Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/rezionde/components/com_booklibrary/booklibrary.php on line 2910
Der Chronist der Winde: Roman
  Print


Titel:      Der Chronist der Winde: Roman
Kategorien:      Belletristik
BuchID:      2151
Autor:      Henning Mankell
ISBN-10(13):      3423129646
Verlag:      Deutscher Taschenbuch Verlag
Publikationsdatum:      2002-04-01
Edition:      9.
Number of pages:      272
Sprache:      Deutsch
Bewertung:     

4.5 
Bild:      cover           Button Buy now



Beschreibung:      Product Description
Der Chronist der Winde.
Aus der Amazon.de-Redaktion
Eine magische Aura umweht den afrikanischen Straßenjungen Nelio: Noch nie hat jemand gewagt, ihn zu verprügeln. Vielleicht weil aus dem 10-Jährigen, dem sich die irdischen Abgründe viel zu früh erschlossen haben, eine greise Weisheit spricht. Jetzt aber liegt Nelio mit schweren Schusswunden auf dem Dach eines ärmlichen Theaters. Dort erzählt er -- zwischen kräftezehrenden Fieberschüben -- dem Bäckerjungen José Antonio Maria Vaz sein Leben. Das beginnt mit der Erinnerung an die Banditen, die sein Dorf niederbrannten, seine Schwester töteten und vor denen er geflüchtet ist, als sie ihn zwingen wollten, einen Verwandten zu erschießen. Und es endet bei den Straßenkindern in der Stadt, denen Nelio zu einem an Fairness und Reife geradezu übermenschlichen Anführer wurde: Gestohlen jedenfalls wird nicht unter seinem Regime; bestenfalls -- in der Villa eines verreisten Entwicklungshelfers -- der Kühlschrank leer gegessen.

Henning Mankell -- mit seinen Stories um den Kult-Kommissar Kurt Wallander dauerhaft auf den einschlägigen Bestseller-Listen vertreten -- präsentiert sich also seinen Fans hier nicht als Krimi-Autor, sondern als poetischer Anwalt der Chancenlosen: Derer, die gezwungen sind, "das Leben roh zu essen". Trotz aller Tragik des Sujets gleitet der Romancier, der dem heimischen Schweden zeitweise den Rücken kehrt, um in der mosambikanischen Hauptstadt Maputo Theaterstücke zu inszenieren, aber nicht in schwermütige Betroffenheitsprosa ab. Es darf -- mit anderen Worten -- auch gelacht werden: Über die Tomaten- und Zwiebelkulturen beispielsweise, die in Mandiocas Hosentaschen hervorragend gedeihen. Oder über den schwerfälligen Tristeza, der eine Bank gründen will und dem Nelio für den Fall, dass er seine Denkgeschwindigkeit steigert, erst einmal ein Paar Turnschuhe verspricht.

Vor allem aber bekennt sich Der Chronist der Winde -- in Schweden mit dem Sveriges-Radio-Romanpreis 1996 ausgezeichnet -- bedingungslos zur Kraft der Träume: "Man kann fliegen, ohne sichtbare Flügel zu haben, dachte Nelio. Die Flügel sind in uns, wenn uns vergönnt ist, sie zu sehen." --Christine Wahl

   


Rezensionen
Ich habe eine Geschichte zu erzählen ...

04.10.2011 Bewertung:  4.5 mr.matze vergibt 9 von 10 Punkten

Userpic

Der Schwede Henning Mankell, der mittlerweile in Mosambik lebt, will keine Kriminalromane um den schedischen Komissar Kurt Wallander mehr schreiben ... und das ist vielleicht auch gut so. Denn obwohl sich die Geschichten rund um den geschiedenen Vater einer Tochter, der mit den Verbrechen einer schwedischen Kleinstadt zu tun hat, gut lesen lassen, stellte sich nach diversen Veröffentlichungen ein Gewöhnungseffekt ein und vor Allem die späteren Fälle Wallanders waren nicht mehr ganz so fesselnd wie noch am Anfang.

Vor einiger Zeit bin ich dann eher zufällig über das Buch \"Chronist der Winde\" von Henning Mankell in einem Buchladen (aus Fleisch und Blut, kein virtueller Laden) gestolpert und habe ziemlich kurzentschlossen zugegriffen. Erwartet habe ich nach kurzen Lesen der Klappen- und Empfehlungstexte eine ernste Geschichte rund um einen kleinen Jungen irgendwo in Afrika, bekommen habe ich allerdings wesentlich mehr ...

Der Bäcker José Antonio Maria Vaz findet eines Nachts während seiner Arbeit den 10-jährigen Nelio, durch eine Schusswunde schwer verletzt. Warum Nelio diese Verletzung davon getragen hat, weiß der Bäcker ebenso wenig wie die Umstände, unter denen Nelio sein kurzes Leben verbracht hat. Beides soll er aber in den kommenden neun Nächten erfahren, in denen Nelio ihm seine Lebensgeschichte erzählt, bevor er schließlich am Ende der neunten Nacht stirbt.

Nelio\'s Leben scheint länger gewesen zu sein als diese zehn Jahre, gemessen an seiner Erfahrung, seiner Weisheit und seiner Vernunft. Und all das trotz oder gerade wegen seiner unglücklichen Geschichte. Als Kind und Opfer eines Bürgerkriegs wird Nelio früh erwachsen - in der Nacht nämlich, als er seine komplette Familie verliert und zum Guerillakrieger ausgebildet werden soll. Statt aber seinen Kameraden zu erschießen, wie ihm befohlen, erschießt er den Mann, der seine Familie auf dem Gewissen hat und flieht in die Stadt, in eine ungewisse Zukunft. Ohne Heimat, ohne Geld, ohne Familie, ohne Freunde und ohne Dach über dem Kopf lernt er zu überleben.

Und er findet Gleichgesinnte, die aber dennoch nicht unterschiedlicher sein könnten. Den anderen Straßenkindern nähert er sich vorsichtig an und wird vom Anführer einer kleinen, inhomogenen Gruppe integriert. Und trotzdem bleibt er ein Außenseiter, der abends für alle anderen unsichtbar zu verschwinden scheint und am nächsten Morgen wieder auftaucht. Nelio wurde nie verprügelt und erlangt aufgrund seiner Klugheit und seiner Weisheit Respekt von vielen Seiten. Stets hat er ein offenes Ohr und ein hilfreiches Wort für seine Lebensmitstreiter, die sich mit vielfältigten Problemen konfrontiert sehen.

Darüber und über vieles mehr erzählt Nelio Nacht für Nacht dem Bäcker Jose, der gegen Ende von Nelios Leidenszeit seinen Job aufgibt, um sich ganz und gar um den Jungen kümmern zu können. Schon bald merkt er, dass Nelio auf keinen Fall in ein Krankenhaus gebracht werden will. Nelios letzte Aufgabe besteht nur darin, seine Geschichte dem Bäcker zu erzählen und dann zu sterben und damit seinen Frieden zu finden.

 

Mankell ist es gelungen, die Geschichte eines Straßenkindes in Afrika zu vermitteln, ohne dabei gewollt auf die Tränendrüse drücken zu müssen oder an gewissen Stellen pathetisch zu werden. Kaum eine Stelle im Buch, an der ich gezweifelt hätte, dass es Nelio irgendwo wirklich gegeben hat und dass nicht jede Einzelheit sich wirklich genauso hätte zugetragen haben können. Sprachlich einfach gehalten, ist es dennoch eine anspruchsvolle Geschichte, die man nicht einfach so aufnimmt und wieder vergisst. Ohne auf einen finalen Höhepunkt abzuzielen, ist die Technik und Dramaturgie stärker als in jedem Roman, den ich bisher von Mankell zuvor gelesen hatte.

Eine Geschichte, ein afrikanisches Märchen, das einem wieder ins Bewusstsein ruft, wer man ist, wo man herkommt und wo man hinwill. Und auch, wenn sich das etwas viel anhört, so muss man nur ein wenig in sich hineinhorchen und wird Selbiges entdecken, wenn man nur will.

Das Buch ist keineswegs darauf angelegt traurig zu machen. Aber gerade dann, wenn man sich über Lustiges, Fröhliches oder Erheiterndes im Leben von Nelio amüsiert, wird man wieder an Nelios kurzes Leben erinnert, an dessen Ende der Leser teilhat.

Es ist ein interessantes Wechselspiel, das Mankell inszeniert. Die nächtlichen Erzählungen von Nelio wechseln sich ab mit den Gedanken des Bäckers Jose, der Nelios Geschichten einen würdigen Rahmen gibt. Keine religiöse Mission, keine Anprangerung der Armut in der Welt, kein Scharfzeichnen von Gut und Böse, von Schwarz und Weiß. Es ist nur die Geschichte eines bemerkenswerten, zehnjährigen Jungen.

Wenn man am Ende des Buches nochmal die ersten Seiten aufschlägt und den Beginn der Geschichte liest, so findet man Folgendes: \"Ich, José Antonio Maria Vaz, ein einsamer Mann auf einem Dach, unter dem tropischen Sternenhimmel, habe eine Geschichte zu erzählen ....\" Und in meinen Augen ist das noch zu wenig. Es war ein Buch, das mich nach langer Zeit wieder zu Tränen rühren konnte, das mich bewegt hat, das mich nachdenklich gemacht hat und das es geschafft hat, mich auch wieder zum Lächeln zu bringen. Vielleicht nicht ganz so unbeschwert wie zuvor, aber aufrichtiger, tiefer und glücklich über das, was ich bin und was ich habe ...

Der Chronist der Winde von Henning Mankell
Preis: EUR 9,00 
267 Seiten - Dtv-Verlag 
Erscheinungsdatum: April 2002
ISBN: 3423129646
Andere Ausgaben: Gebundene Ausgabe , Audio Cassette

Grüße, euer mr.matze


mr.matze hat insgesamt 37 Rezensionen angelegt.


 
Joomla templates by a4joomla