Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/rezionde/components/com_booklibrary/booklibrary.php on line 2910
Einmal durch die Hölle und zurück
  Print


Titel:      Einmal durch die Hölle und zurück
Kategorien:      Krimi/Thriller
BuchID:      2203
Autor:      Josh Bazell
ISBN-10(13):      3100039130
Verlag:      Fischer (S.), Frankfurt
Publikationsdatum:      2011-11-11
Edition:      1
Number of pages:      409
Sprache:      Deutsch
Bewertung:     

3.5 
Bild:      cover           Button Buy now



   


Rezensionen
Höllentrip mit Rückfahrkarte

20.11.2011 Bewertung:  4 brillenbaby vergibt 8 von 10 Punkten

Userpic

Der mysteriöse Unfall, der sich vorletzten Sommer im White Lake ereignete, bildet den fulminanten Einstieg in Josh Bazells neuen Roman. Ein junges Paar verschwindet beim Schwimmen wie von einem blutrünstigen Monster verschlungen, und die Geschichten um ein im See lebendes Ungeheuer erhalten neue Nahrung.

Der ehemalige Auftragskiller Pietro Brnwa alias Lionel Azimuth, der - seekrankgefährdet - momentan als Schiffsarzt arbeitet, erhält einen neuen Auftrag. Der Millionär Rec Bill will durch seine Recherchen erfahren, ob er bei seinen Planungen einem Schwindel aufgesessen ist oder nicht. Zur Seite steht ihm die attraktive Paläontologin Violet Hurst, wodurch für ein Liebesgeplänkel in der Story einige Weichen gestellt sind.

Die Expedition erweist sich als äußerst brisant, die Beteiligten geraten in einen Strudel von Gewalt, der seine Opfer fordert und sie erbarmungslos in seinen Sog zieht. So unwahrscheinlich der Verdacht auch ist, dass ein Seeungeheuer im White Lake auf Beute lauert, so deutlich sprechen alle Zeichen dafür. Unter lebensgefährlichem Einsatz versuchen Pietro und Violet die Verbrechen aufzuklären.

Josh Bazell schreibt skuril, bösartig und hintergründig. Sein Schreibstil liest sich flüssig, seine Wortwahl ist oft an der Grenze \"des guten Tons\", läßt sich aber mit dem Gesamterscheinungsbild, das Pietro uns bietet, vereinbaren. Was auf die Dauer gesehen etwas an den Lesenerven zerrt, sind die unzähligen Fußnoten, die den Lesefluss immer wieder unterbrechen, sodaß man Mühe hat, ein richtiges Sich-Einfinden in den Roman zu vollziehen. Ich weiß nicht, ob diese Zusatzerklärungen ständig notwendig gewesen wären, sie geben dem Werk auch eine gewisse Zerrissenheit zwischen Thriller, Satire und amerikanischer Polit - Nachhilfe, die nicht positiv wirkt sondern eher ermüdet. Schade eigentlich! Dadurch geht ein großer Teil der spannenden Rasanz verloren.

Trotzdem ein gutes, nicht alltägliches Buch, das sich aus der Masse, die dieses Genre bietet, absolut hervorhebt.


brillenbaby hat insgesamt 25 Rezensionen angelegt.


Einmal durch die Hölle und zurück

30.11.2011 Bewertung:  3 Themistokeles vergibt 6 von 10 Punkten

Userpic

Inhalt: Pietro, ein Ex-Auftragsmörder, ist wegen seiner Vergangenheit unter einem Decknamen auf einem Kreuzfahrtschiff als Schiffsarzt untergetaucht. Jedoch bekommt er dort über einen alten Bekannten ein Angebot von einem mysteriösen Milliardär: Er soll die Geschichte zu einem Video überprüfen, welches dem Milliardär zugesandt wurde. In diesem Video ist die Rede davon, dass im White Lake in Minnesota ein Monster leben würde, dass schon Menschen getötet hat und aussieht wie eine große Seeschlange. Im Zusammenhang mit dem Video werden mehrer Milliardäre dazu eingeladen auf einer Tour dem Mythos auf den Grund zu gehen. Pietro erhält daher zusammen mit der attraktiven Paläontologin des Milliardärs, Violet, den Auftrag der Geschichte auf dem Video nachzugehen und bei der Tour mitzumachen. Durch das Antreten dieser Tour jedoch begegnen sie Wahnsinn und Gewalt und müssen erkennen, wie groß die Kreise sind, die die Geschichte um den White Lake zieht.

Meinung: Was an der Geschichte sehr schnell auffällt, ist die Eigenart, dass in dieser sehr viele Fußnoten benutzt werden. Die dienen dazu eine Anmerkung zu erläutern oder den Protagonisten das Geschehen kommentieren zu lassen. Mich haben diese Fußnoten im Lesefluss sehr gestört, da häufig eine Fußnote über mehr als eine Seite lief und es dazu kam, dass man umblättern musste, um die Fußnote zu lesen und dann wieder, um auch dem Text folgen zu können, da man nach knapp anderthalb Seiten Fußnote schon vergessen hatte, worum es eigentlich grade ging. Irgendwann habe ich dann das Lesen der Fußnoten eingestellt, weil es einfach zu viele, mit zu unwichtigen Nebeninformationen wurden.
Ansonsten handelt es sich bei dem Roman um eine Variation der Geschichte um Nessi, die einfach nach Minnesota verlegt wurde, denn auch das Erscheinungsbild des Monsters erinnert sehr an die Beschreibungen von Nessi. Allein diese Ähnlichkeiten machen die Geschichte noch nicht schlecht oder uninteressant, da sie eindeutig noch mit vielen weiteren Kleinigkeiten gewürzt ist. Auch der Charakter des Pietro ist auf seine Weise interessant, auch wenn ich manche Handlungen, mag es auch an meiner Unkenntnis des ersten Teils liegen, nicht nachvollziehen kann.
Manche Anspielungen und Wortwitze sind für den deutschen Leser jedoch auch nur schwer zu verstehen, wenn man nicht einiges über die USA und deren Politik weiß. Zudem gab es in dem Buch auch an einigen Stellen Ausdrücke, die mir nicht ganz so sehr zugesagt haben.
Ansonsten fand ich das Ende ein wenig unbefriedigend, denn weder war des Rätsels Lösung interessant, spannend oder mysteriös noch war das eigentliche Ende nachvollziehbar. Auch gab es Anhänge, die Schriften von der Paläontologin Violet darstellen sollten, die in keinem richtigen Zusammenhang mit dem Buch standen. Einzig gut waren noch die Erläuterungen des Autors zur Verwendung mancher Themen, die das Buch abschlossen.
Alles in allem fand ich das Buch durch den Sprachgebrauch, sowie die unterschiedlichsten Verwendungen von Fußnoten oder Anmerkungen bezüglich Begebenheiten innerhalb der USA an manchen Stelle nicht sonderlich gelungen, aber trotzdem, bei weglassen der Fußnoten lesbar. Auch die Thematik kann nur bedingt fesseln und das versprochene Inferno aus Wahnsinn und Gewalt konnte ich in der Geschichte leider nicht finden.


Themistokeles hat insgesamt 66 Rezensionen angelegt.


 
Joomla templates by a4joomla