Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/rezionde/components/com_booklibrary/booklibrary.php on line 2910
Riemenschneider
  Print


Titel:      Riemenschneider
Kategorien:      Historischer Roman
BuchID:      1057
Autor:      Tilman Röhrig
ISBN-10(13):      3492253679
Verlag:      Piper
Publikationsdatum:      2009
Edition:      Hardcover
Number of pages:      0
Sprache:      Deutsch
Bewertung:     

5 
Bild:      no-img_eng.gif



Beschreibung:     

Wochenlang schon war Tilman Riemenschneider nach ihr auf der Suche gewesen: seiner Eva. Es war ein bedeutender Auftrag für die Stadt: die Skulpturen des ersten Menschenpaars vor dem Eingang der Marienkapelle. Doch nun geht der Bildschnitzer zu weit: eine Bäuerin, die ihm Modell steht – nackt! Im Würzburg des Jahres 1492 ein Skandal. Dabei ahnt noch niemand, welch viel gewaltigeres Beben die Stadt in den nächsten Jahren erwartet. Dass Reformation und Bauernkriege die bestehende Ordnung in ihren Grundfesten erschüttern werden. Auch Meister Riemenschneider, der einmal als einer der größten Künstler der deutschen Renaissance in die Geschichte eingehen wird, ist dem Sturm der Ereignisse schutzlos ausgeliefert. Er muss um sein Leben kämpfen, das so aussichtsreich begann – und in dem seine Eva eine schicksalhafte Rolle spielt.

   


Rezensionen
Rezension

20.11.2009 Bewertung:  5 spike79 vergibt 10 von 10 Punkten

Userpic

Dies ist nun die erste Rezension über ein Buch, dass ich von Rezi-online erhalten habe. Vielen Dank.

Es war für mich eine neue Erfahrung einmal als klassicher Krimi und Thriller Fan ein historisches Buch zu lesen.

Das Buch ist einfach in weltklasse Format geschrieben. Der Autor Tilmann Röhrig hat duch seine geschriebenen Worte ein wahres literarisches Kunstwerk vollbracht.
Tilman Röhrig gelingt es, dass man schon zu Beginn in die Lebenswelt Riemenschneiders eintaucht und in den Hof Wolfmannsziechlein in Würzburg einzieht:
So können wir dem Protagonisten in seine Träume und Erinnerungen folgen, die der Autor als kunstvolles Netz durch das ganze Buch webt.
Zu Beginn des Romans steht Riemenschneider schon auf der Leiter zum Erfolg. Der Stadtrat hat ihn beauftragt, für das Portal der Marienkapelle Adam und Eva aus Stein zu schaffen. In Magdalena, die Tilman Röhrig als fiktive Figur unverwechselbar und einfühlsam gestaltet hat, sieht Riemenschneider das Seelenbild seiner Eva. Als Magdalena ihm schließlich Modell steht - eine besonders warme Szene - entwickeln die beiden den künstlerischen Ausdruck einer neuen, selbstbewussten Eva: In einer Atmosphäre von Befangenheit, Wärme und Nähe entsteht zwischen ihnen \"ein unsichtbares Band\", tiefe Zuneigung und das Gefühl einer einmaligen Seelenverwandtschaft. Schon allein das eine normale Bauersfrau solch einem Mann nackt Model steht war für die damalige Zeit undenkbar. Dies lässt sich eindeutig an der Reaktion seiner Ehefrau nachvollziehen.

 Der Leser kann gespannt sein, welche Schlüsselrolle diese Begegnung in der Zukunft dieses \"Paares\" einnehmen wird. Paradies? Vertreibung? oder Verlorensein im Paradies?...
Wir können Riemenschneider in seiner Werkstatt zusehen, wie er seine \"schlafende Eva\" aus dem Stein aufweckt, \"den Rhythmus und die Melodie seiner Werkzeuge hören, die das erste Menschenpaar in seiner reinen Schönheit erstrahlen lassen\";erleben, wie seine begnadeten Hände den Figuren \"seine Gefühle mitgeben\" und visionalisieren, wie sie zum Spiegel seiner Seele werden - Und später - können wir sogar fühlen, wie seine Kunstwerke, die im Totentanz des Lebens der Vergänglichkeit trotzen, Trost- und Erinnerungsfunktion erhalten...Den jungen Händen seiner Heiligenfiguren sind Schmerz und Tod nicht unbekannt. Dieses Merkmal hat Tilman Röhrig anrührend in die Beziehung der Protagonisten eingebaut.

Besonders begeistert hat mich auch die Gestaltung der Szene über den Creglinger Altar, in der Riemenschneider \"Licht und Schatten regiert\" und im Dunkel des Altarraums diese wunderbaren seelenvollen Figuren, deren geheimnisvolles Antlitz tiefe Trauer, aber keine Hoffnungslosigkeit und Verzweiflung kennt, behutsam auspackt, an ihren Platz bringt und man sogar das Atmen dieses sakralen Raums spüren kann... Gespannt fiebern wir mit Riemenschneider der Enthüllung seines wunderbaren Flügelaltars entgegen...
Hautnah können wir Riemenschneiders wechselvolles Schicksal miterleben, auf Hochzeiten tanzen und zechen, den Künstler in seinem Alltag als sanften Tyrannen begleiten , mit ihm auf die Sprossen seiner Erfolgsleiter klettern, aber auch den dramatischen Absturz miterleiden, wenn nicht nur sein Körper durch qualvolle Marter im dunklen Verlies gestreckt wird...
Auf diesem schmerzensreichen Weg spielt der abscheuliche Stadtpfeifer Hans Bermeter, dessen Flötenspiel uns immer wieder erschaudern lässt, ein unsägliche Rolle.
Wir erleben auch den wichtigen Zeitgenossen und Haudegen Götz von Berlichingen, den Tilman Röhrig überzeugend, ganz anders als von Goethe konzipiert, gestaltet hat. Hier kann sich der Leser auch auf köstliche Szenen freuen...
Einprägsam ist auch Martin Luther geschildert, den wir u.a. bedauern, wenn er bei Kerzenlicht in einem verzweifelten Brief um die Gunst seines Vaters ringt. Gespannt kann man auch auf die Begegnung Luthers mit Riemenschneider sein, der Donner grollt...
Am Ende des Romans sind uns Riemenschneider , Magdalena, Ruprecht, Katharina, der kleine Til fest ans Herz gewachsen...
Insgesamt ein tolles Buch, mit der Liebe zum Detail, mit verklärendem Humor, sprachlich sehr versiert, dicht ,kraftvoll, sanft, \"den Menschen auf den \"Mund\" schauend\", gründlichst recherchiert...
Tilman Röhrig gelingt es, den Künstler Riemenschneider mit seinen sanften Figuren fühlbar werden zu lassen, so dass sie uns verlocken, Kunstkataloge aufzuschlagen oder sie neu oder tiefer an ihren Schauplätzen zu erleben...
Wie Riemenschneider auf die Krönung seines Werks hoffte, so bin ich mir gewiss, dass dieses ganz besondere Buchkunstwerk auch von den Lesern gekrönt werden wird!
Dem Autor sei herzlichst Dank für dieses unvergessliche Leseerlebnis!
Nun bin ich nicht mehr abgeneigt historische Romane zu lesen.


spike79 hat insgesamt 30 Rezensionen angelegt.


Tilman Röhrig: Riemenschneider

20.02.2010 Bewertung:  4.5 Nordlicht vergibt 9 von 10 Punkten

Userpic

Inhalt (Klappentext)

Wochenlang schon war Tilman Riemenschneider nach ihr auf der Suche gewesen: seiner Eva. Es war ein bedeutender Auftrag für die Stadt: die Skulpturen des ersten Menschenpaars vor dem Eingang der Marienkapelle. Doch nun geht der Bildschnitzer zu weit: eine Bäuerin, die ihm Modell steht - nackt! Im Würzburg des Jahres 1492 ein Skandal. Dabei ahnt noch niemand, welch viel gewaltigeres Beben die Stadt in den nächsten Jahren erwartet. Dass Reformation und Bauernkriege die bestehende Ordnung in ihren Grundfesten erschüttern werden. Auch Meister Riemenschneider, der einmal als einer der größten Künstler der deutschen Renaissance in die Geschichte eingehen wird, ist dem Sturm der Ereignisse schutzlos ausgeliefert. Er muss um sein Leben kämpfen, das so aussichtsreich begann - und in dem seine Eva eine schicksalhafte Rolle spielt.

Autor

Tilman Röhrig (*1949) hat schon mehrere historische Romane und Jugendromane geschrieben, mit denen er sehr erfolgreich war.Er bekam den Großen Kulturpreis NRW. Aus seiner Feder stammen unter anderem folgende BÜcher: \"Wir sind das Salz von Florenz\", \"Wie ein Lamm unter Löwen\" und \"Die Burgunderin\". Vor seiner Tätigkeit als freier Schriftsteller machte er eine Schauspielerausbildung.

Meine Meinung \"

Riemenschneider\" ist ein anspruchsvoller Roman, den man nicht einfach zur leichten Unterhaltung schnell weglesen kann. Es geht nicht nur um das Leben und Werk des Bildschnitzers Tilman Riemenschneider, sondern auch um die geschichtliche Epoche, in die dieses Leben eingebettet war. In verschiedenen Handlungssträngen erzählt der Autor von den gesellschaftlichen und religiösen Umwälzungen des 16.Jahrhunderts. Der Leser begegnet u.a.Götz von Berlichingen, Martin Luther und Joß Fritz, der sich für die Bundschuh-Bewegung der aufständischen Bauern engagierte. Eindrucksvoll schildert Tilman Röhrig, wie sehr die Bauern ausgenutzt und geradezu von den \"Blutzapfen\" der Grundbesitzer terrorisiert wurden und mit welcher Grausamkeit der Bauernaufstand von 1525 niedergeschlagen wurde. Natürlich erfährt man auch sehr viel vom Leben des Titelhelden Riemenschneider, dem eine fiktive Protagonistin zur Seite gestellt ist. Die Bäuerin Magdalena ist seine \"Eva\", die ihm für die Skulptur Modell steht. Nachdem ihr Mann sich wegen der Misshandlung durch die \"Blutzapfen\" umgebracht hat, zieht sie als Magd und Kindermädchen zur Familie Riemenschneider um. Während der insgesamt 4 Ehen des Bildschnitzers (historische Fakten ;) ) verbindet sie eine platonische Liebe mit ihm, die bestehende Gesellschaftsordnung macht eine Ehe zwischen ihnen jedoch unmöglich. Über die Werke Riemenschneiders wird ebenfalls viel berichtet, ich hätte es gern gesehen, wenn diese im Buch zu bewundern gewesen wären. So habe ich mir die Skulpturen im Internet angesehen und auch sonst allerhand Hintergrundinformationen (Bauernkriege) recherchiert. Der Schreibstil von Tilman Röhrig ist anspruchsvoll und sehr schön zu lesen. Fazit: Ein tolles Buch, für das man sich Zeit nehmen sollte !


Nordlicht hat insgesamt 44 Rezensionen angelegt.


 
Joomla templates by a4joomla