ist ein notwendiges Fanal, das man, siehe diese Rezension, noch viel deutlicher machen könnte und machen muss.


ragantanger hat insgesamt 279 Rezensionen angelegt.


 
Joomla templates by a4joomla