Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/rezionde/components/com_booklibrary/booklibrary.php on line 2910
Ensel und Krete: Ein Märchen aus Zamonien
  Print


Titel:      Ensel und Krete: Ein Märchen aus Zamonien
Kategorien:      Fantasy
BuchID:      1608
Autor:      Walter Moers
ISBN-10(13):      3442450179
Verlag:      Goldmann Verlag
Publikationsdatum:      2002-07-01
Edition:      Taschenbuch
Number of pages:      256
Sprache:      Deutsch
Bewertung:     

5 
Bild:      cover           Button Buy now



Beschreibung:      Product Description
Nach 'Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär' entführt Walter Moers die Lesererneut in das Zauberreich Zamonien, eine Welt, die von unsterblichen Sternenstaunern,Wollhühnchen und einer Waldspinnenhexe bevölkert ist. Hier spielt auchdas höchst ungewöhnliche Märchen des Geschwisterpaars Ensel und Krete...
Aus der Amazon.de-Redaktion
Urlaub mit den Eltern kann so langweilig sein. Die beiden Fhernhachen-Kinder Ensel und Krete erleben das am eigenen Leibe, als sie mit ihren Eltern den zamonischen Großen Wald bereisen. Dabei hatten sie gehofft, dort endlich einmal etwas zu erleben! Und so ziehen sie auf eigene Faust los, um das Abenteuer zu suchen, verlaufen sich jedoch nach kurzer Zeit. Damit nimmt ein rasantes Märchenabenteuer seinen Lauf, bei dem selbst den Gebrüdern Grimm bald die Puste ausgegangen wäre. Die beiden Zwergenkinder treffen auf zahlreiche gefährliche oder einfach nur sonderbare Geschöpef: einen Laubwolf, Erdgnömchen, Geheimbären, Fledertratten, Schuhus, Einhörnchen, einen sprechenden Meteor und allerlei andere Seltsamkeiten. Natürlich finden auch ein Hexenhaus, und der fantasievolle Showdown hat mehr mit dem Blair Witch Project als mit unseren alten Hausmärchen gemeinsam.

Erzählt wird die Geschichte übrigens vom berüchtigsten Dichter Zamoniens, Hildegunst von Mythenmetz, einem tausend Jahre alten, aufrecht gehenden Zwergsaurier, der die Handlung -- meist an ihren spannendsten Stellen -- unterbricht, um weiterführende Erläuterungen zu geben, die sogar noch interessanter und witziger sind als die Handlung selbst. Diesem Stilmittel lieh der Dichter sogar seinen Namen: die "Mythenmetzsche Abschweifung". Und so erfährt man ganz nebenbei haarsträubende Details über zamonische Zahlensysteme, die sieben Grundtugenden des Dichters oder auch Insiderinformationen über den zamonischen Literaturbetrieb. Abgerundet wird das Buch durch die halbe Biografie des Hildegunst von Mythenmetz unter dem Titel "Von der Lindwurmfeste zum Bloxberg".

Auf die Frage, wieso dieses Buch keine direkte Fortsetzung von Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär sei, antwortete Walter Moers: "Das hat verschiedene Gründe. Erstens glaube ich, dass ein Buch mit über 700 Seiten für eine Figur genügen sollte. Zweitens war für mich schon beim ersten Buch der eigentliche Held nicht der Blaubär, sondern der Kontinent Zamonien. Dessen Geschichte -- und die seiner Bewohner -- möchte ich weitererzählen, in alle möglichen Richtungen." Und so besteht die Hoffnung, dass es auch weitere Zamonien-Bücher geben wird, selbst wenn Walter Moers die zweiten 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär im Dunklen lässt. --Hardy Kettlitz
Amazon.de-Hörbuchrezension
Achtung, Erlebnis! Hier wispert, raunt und runzt es, dass es eine Art hat. Hier gluckst der Bär, knarzt der Zwerg und haucht der Wolf, dass man sich tiefer in den Sessel schmiegt: Keine Chance, es nicht zu mögen, Dirk Bach zieht einen in den Bann seines Lesefurors. Hier nimmt sich ein Schauspieler das volle Recht. Keine Honorarabgreife, lieblos herunter gelesene Pflichtübungen: Bach macht sich das Vergnügen, einen vielstimmigen Text vielstimmig zu lesen: Meine Ohren lassen vielmals danken!

Beim Buch selbst allerdings frage ich mich: Für wen schreibt Moers eigentlich? Für Kinder? Werden die denn seine amüsante Parodie auf Literaturbetrieb und Literatengehabe verstehen? Oder für Erwachsene? Aber werden die wirklich viele Stunden lang den Abenteuern zweier Zwergenkinder folgen wollen?

Zwergenkinder, Literaturbetrieb? Nun: zwei Kinder aus dem Fantasieland Zamonien verlaufen sich, als sie im zamonischen Ferienparadies (der erwachsene Hörer begreift: Klasse Parodie auf "sanften Tourismus"!) vom Weg abweichen. Es folgt ein dreitägiger Horrortrip durch einen Wald voll unbekannter Schrecken, mit mörderischen Fabelwesen und ebensolchen Pflanzen. Er endet erst, als die "Hexe" -- eine zu ständiger Verwandlung und gruseligsten Verstellungen fähige "zanonische Lebensform" -- in einem Gigantenkampf des gesamten Waldgetiers vernichtet ist. So weit das Märchen.

Und warum nun "Literaturbetrieb"? Vorgeblich hat sich das alles ein zanonischer Dichter mit dem wunderbaren Namen Hildegunst von Mythenmetz ausgedacht. Dieser literarische Großfürst unterbricht immer wieder -- an den spannendsten Stellen -- den Erzählfluss, um weitschweifige, überaus eitle und auf amüsante Weise bescheuerte poetologische Erklärungen abzugeben. Bei Dirk Bach klingt er ein bisschen wie ein durchgeknallter Marcel Reich-Ranicki.

Für Kinder? Für Erwachsene? Moers für alle! --Michael Winteroll

   


Rezensionen
Eine zamonische Reise zweier Fhernhachen-Zwerge

14.10.2010 Bewertung:  5 steffchen3010 vergibt 10 von 10 Punkten

Userpic

*~**~Die Story~**~*

\"Stelle Dich an den Abgrund der Hölle und tanze zur Musik der Sterne!\"

Wahlspruch der Bewohner der Lindwurmfeste

Ensel und Krete, ja richtig gelesen - nicht Hänsel und Gretel! zwei junge Fhernhachen-Zwergenkinder machen mit ihren Eltern Urlaub im zamonischen Großen Wald.
Der Große Wald ist eine Region vom überaus multikulturellen und fantasievollen Ort Zamonien.
Seid der Ansiedlung der Buntbären im Großen Wald, zählt die Gemeinde Bauming als eine der touristischen Angelpunkte Zamoniens. Er lädt mit seiner überaus vielfältigen Forstnatur zu einem Aufenthalt in vollkommen harmonischer und erholender Umgebung ein. Hier stehen Zyklopeneichen neben Druidenbirken, strecken sich Hutzenlärchen neben florinthischen Rottannen und das dort lebende Buntbärenvolk kümmert sich um das Aufrechterhalten der harmonischen Idylle. Die Buntbären sind die Waldhüter des Großen Waldes und stets auf ihren Patrouillengängen durch den Wald unterwegs.

Deshalb ist es Besuchern des großen Waldes stets untersagt, die festen bezeichneten Wanderwege, die sich durch den Buntbärenwalt schlengeln, zu verlassen.
Da sich Ensel und Krete aber langweilen und aus ihrem Urlaub einen möglichst abenteuerreichen und spannenden Aufenthalt machen wollen, kommen sie bewusst von den üblichen Wanderwegen ab um ein kleinwenig ihres jungen rebellischen Übermutes auf die Probe zu stellen.

Doch wie soll es anders kommen....na, wisst ihr es?...Ja! Richtig! Sie kommen vom Weg ab und verirren sich...letztendlich finden sie nicht mehr den Weg zurück! Woher habt ihr das nur gewusst? ;o)
Von da an begeben sich die beiden Fhernhachen-Zwerge auf eine magische Reise voller lustiger und gefährlicher Begegnungen, die mit Tagen und Nächten voller Angst, Freude und Übermut, Einsamkeit und großer Gefahr verbunden sind. Das Stöhnen der Druidenbirken und Sternenstauner verfolgt sie Nacht für Nacht auf ihrem Weg, sie begegnen ehrgeizigen Erdgnömchen, einem unberechenbarem Stollentroll & entfliehen einem gemeingefährlichen Laubwolf.
Die Begegnung mit der sagenumwobenen Waldspinnenhexe bleibt nicht aus, blutsaugende Fledertratten verfolgen sie, weinende Bäume, sprechende Pflanzen, doppelköpfige Wollhühnchen, dreiäugige Schuhus, leuchtende Ameisen...

Na...Blut geleckt??

Walter Moers´ Roman beinhaltet feinste zamonische Hochliteratur und eine fantastische Reise jenseits eurer kühnsten Vorstellungskräfte beginnt zu wachsen.

Ob die Fhernhachen-Geschwister wieder zurückfinden, gar überleben oder nicht einer der Gefahren zum Opfer fallen, bestraft oder vielleicht sogar dankbar zurück an ihrem Ausgangspunkt empfangen werden, werde ich natürlich nicht verraten...das überlass ich euch, selbst herauszufinden.

*~**~Meine Meinung~**~*

Neben dem Roman \"Die Stadt der träumenden Bücher\" welches knapp 500 Seiten umfasst gibt sich der Roman \"Ensel und Krete\" von außen recht bescheiden.
Nach dem Beginnen und anfänglicher Bedenken schlitterte ich nur so dahin in mythenmetzsches Zamonien-Märchen.
Die Bedenken meinerseits entstanden aufgrund anfänglich sehr sachlicher und objektiver Betrachtungsweise des Erzählers. Die Aufteilung des Großen Waldes und Bauming schien mir zwar als wichtig, aber ich vermisste doch recht bald den mir bisher bekannten Dialog in der Erzählung, der es ermöglicht, sich in die Geschichte hineinzuversetzt zu fühlen.
Doch sie blieb nicht aus, sie kam! Aber später als erwartet.
Von da an begegnete ich zahlreichen fantasievollen Begebenheiten und Wesen, die niemals langweilig wurden und meinen Eindruck von Walter Moers´ gigantisch fesselnder Erzählungsweise für die Zunkunft nur noch mehr festigt.

Unzählig viele Illustrationen und grafische Zeichnungen ermöglichten es mir ein Bild von den beschriebenen Kreaturen zu bekommen und zu intensivieren. Man kann die Route der Fhernhachen-Geschwister auf der Karte verfolgen und auch die Vorgänger- und Nachfolger-Romane zusammensetzen und bildhaft nachverfolgen.
Die Geschichte ist, obwohl man anfänglich eine Parallele zum bekannten Märchen \"Hänsel und Gretel\" vermutet weit mehr als das! Auch hier nutzt Walter Moers´ geschickt seine Talente um die Aufmerksamkeit der Leser beizubehalten und zu festigen.

Daneben entdeckt man die Mythenmetzsche Abschweifung - welches ein eigens von Hildegunst von Mythenmetz entwickelt und benanntes rhetorisches Stilmittel ist, welches ermöglicht ohne Ausnahme wann immer er will, in die Geschichte einzugreifen, sie anzuhalten oder seinen Launen nach belanglosen Plaudereien nachzugehen, ohne dass ein Literaturkritiker ihm das ankreiden kann. Dank diesem erfundenen Mittel konnte ich stets herzhaft lachen, mich wegen abschweifender Plauderein aufregen oder dankend nach einer Pause äußern. Eine Anfügung dieser Art habe ich bisher noch in keinem Buch entdeckt - wirklich tricky!!
Auch als Fußnoten entdeckt man zu fast jeder fantasievollen Gestalt die Aufklärung durch Erläuterungen aus dem \"Lexikon der erklärungsbedürftigen Wunder, Daseinsformen und Phänomene Zamoniens und Umgebung\" von Professor Dr. Abdul Nachtigaller. So bleibt keine Frage offen. Allerdings ist es manchmal eher anstrengend die Erläuterungen bis zum Schluß zu lesen, weil man mit Informationen überflutet wird, die man sich gar nicht alle auf einmal merken kann. Könnte man für meinen Geschmack etwas reduzieren, ich würde sie dennoch nicht als störend bezeichnen.

Im Anschluß an die unterschiedlichst durchspielten Enden der Geschichte, was auch eine sehr lustige Idee ist um selbst am Schluß nicht langweilig zu werden, findet man die halbe Biographie des Hildegunst von Mythenmetz \"Von der Lindwurmfeste zum Bloxberg\". Ich muss gestehen - ich selbst - habe sie mir nicht wirklich bis zur letzten Seite durchgelesen weil mir das alles viel zu sehr ins Detail ging. Aber an sich keine schlechte Idee.
Man sieht, für mich hat diese Geschichte, auch wenn anfangs durch ihr bescheidenes Auftreten ganz und gar nicht vermutet, eine absolut überwältigende und unterhaltende Wirkung gehabt und ich werde mir als nächstes die \"13 ½ Leben des Käpt´n Blaubärs\" zu Gemüte führen, weil mir der Nachfolge-Roman von \"Die Stadt der träumenden Bücher\" in der gebundenen Fassung etwas zu teuer und platzfordernd für den Moment erscheint.

Ohne Vorbehalt zu empfehlen...ich verabschiede mich mit: Wer Walter Moers nicht liest ist selber schuld!


steffchen3010 hat insgesamt 15 Rezensionen angelegt.


 
Joomla templates by a4joomla